Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 52
  Pressemitteilungen gesamt: 281.772
  Pressemitteilungen gelesen: 36.240.576x
26.09.2012 | Umwelt & Energie | geschrieben von Eike Ostendorf-Servisoglou¹ | Pressemitteilung löschen

Fachmesse f-cell in Stuttgart: Energielösungen mit Wasserstoff und Brennstoffzellen

Die Brennstoffzellen-Fachmesse f-cell verzeichnet deutliches Wachstum: Doppelt so viel Ausstellungsfläche wie letztes Jahr ist bereits belegt. Das Branchenevent mit Konferenz und Messe findet vom 8. bis 10. Oktober 2012 auf dem Stuttgarter Messegelände statt. Die Aussteller zeigen Lösungen für alle Anwendungsfelder der Brennstoffzelle sowie für die Erzeugung und Speicherung von Wasserstoff.

Stuttgart (eos) - "Rund 100 Aussteller haben sich bis jetzt angemeldet: Die f-cell Messe vom 8. bis 10. Oktober 2012 wird mehr als doppelt so umfangreich wie letztes Jahr", freut sich Peter Sauber, Geschäftsführer der Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH, die zusammen mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) das Branchenforum mit Messe und Konferenz veranstaltet. "Die Kombination mit der Messe Battery+Storage und der Umzug auf das Stuttgarter Messegelände zahlen sich aus: Die f-cell zieht viele neue Aussteller aus Deutschland und dem europäischen Ausland an. Erstmals gibt es einen kanadischen Gemeinschaftsstand, auf dem vier Firmen vertreten sein werden. Der e-mobil BW TECHNOLOGIETAG ergänzt die Veranstaltung und präsentiert unter anderem europäische Aussteller aus Frankreich, Flandern und Dänemark. Eine weitere Besonderheit wird der Forschungs- und Entwicklungsstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie im Foyer sein: Forschungsinstitute und Universitäten zeigen ihre neuesten Entwicklungen als Ideengeber für die Wirtschaft. Brennstoffzellen und Komponenten, mobile, stationäre und portable Brennstoffzellen-Anwendungen, Teststände sowie Forschung und Entwicklung sind die Hauptthemengebiete, die die Aussteller im Bereich der Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie abdecken.

Stationäre Energieversorgungslösungen
Wie Brennstoffzellenheizgeräte in der Hausenergieversorgung Furore machen, zeigt zum Beispiel die EnBW Energie Baden-Württemberg AG auf ihrem Stand (2D16). Im Rahmen des vom Bund geförderten Projekts "Callux" arbeitet der Energieversorger daran mit, Brennstoffzellen-Heizgeräte marktreif zu machen und hat in diesem Zusammenhang bereits über 70 Anlagen in Baden-Württemberg installiert. "Gemeinsam mit den Herstellern Vaillant, Baxi Innotech und Hexis informieren wir über den aktuellen Status und zeigen die neueste Gerätegeneration dieser zukunftsträchtigen Energielösung", sagt Uwe Fritz, Geschäftsführer der EnBW Vertrieb GmbH.

250 Kilowatt- bis 2,8 Megawatt-Kraftwerke mit Schmelzkarbonat-Brennstoffzellen sind Thema auf dem Stand der FuelCell Energy Solutions GmbH (Stand 1E14). "Neben Strom liefern sie hochwertige Wärme zum Beispiel für eine Klimatisierung oder die Einspeisung in ein Nahwärmenetz", berichtet der kaufmännische Leiter des Unternehmens Andreas Frömmel. "Das System arbeitet mit einer internen Reformierung, die den für die Brennstoffzelle nötigen Wasserstoff aus Erd-, Bio- oder Klärgas gewinnt. Je nach Einsatzzweck kann ein Teil des Wasserstoffs auch zur Betankung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen - zum Beispiel Gabelstaplern - verwendet werden."

