Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 81
  Pressemitteilungen gesamt: 271.874
  Pressemitteilungen gelesen: 34.669.886x
18.01.2011 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Maya Dähne¹ | Pressemitteilung löschen

Kinder im Gazastreifen riskieren ihr Leben, um zu überleben

Berlin, 18.1.2011: Normalität für viele Kinder im Gazastreifen: Während sie im Bauschutt nach verwertbarem Material suchen, geraten sie unter Beschuss durch israelische Soldaten. Im vergangenen Jahr wurden 26 Kinder in dem Grenzgebiet erschossen. Zwei Jahre nach der israelischen Militäroffensive, bei der1403 Menschen, darunter 353 Kinder im Gazastreifen ums Leben kamen, ist die Situation für Kinder in dieser Region noch immer lebensgefährlich.

Die Blockade des Gazastreifens verhindert, dass zum Beispiel Baumaterialien eingeführt werden. Tausende Häuser, die während der Offensive zerbombt wurden, können deshalb nicht wieder aufgebaut werden. Der Mangel an Baumaterial führt dazu, dass sich Kinder und Erwachsene in Lebensgefahr begeben, um in der Grenzregion Trümmer zu beseitigen oder brachliegendes Land zu bewirtschaften.

"Die Gaza Blockade gefährdet das Leben von Kindern und muss dringend beendet werden", fordert der Länderdirektor von Save the Children für die Palästinensischen Gebiete Salam Kanaan. "Die Grenz-Vereinbarungen müssen neu überdacht werden."

Der bekannte britische Kinder- und Jugendbuchautor Michael Morpurgo, der gemeinsam mit Save the Children den Gazastreifen besuchte, wurde Augenzeuge einer Schießerei an der Grenze:
"9.30 Uhr: Ich sitze im Auto, höre einen Schuss, ein Kind wurde verletzt. Aus den Trümmern ertönt ein Schrei. Kinder rennen zu dem Verletzten, schleppen ihn weg und legen ihn auf einen Eselskarren. Die Jungen sind wütend und werden immer wütender. Es ist ein tödliches Patt.
In Gaza Stadt muss ich all die Kinder und ihre Familien zurücklassen, die beschossen werden, die Tag für Tag unter Entbehrungen und Demütigungen leiden. Ich habe hier mit meinen eigenen Augen gesehen, was der Krieg den Kindern auf beiden Seiten antut."

Save the Children arbeitet seit den 1930er Jahren in den Palästinensischen Gebieten. Die weltweit größte unabhängige Kinderrechtsorganisation schützt dort Kinder vor Gewalt und Ausbeutung, ermöglicht ihnen zur Schule zu gehen und medizinisch versorgt zu werden. Außerdem leistet Save the Children Not- und Katastrophenhilfe.

Wenn Sie weitere Informationen oder Bilder benötigen oder ein Interview mit einem Save the Children Mitarbeiter vor Ort vereinbaren möchten, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.savethechildren.de/presse
Save the Children Deutschland
Charlottenstraße 16 10117 Berlin

Pressekontakt
http://www.savethechildren.de/presse
Save the Children Deutschland
Charlottenstraße 16 10117 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de