Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 19
  Pressemitteilungen gesamt: 307.375
  Pressemitteilungen gelesen: 39.831.889x
12.08.2018 | Tourismus & Reisen | geschrieben von Nicola Schmidt¹ | Pressemitteilung löschen

Souverän im Urlaub

Der Sommer hält sich standhaft. Manch einer entscheidet sich dennoch für einen Kurztrip ins Ausland. Gibt es Grundsätzliches zu beachten? Wirkungsverstärkerin Nicola Schmidt gibt Tipps:
Egal wo wir sind: Wir sind überall Gast, außer in den eigenen vier Wänden. Deshalb informieren Sie sich rechtzeitig in Reiseführern über die Besonderheiten des Landes. Damit meine ich natürlich die Umgangsformen und nicht nur die Sehenswürdigkeiten. Wer ein "Guten Tag" und "Auf Wiedersehen" sowie ein "Bitte" und "Danke" in der Landessprache beherrscht, hat gute Karten.
Wenn Ihnen ein Patzer widerfährt, bitten Sie um Entschuldigung. Wer am Land und Leute interessiert ist, wirkt sympathisch.

Trinkgeld
Das Trinkgeld im Ausland liegt zwischen 5 und 20 Prozent. Wenn Sie die Rechnung bezahlen, lassen Sie sich das Rückgeld komplett auszahlen und geben das Trinkgeld auf den Rechnungsteller. Ein Kofferträger bekommt direkt nach seiner Leistung einen Obulus, für das Zimmermädchen legen Sie es am Abreisetag ins Zimmer.

Ausflug
Wer im Urlaub eine Tour oder einen Ausflug mit Reiseleiter bucht, der sollte diesem auch ein Trinkgeld geben. Meistens sammelt die Gruppe am letzten Tag Geld, in der Regel ein bis zwei Euro pro Tag. Die Beitragshöhe ist abhängig von der Reisedauer, von dem professionellen Auftreten des Reiseleiters und der Freundlichkeit.

Höflichkeit
Im Ausland helfen die Grundregeln des Benehmens gut weiter, auch wenn Sie die fremdländischen Umgangsformen nicht gut kennen. Manch einer unterhält sich mit anderen Reisebegleitern unbekümmert auf Deutsch, redet über Gott und die Welt oder macht sogar abfällige Bemerkungen. Wer denkt, die Einheimischen verstehen kein Deutsch, der irrt. Es gibt viele Menschen, die etwas Deutsch verstehen, auch wenn sie es nicht sprechen. Unsere Körpersprache und Mimik würde mach Zeitgenossen ohnehin schon verraten.

Religiöse Orte
In Kirchen und Tempeln sollten Arme und Beine in vielen Ländern immer bedeckt sein. Ein Tabu sind Strandoutfits, Miniröcke und Tops. Wenn eine Messe stattfindet, warten Sie besser, bis diese vorüber ist. Häufig wird verlangt, dass die Schuhe vor dem Gebäude ausgezogen werden. Was für Einheimische als selbstverständlich gilt, hat auch Gültigkeit auch für den Touristen.

Miteinander
Sie sind in einer Reisegruppe unterwegs? Wenn Sie die wichtigsten Regeln des Miteinanders berücksichtigen, wird aus Ihrer Traumreise sicherlich keine
"Traumareise".

Freundlichkeit siegt
Bleiben Sie freundlich und höflich. Pünktlichkeit zeigt von Respekt, denn unpünktliches Erscheinen und die Gruppe waren zu lassen, ist extrem unhöflich. Wenn es von der Reiseleitung zu Verzögerungen kommt, bleiben Sie gelassen und freundlich. Fettnäpfchen können immer und jedem passieren. Nehmen Sie Rücksicht auf andere Menschen und zeigen Verständnis, wenn zum Beispiel die Verständigung nicht so gut klappt.

In der Natur
Leere Tüten und auch andere Verpackungen und Essensreste gehören in die Mülltonne. Da diese nicht immer direkt zu erkennen ist, insbesondere, wenn man in ländlichen Regionen unterwegs ist oder in der Natur, nimmt man sie am besten auch wieder mit. In Afrika sind Plastiktüten mittlerweile verboten.
Wenn Sie in freier Natur grillen möchten, sollten Sie das nur auf ausgewiesenen Grillplätzen tun. Ruhezeiten sind natürlich einzuhalten, den entstandenen Müll nehmen Sie wieder mit. Ein Feuer am Waldrand oder in der Nähe von Wohnhäusern ist streng verboten.
Wer in der Natur unterwegs ist, sollte sich leise und rücksichtsvoll verhalten. Lautes Gebrüll und auch Musik stört nicht nur die Tiere, sondern stresst sie auch. Als Moutainbiker bleiben Sie unbedingt auf den Wegen, um Tiere nicht zu erschrecken. Führen Sie einen Hund mit sich? Dann leinen Sie diesen unbedingt an. Verrichtet dieser sein Geschäft, sorgen Sie mit Hundekotbeutel für eine entsprechende Entsorgung in der Mülltonne.
Achten Se auch auf Pflanzen und Blumen, informieren Sie sich über geschützte Arten. Pflücken Sie diese nicht achtlos ab, nur um sie später ins Väschen zu stellen.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.image-impulse.com
Nicola Schmidt Image-Impulse
Willi-Lauf-Allee 2 50858 Köln

Pressekontakt
http://www.image-impulse.com
Nicola Schmidt Image-Impulse
Willi-Lauf-Allee 2 50858 Köln

Weitere Meldungen in der Kategorie "Tourismus & Reisen"

| © devAS.de