Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 302.780
  Pressemitteilungen gelesen: 39.169.093x
07.06.2018 | Umwelt & Energie | geschrieben von Jürgen Scheurer¹ | Pressemitteilung löschen

Die Gaspreise sind in dieser Heizperiode weiter gesunken

Erlenbach. Gasheizungen werden immer attraktiver, denn die Gaspreise für Privatkunden gehen im Gegensatz zu den Ölpreisen weiter leicht nach unten. Zwar haben die Preise für Gas im Großhandel ebenfalls angezogen, dennoch können viele Versorger weiter günstige Endkundentarife anbieten.

Im Vergleich zum vorletzten Winter sind die Gaspreise so für die Kunden in dieser Heizperiode nochmals um zwei Prozent gesunken. Hinzu kommen die teilweise ungewöhnlich milden Temperaturen einiger Monate, was die Energiekosten niedrig gehalten hat. Je nach Wohnort und Verbrauch konnten in einem durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt so bis zu 80 Euro gespart werden. Ein ganz anderes Bild zeigt sich bei den Ölpreisen, die um sieben Prozent gestiegen sind.

Geringe Netzentgelte und flexibler Einkauf bringen Vorteile

"Die Kombination aus niedrigeren Netzentgelten und einer klugen Einkaufspolitik ermöglicht Gasversorgern nach wie vor, günstige Angebote für die Endkunden. Zu machen. Daher lohnt es sich, jetzt ganz genau hinzuschauen, welche Preispolitik der eigene Gaslieferant verfolgt", erklärt Gasmarktexperte Olaf Ruppe, Vertriebsleiter der DEG Deutsche Energie GmbH (DEG).
Die Netzentgelte sind im Gasbereiche im Vergleich zu Vorjahr um rund fünf Prozent gesunken. Versorger, die noch dazu rechtzeitig einen Teil ihrer Gasmengen eingekauft haben sind im Vorteil und können nun entsprechend kalkulieren. Wer als Anbieter allerdings erst jetzt große Mengen beschafft, sieht sich mit höheren Kosten konfrontiert, die die geringeren Netzentgelte schnell aufwiegen.

Gasheizung wird zur echten Alternative

"Müssen Verbraucher ihre Heizung erneuern, sollten sie die Installation einer Gasheizung ernsthaft in Erwägung ziehen. Aufgrund der weiterhin sinkenden Gaspreise stellt sie eine gute Alternative zur teuren Ölheizung dar", empfiehlt Olaf Ruppe. Gasheizungen lassen sich noch dazu ganz hervorragend mit Anlagen zur Nutzung von Solarthermie koppeln oder können mit Wärmepumpen kombiniert werden.
"Auch Häuslebauer sollten die Energiekosten bei ihren Berechnungen für das neue Eigenheim nicht vergessen. Daher sollten auch sie prüfen, ob für sie eine Gasheizung in Frage kommt. Zumal diese, mit KlimaGas betrieben, auch umweltfreundlich ist", ergänzt Energieexperte Ruppe.

Auf den richtigen Tarif kommt es an

Welche Preise die Gasanbieter für ihre Kunden kalkulieren und ob sie die gesunkenen Netzentgelte als Preisstabilität oder gar Preissenkung weitergeben können, hängt sehr von ihrer jeweiligen Beschaffungssituation ab. Daher ist ein regelmäßiger Preisvergleich immer ratsam. Eine sehr flexible Beschaffungsstrategie ermöglicht es beispielsweise der DEG, Schwankungen bei einzelnen Preiskomponenten auszugleichen und stets günstige Angebote zu machen. Unter seiner Marke envitra bietet der Gasanbieter einfach strukturierte, nachvollziehbare Tarife an, in denen sich keine verdeckten Kosten verstecken. Hier gibt es keine Paketpreise oder Vorkasse. Es gibt nur einen Arbeitspreis und eine monatliche Grundgebühr. Neben dem herkömmlichen Gas bietet die DEG auch klimaneutrales Gas an. Gerade erst ist der Gasanbieter in der Versorgerstudie 2018 ausgezeichnet worden: "Mit einem Ergebnis von 87 Prozent setzt der Energieversorger aus Erlenbach vorbildliche Maßstäbe in der Energiewirtschaft und bietet faire und transparente Vertragskomponenten." (Prämierung "Ausgezeichnet" der Versorgerstudie 2018)

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.diskurs-communication.de
DEG Deutsche Energie GmbH
Georg-Ohm-Straße 1 74235 Erlenbach

Pressekontakt
http://www.diskurs-communication.de
Diskurs Communication GmbH
Scheurer 10789 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de