Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 2
  Pressemitteilungen gesamt: 276.798
  Pressemitteilungen gelesen: 35.428.630x
27.01.2015 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Heiko Kirmis¹ | Pressemitteilung löschen

Fiese Trickbetrüger kommen in Schwarz

(Berlin, 27.1.2015) - Betrüger, die sich als Schornsteinfeger ausgeben, um sich Zutritt zu Wohnungen und Häusern zu verschaffen, sind wieder in Berlin unterwegs. Sie tragen entweder echte Schornsteinfeger-Arbeitsbekleidung oder solche, die sich auf den ersten Blick nicht von der berufstypischen unterscheiden lässt. Zuletzt war Westend betroffen.

Wie ein Mitglied der Schornsteinfeger-Innung in Berlin meldete, verhinderten geistesgegenwärtige Anwohner in zwei Fällen, dass Trickbetrüger Schaden anrichten konnten. Beide Versuche wurden in der vergangenen Woche im Westend unternommen.

Zunächst hatten zwei Personen in Schornsteinfegerkleidung versucht, sich Zugang zum Haus einer älteren Dame in der Lyckallee zu verschaffen. Da die Bewohnerin die Männer nicht kannte, rief sie ihren bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger an. Dieser bestätigte ihr sofort, dass er keinen Mitarbeiter zu ihr geschickt hatte. In der Zwischenzeit waren die mutmaßlichen Betrüger misstrauisch geworden und verschwunden.

Wenig später fuhr in der nahe gelegenen Kranzallee ein einzelner Mann mit dem Fahrzeug einer Fassadenfirma vor und behauptete, das Dach kontrollieren zu müssen. Auch in diesem Fall verhinderte eine aufmerksame Bewohnerin, dass der Unbekannte ins Haus eindringen konnte. Wie in der Lyckallee war der falsche Handwerker blitzschnell verschwunden.

"Leider erfahren wir immer wieder von Fällen, in denen sich Betrüger das Vertrauen zum Schornsteinfeger zunutze machen wollen, um sich Zutritt in Häuser und Wohnungen zu verschaffen", sagt der Pressesprecher der Schornsteinfeger-Innung in Berlin, Henry Laubenstein. "Sie interessieren sich vor allem für Bargeld, herumliegende Portemonnaies, Schmuck und andere Wertgegenstände." In den meisten Fällen träten die Gauner zu zweit auf, wobei ein Dieb den "Kunden" ins Gespräch ziehe, während sich der "Kollege" nach Beute umsehe.

Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin warnt daher dringend davor, gutgläubig für Personen die Tür zu öffnen, die sich als Schornsteinfeger ausgeben, aber weder angemeldet, noch persönlich bekannt sind. Falls ein angeblicher Schornsteinfeger "spontan" klingelt, ist immer Vorsicht geboten. "Es ist davon auszugehen, dass der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger oder seine Mitarbeiter niemals ohne Voranmeldung vor der Tür stehen", so Henry Laubenstein. "Wer unsicher ist, sollte sofort seinen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger anrufen und nachfragen, ob er einen Mitarbeiter geschickt hat."

Den zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger findet man über die Schornsteinfeger-Suche der Schornsteinfeger-Innung im Internet unter:

http://www.schornsteinfeger-berlin.de

Bildquelle: @Schornsteinfeger-Innung in Berlin

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.schornsteinfeger-berlin.de
Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Berlin
Westfälische Straße 87 10709 Berlin

Pressekontakt
http://www.zeeb-kommunikation.de
Zeeb Kommunikation GmbH
Neue Promenade 7 10178 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de