Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 135
  Pressemitteilungen gesamt: 279.205
  Pressemitteilungen gelesen: 35.779.658x
14.02.2012 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Dr. Ralf Stoll¹ | Pressemitteilung löschen

HCI Shipping Select 28 - Was Anleger tun können nach der Insolvenz von Schiffen

Schadensersatz für Anleger des HCI Schiffsfonds.
HCI Shipping Select 28, HCI Shipping Select 26, HCI Schiffsfonds, Klage, Insolvenz, Hellespont, Crusader Hellespont, Commander HCI, Schiffsfonds Shipping, Select, 28

Den Anleger des Schifffonds HCI Shipping Select 28 wurde letzte Woche eine Hiobsbotschaft überbracht. Zwei Schiffe des Fonds sind insolvent: die "Hellespont Crusader" und die "Hellespont Commander". Im schlimmsten Fall können die Anleger nun ihre gesamte Anlage verlieren.


Als der Fonds HCI Shipping Select 28 im Jahr 2008 gegründet wurde, beteiligten sich über 1000 Anleger mit einem Gesamtkapital von rund 200 Mio. Euro; darin enthalten sind ca. 40 Mio. Euro Eigenkapital. Da die finanzierenden Banken angesichts der insgesamt angespannten Lage der Schifffahrtsbranche nicht mehr bereit sind eine Sanierung des krisengeschüttelten Fonds zu unterstützen und auf Zahlungen zu verzichten. Aber dies war nicht die einzige schlechte Nachricht, die HCI diese Woche verkündete: Die Insolvenz von vier Schiffen müssen die Anleger des Schiffsfonds HCI Shipping Select 26 verkraften.


Anleger des HCI Shipping Select 28 müssen dabei aber nicht tatenlos zusehen: die Beratung von Anlegern des HCI Shipping Select 28, die sich an uns gewandt haben, zeigt, dass von den Beratern oft nicht hinreichend auf die Risiken des HCI Shipping Select 28 Schiffsfonds hingewiesen wurde. Anlageberater und Banken müssen im Rahmen einer Beratung ausführlich auf die Funktionsweise und die Risiken des HCI Shipping Select 26 hinweisen und darüber aufklären. Daneben müssen die Provisionen, die eine Bank erhält, offen gelegt werden. Gerade bei Schiffsfonds sind diese teilweise exorbitant und liegen nicht selten im zweistelligen Prozentbereich. Anleger können bei einer fehlenden oder unzureichenden Beratung Schadensersatz verlangen und so den Totalverlust abwenden. Es bestehen dabei gute Chancen auf Schadensersatz, im Idealfall verzinst. Anleger des HCI Shipping Select 28 sollten daher nicht zögern und sich von einem im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt beraten lassen.

Weiterlesen unter:

HCI Shipping 28 Schiffsfonds (http://www.dr-stoll-kollegen.de/aktuelles/hci-shipping-select-28-was-anleger-tun-koennen-nach-der-insolvenz-von-schiffen)

HCI Shipping 26 Schiffsfonds (http://www.dr-stoll-kollegen.de/aktuelles/hci-shipping-select-26-was-anleger-tun-koennen-nach-insolvenz-von-schiffen)

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.dr-stoll-kollegen.de
Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Einsteinallee 1 77933 Lahr

Pressekontakt
http://www.dr-stoll-kollegen.de
Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Einsteinallee 1 77933 Lahr

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de