Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 322.108
  Pressemitteilungen gelesen: 41.908.694x
12.06.2019 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Frau Nadine Otto-De Giovanni¹ | Pressemitteilung löschen

Mein Weg, Herr Oberbürgermeister, ist schon bestimmt - Überblick über die Judenverfolgung in Freiberg

Im Jahr 1939 schreibt der Weinhändler Max Freud die Zeile an den damaligen OB Hartenstein, die Michael Düsing zum Titel seines Buches "Mein Weg, Herr Oberbürgermeister, ist schon bestimmt" wählt. Freud scheint zu diesem Zeitpunkt zu ahnen, was ihm bevorsteht. Er wurde als "Rassejude" von den Nazis verfolgt und wegen "Rassenschande" 1941 von der Gestapo verhaftet. Max Freud stirbt 1942, drei Jahre nach dem Brief im KZ Dachau. "Mein Weg, Herr Oberbürgermeister, ist schon bestimmt" beschreibt sachlich und detailliert die Entrechtung, Isolation, Vertreibung und Ermordung jener Einwohner Freibergs zwischen 1933 und 1945, die nicht in das völkische und von Rassenwahn geprägte Hass-Bild der Nazis passten. Es wurde in dieser Stadt ein KZ-Außenlager errichtet, in dem 1.000 jüdische Frauen zur Zwangsarbeit getrieben wurden. Im Frühjahr 1945 zogen tausende Häftlinge unter SS-Bewachung in sogenannten Evakuierungsmärschen durch die Freiberger Region, die für viele mit dem Tod endeten.



Das Buch "Mein Weg, Herr Oberbürgermeister, ist schon bestimmt" von Michael Dr. Düsing benennt örtliche Mechanismen und regionale Akteure der Judenverfolgung. Es ehrt deren Opfer und es enthüllt die Legenden, die nach 1945 das Geschehen "vor Ort" verdrängen und verschweigen halfen. Die Leser erhalten durch das informative und aufrüttelnde Buch einen Einblick in einen weiteren Aspekt der grausamen Geschichte der Judenverfolgung und lernen mehr über diesen bedrückenden, aber zentralen Teil der deutschen Geschichte.



"Mein Weg, Herr Oberbürgermeister, ist schon bestimmt" von Michael Dr. Düsing ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7482-0228-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.



Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Pressekontakt
tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de