Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 300.303
  Pressemitteilungen gelesen: 38.824.529x
21.09.2012 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Marion Seigel¹ | Pressemitteilung löschen

Interessenvertretung pflegender Angehöriger "wir pflegen" e.V. jetzt auch im "Bündnis für Gute Pflege"

"wir pflegen" e.V., Deutschlands Interessenvertretung für pflegende Angehörige (http://www.wir-pflegen.net/), ist neues Mitglied im "Bündnis für Gute Pflege". Beide Organisationen haben sich zum Ziel gesetzt, die Pflegesituation in Deutschland zu verändern: Bessere Leistungen und Unterstützung für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige, bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten sowie eine solidarische und paritätische Finanzierung gehören zu den zentralen Forderungen des "Bündnis für Gute Pflege" (http://p149801.webspaceconfig.de/startseite/).

"wir pflegen" Vorstandsmitglied Dr. Hanneli Döhner erklärt: "Pflegende Angehörige sind die wichtigsten Leistungsträger in der Pflege - Deutschlands größter "Pflegedienst"! Sie benötigen gebührende gesellschaftliche Anerkennung und Unterstützung. Deshalb freuen wir uns, dass unsere Forderungen für pflegende Angehörige für umfassende Beratung, Entlastungsstrukturen und Vereinbarkeit von Pflege und Beruf konkret im Bündnis verankert sind. Und wir werden unseren Beitrag leisten, sie gemeinsam mit diesen starken Bündnispartnern in die Politik zu tragen."

Ihren Beitrittswillen zum Bündnis hatten die Mitglieder bereits im April 2012 einstimmig beschlossen. Mitglied Agathe Engert, alleinerziehende Mutter von drei Kindern (zwei haben das Asberger Syndrom), meint dazu: "Wer in Deutschland pflegt, kommt schlecht weg. Meine Familie lebt gezwungenermaßen von Hartz IV, nur weil ich seit 20 Jahren, Tag für Tag von 5 Uhr morgens bis oft nach 22 Uhr, behinderte Familienmitglieder pflege. Zwischen der Rhetorik der Regierung und der Realität liegen Welten - das muss sich dringend ändern. Unser Beitritt zum "Bündnis für Gute Pflege" gibt mir und Tausenden von Menschen etwas Hoffnung."

Für die Initiative "Armut durch Pflege", die zu den Schwerpunkthemen des Vereins "wir pflegen" gehört, begrüßt Mitglied Sebastian Fischer vor allem die Bündnis-Forderung nach einer gerechten Finanzierung: "Unser Pflegesystem in Deutschland diskriminiert pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen. Deshalb unterstützen wir die Aktivitäten, die zu einer Erweiterung der Einnahmebasis und einer Dynamisierung der Leistungen führen. Familienpflege darf das Armutsrisiko nicht erhöhen, schon gar nicht in einem so wohlhabenden Land wie Deutschland".

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.wir-pflegen.net
wir pflegen – Interessenvertretung begleitender Angehöriger und Freunde in Deutschland e.V.
Martinistraße 52 - UKE Ost 37 20246 Hamburg

Pressekontakt
http://www.care-comm.de
care-comm PR & Marketing für Unternehmen in der Kranken- und Altenpflege
Tannenweg 3 25421 Pinneberg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de