Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 279.335
  Pressemitteilungen gelesen: 35.814.088x
04.10.2011 | Umwelt & Energie | geschrieben von Julien Uhlig¹ | Pressemitteilung löschen

TERRASYS: Zweiter Prototyp wird in Zittau gebaut

Aachen. - Der zweite Prototyp eines Hybrid-Kraftwerkes, das aus Biomasse und selektierten Abfallstoffen Strom, Wärme, Kälte und Trinkwasser erzeugt, wird im Umkreis der Hochschule Zittau/Görlitz gebaut. Das teilte der Leiter des AUTARK Institutes für Energieforschung und Energieberatung, Julien Uhlig, in Aachen mit.

"Wir pflegen seit langem eine hervorragende Zusammenarbeit mit der Hochschule und dem Prorektor Forschung Prof. Tobias Zschunke", so Uhlig, "und erhoffen uns von dem Projekt beiderseitig Vorteile. Auf der einen Seite bekommt TERRASYS technische Unterstützung, auf der anderen Seite können die Studenten der Hochschule von dem System lernen.

TERRASYS, das erstmals im April auf der Hannover Messe einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde, ist speziell für Schwellen-und Entwicklungsländer konzipiert und basiert auf einer modular zusammengesetzten Wirbelschichtfeuerung im kleinen Leistungsbereich, die am Fraunhofer Institut UMSICHT in Oberhausen entwickelt wurde. Das Konzept wurde dem sächsischen Landtagsabgeordneten Stephan Meyer, der Wirtschaftsförderung der Stadt Zittau und dem Landkreis Görlitz präsentiert.

Durch eine innovative Gebäudemanagement-Software wird zunächst der Energieverbrauch beispielsweise eines Hotels gesenkt und genauer regelbar gemacht. Somit kann bereits Energie gespart werden. Zusätzliche benötigte Energie wird aus Reststoffen und erneuerbaren Quellen, die vor Ort anfallen, bereitgestellt. Sollte nicht auseichend Energie durch die Feuerung und eine angeschlossene Mikro-Turbine erzeugt werden, können andere Stromerzeugungsanlagen wie Photovoltaik oder Wasserkraft in ein eigen generiertes Stromnetz eingebracht werden. Somit soll vor Ort für den Betreiber langfristig eine Unabhängigkeit vom Stromnetz erreicht werden.

Durch eine innovative Nutzung der Abwärme in Form von thermischen Kälteanlagen und angeschlossener Wasseraufbereitung soll ein hoher Gesamtwirkungsgrad entstehen, der bei reiner Stromerzeugung im kleinen Leistungsbereich nicht möglich wäre. Die Anlage wird neuesten Emissionsansprüchen genügen.



Das Projekt wird von Dipl. Ing. Wolfgang Ullrich, Dipl. Ing. Dieter Bräkow und Dr. Ingo Rickert vom AUTARK Institut für Energieforschung und Energieberatung, dem Team des Fraunhofer Instituts UMSICHT in Oberhausen und der Hochschule Zittau/Görlitz gemeinsam durchgeführt.

Das Konzept wurde vom Netzwerk AUTARK (www.netzwerk-autark,de) entwickelt, das im Rahmen des Programms ZIM-NEMO vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie über einen Zeitraum von drei Jahren gefördert wird. Ein Antrag für ein Auslandsprojekt wurde gemeinsam mit den Vereinten Nationen und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit in Sri Lanka auf den Weg gebracht. Als nächster Schritt soll in Zittau die Entwicklung bis zur Kleinserienreife vorangetrieben werden. Als Investor konnte die Entrade (www.entrade.de) Energiesysteme AG gewonnen werden, die gemeinsam mit öffentlichen Fördermitteln die Finanzierung bereitstellen wird.
Bildquelle: Fraunhofer Institut UMSICHT in Oberhausen
http://www.umsicht.fraunhofer.de/

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.autarkinstitut.de
AUTARK- Institut für Energieforschung, Transfer und Beratung GmbH
Grüner Graben 2 02826 Görlitz

Pressekontakt
http://www.autarkinstitut.de
AUTARK- Institut für Energieforschung, Transfer und Beratung GmbH
Grüner Graben 2 02826 Görlitz

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de