Brennstoffzellen für alle Anwendungsfelder
Viele Aussteller präsentieren ganzheitliche Ansätze sowie Lösungen, die sowohl für stationäre und portable als auch für mobile Anwendungen spannend sind. balticFuelCells GmbH aus Schwerin (Stand 2F15) spricht zum Beispiel mit seinem Brennstoffzellen-SubSystem "SuSy300" Systemintegratoren aus allen Anwendungsfeldern an. "Jedes etwa handflächengroße SuSy-Modul liefert 300 Watt elektrische Leistung. Durch die einfache Verbindung mehrerer Module lässt sich die Leistung je nach Anwendung beliebig anpassen", erklärt Stephan Möller von balticFuelCells GmbH. Kunden profitieren von einem Plug-and-Play-Prinzip und benötigen selbst keinerlei Brennstoffzellen-Fachwissen. Technischer Vorteil der kleinen Einzelmodule: "In nur 2,5 Sekunden nach dem Einschalten ist die benötigte Leistung da. Das macht zum Beispiel in mobilen oder stationären Anwendungen eine schwere und kostenintensive Pufferbatterie überflüssig", sagt Stephan Möller. Durch die Standardisierung der SuSy-Module ist die Produktion größerer Stückzahlen möglich, was den Preis - so hofft der Hersteller - in absehbarer Zeit deutlich unter 1.000 Euro pro Modul senken wird.

Elektromobilität live erleben
Die verschiedenen Schritte der Wertschöpfungskette aus dem Bereich Elektromobilität bildet die Messe ab: Daimler als OEM ist ebenso vertreten wie zahlreiche Zulieferer und Hersteller von Komponenten, wie zum Beispiel Lapp Kabel oder HylionTec. Zudem beschäftigt sich auch die EnBW intensiv mit Fragen rund um die nachhaltige Mobilität der Zukunft. Die H2-Tank-Infrastruktur für Brennstoffzellenfahrzeuge sowie die breitgefächerten Aktivitäten der EnBW rund um die Elektromobilität stehen dabei im Mittelpunkt.
Besucher der Veranstaltung erleben das hautnah auf der Messepiazza beim Ride&Drive Event. Dort können sie Elektrofahrzeuge mit Batterie bzw. Brennstoffzellen Probefahren. Partner des Ride&Drive sind bis dato neben der EnBW auch Daimler, Proton Motor / Smith Electric Vehicles und Honda.

Wasserstoff als Energiespeicher
Die Bedeutung des Energiespeichermediums Wasserstoff für die Energiewende ist ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch f-cell-Messe und -Konferenz zieht. Das Element lässt sich nachhaltig mit "überschüssigem" Wind- oder Solarstrom durch Elektrolyse aus Wasser gewinnen. In großen Mengen kann Energie auf diese Weise gespeichert und anschließend je nach Bedarf getankt, ins Erdgasnetz eingespeist oder mit Brennstoffzellen in Strom zurückverwandelt werden. Konzepte zur Erzeugung und Speicherung von Wasserstoff präsentieren zum Beispiel das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Stuttgart, H-TEC Systems aus Lübeck, die FutureE Fuell Cell Solutions GmbH aus Nürtingen, die Hydrogen Energy GWL GmbH, Frankfurt, die WS Reformer GmbH, Renningen, die kanadische Hydrogenics Corporation sowie das Forschungszentrum Jülich und das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg.

Weitere Informationen
Parallel zu den Messen f-cell und Battery+Storage finden die gleichnamigen Fachkonferenzen, sowie am 10. Oktober der e-mobil BW TECHNOLOGIETAG statt. Informationen zur f-cell-Messe, eine komplette Ausstellerliste und die Besucherregistrierung sowie die f-cell- und Battery+Storage-Konferenzprogramme gibt es im Internet unter http://www.f-cell.de. Zur Messe Battery+Storage finden sich zusätzliche Informationen unter http://www.battery-storage.de. Das Programm des e-mobil BW TECHNOLOGIETAG ist unter http://www.e-mobilbw.de abrufbar.

Fotos: Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH / Fotograf: Dennis Scharlau

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.messe-sauber.de
Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH
Wankelstraße 1 70563 Stuttgart

Pressekontakt
http://www.eoscript.de
eoscript Public Relations
Löwen-Markt 8 70499 Stuttgart

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de