Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 279.332
  Pressemitteilungen gelesen: 35.812.619x
28.02.2012 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Karin M. Schmidt ¹ | Pressemitteilung löschen

Leitfaden "Rechtliche Vorsorge" kostenlos

Kurz und bündig das Wesentliche auf den Punkt zu bringen, ist Ziel des Leitfadens zur rechtlichen Vorsorge, der kostenlos -vorerst nur im ibook store- zum download auf das ipad zur Verfügung steht.

Download unter http://itunes.apple.com/de/book/rechtliche-vorsorge/id504121374?mt=11

Eine erweiterte Auflage für den kindle-shop ist bereits in Planung.

Der Leitfaden soll helfen, im Dschungel der Ratgeber zu dieser Thematik einen ersten Überblick zu bekommen, um in die Lage versetzt zu werden, dann im Einzelfall gezielt weitere Informationen einzuholen. Wer keinen Überblick hat, weiss gar nicht, nach was er suchen soll.

Beispiel Vollmacht (Aus dem Inhalt des Leitfadens)

Spricht man über das Thema "Vollmacht", ist es für eine erste Standortbestimmung hilfreich, diese zunächst einmal rechtlich einzuordnen. Mit einer Vollmacht wird einem Dritten gestattet, für den Vollmachtgeber zu handeln und ihn rechtlich zu binden. Das bedeutet, wenn ein Bevollmächtigter einen Vertrag im Namen des Vollmachtgebers abschließt, wird der Vertretene genau so gebunden, als hätte er selbst diesen Vertrag abgeschlossen, mit allen Rechten und Pflichten. Der Bevollmächtigte ist demnach ein gewählter Stellvertreter, der neben dem Vollmachtgeber auch für diesen nach außen handeln darf. Da es in Deutschland keine "automatische", d.h. im Gesetz verankerte Vertretung von Volljährigen durch Familienmitglieder ( bspw. Ehepartner/Kinder ) gibt, muss man also selbst aktiv werden.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.patientenverfuegungen.eu
Anwaltskanzlei Schmidt
Emil-Gött-Str. 6 79102 Freiburg i. Br.

Pressekontakt
http://www.patientenverfuegungen.eu
Anwaltskanzlei Schmidt
Emil-Gött-Str. 6 79102 Freiburg i. Br.

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de