Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 9
  Pressemitteilungen gesamt: 307.253
  Pressemitteilungen gelesen: 39.815.581x
13.07.2018 | Umwelt & Energie | geschrieben von Timo Sendner¹ | Pressemitteilung löschen

Die 13. E&M Ökostrom-Umfrage 2018 - der Ökostrommarkt scheint wieder anzuziehen!

Die heimische Ökostromstrombranche zeigt sich wieder optimistischer. Die führenden Anbieter rechnen für dieses und das kommende Jahr mit wachsenden Kunden- und Absatzzahlen. Das zeigen die Ergebnisse der 13. Ökostromerhebung der Fachzeitung Energie & Management (E&M), die mit dieser bundesweit nach wie vor einzigartigen Erhebung im Jahr 2005 begonnen hatte. So erwarten gleich 63 Prozent der befragten Anbieter für 2019 im Privatkundensegment bessere Kundenzahlen als 2018, ein Jahr, das auch schon Aufwärtstendenzen zeigt. Von "Licht am Ende des Tunnels nach Jahren der Stagnation" spricht deshalb Robert Werner, der mit einem Team vom Hamburg Institut auch dieses Mal die E&M-Erhebung betreut hat.

Ein sprunghaftes Wachstum wie nach der Atomkatastrophe in Fukushima im Frühjahr 2012 sei zwar nicht zu erwarten, aber "es gibt eine Reihe von Indizien, die dafür sprechen, dass der Markt wieder anzieht", sagt Robert Werner, Geschäftsführer am Hamburg Institut.

Dazu zählt unter anderem die Bereitschaft von immer mehr Gewerbe- und Industriekunden, ihre Stromversorgung auf Grünstrom umzustellen. Dass seit geraumer Zeit namhafte, aber branchenfremde Unternehmen wie DB Energie oder die Deutsche Telekom auch grünen Strom anbieten, beurteilt Ralf Köpke, der für die E&M-Redaktion die Umfrage koordiniert, positiv: "Teilweise haben diese Newcomer ambitionierte Pläne." So strebt beispielsweise DB Energie in fünf Jahren eine sechsstellige Zahl von Privatkunden an.

Dass die Entwicklung zu immer mehr Grünstrom anhält, zeigt noch eine weitere Zahl. Für die E&M-Erhebung hat das Hamburg Institut auf Basis der von den Versorgern ausgewiesenen Stromkennzeichnung ermittelt, dass mittlerweile bundesweit 154 Anbieter ihr Privatkundenportfolio komplett auf Grün umgestellt haben. Das sind immerhin rund 20 Prozent aller Energieunternehmen hierzulande. "Die reine Zahl sagt nichts über die Qualität der einzelnen Ökostromangebote aus, unterstreicht aber die Entwicklung, dass Grünstromprodukte für viele, insbesondere kleinere Versorger, ein Teil ihrer Kundenbindungsstrategie sind", ordnet E&M-Redakteur Köpke das Ergebnis der Erhebung ein. Längst seien nicht mehr nur die Pioniere auf Grün pur gepolt.

Nach der E&M-Analyse versorgen hierzulande Lichtblick, Entega, Eprimo, Lekker Energie sowie die Enervie-Gruppe die meisten Haushalte mit Ökostrom (https://www.energie-und-management.de/dienstleistungen/oekostrom).

Die diesjährige E&M-Ökostromumfrage (https://www.energie-und-management.de/dienstleistungen/oekostrom) 2018 wurde von insgesamt fünf Unternehmen und Vereinen unterstützt: Das Gütesiegel ok-power-Label, GSAG, Elektrizitätswerke Schönau Vertrieb GmbH, Naturstrom AG und eprimo GmbH.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.energie-und-management.de
Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH
Schloß Mühlfeld 20 82211 Herrsching

Pressekontakt
http://www.energie-und-management.de
Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH
Schloß Mühlfeld 20 82211 Herrsching

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de