Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 5
  Pressemitteilungen gesamt: 279.308
  Pressemitteilungen gelesen: 35.802.615x
09.02.2012 | Umwelt & Energie | geschrieben von Joachim Jumpertz¹ | Pressemitteilung löschen

Kakapo.de informiert: Waldzustandsbericht 2011 - Buchen geht es schlechter als je zuvor

Die Buchenwälder sind nicht nur wegen ihrer Artenvielfalt, sondern auch als CO2-Speicher für das Klima von unschätzbarem Wert. Obwohl sie letztes Jahr noch von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurden, geht es ihnen schlechter als je zuvor.

Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), sagt hierzu, dass dies in erschreckendem Maße zeige, wie wenig sich die Politik um die Naturschätze in Deutschland kümmere. Ministerin Aigner dürfe den Zustand der Wälder nicht weiter schönreden, sondern müsse endlich die Ursachen für die Schäden klar benennen und handeln. Die vom Ministerium positiv dargestellte verstärkte Fruchtbildung bei den Buchen, die zur verstärkten Kronenverlichtung führe, sei ein Alarmsignal. Die Häufigkeit dieser starken Fruchtbildung nehme in den letzten Jahren zu. Ursachen dafür seien der vermehrte Stress durch Wetterextreme und die hohe Belastung durch Ammoniak und Stickoxide aus Landwirtschaft und Verkehr.
Weiger sagt weiter: "Ministerin Aigner kann und muss in ihrer eigenen Verantwortung den Wäldern selbst helfen, indem sie endlich die industrielle Tierhaltung in Deutschland beendet, die für 80 Prozent der Ammoniakemissionen verantwortlich ist."

Der Waldzustandsbericht verdeutlicht, dass die Politik handeln und Schadstoffe aus Landwirtschaft und Verkehr reduzieren muss.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.kakapo.de
Kakapo.de
An Gut Boisdorf 1 52355 Düren

Pressekontakt
http://www.kakapo.de
Kakapo.de
An Gut Boisdorf 1 52355 Düren

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de