Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 7
  Pressemitteilungen gesamt: 274.455
  Pressemitteilungen gelesen: 35.094.904x
26.01.2011 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Christine Vogl-Kordick¹ | Pressemitteilung löschen

Günstige Prognosen für die deutsche Wirtschaft - Kreativität und Innovationen fördern das Wirtschaftswunder

München/Poing, 26. Januar 2011 - Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) prognostiziert für Ende 2011 ein Wachstum der deutschen Wirtschaft von 2,1 Prozent. Das Institut erwartet, dass Deutschland bis Ende dieses Jahres seine alte Stärke wieder erreicht hat. Aktuell allerdings, so das DIW, sind die Auswirkungen der Krise noch nicht überwunden. Erst gegen Ende des Jahres wird die Bundesrepublik wieder die Kraft von Mitte 2008 (das heißt von unmittelbar vor den dramatischen Produktionseinbrüchen) erreicht haben. Die Anzahl der Firmengründungen unterstreichen den positiven Trend. Die Kreativwirtschaft, Deutschlands drittgrößter Wirtschaftszweig hat einen überproportionalen Anteil am Wirtschaftswachstum und eine höhere Selbständigenquote als andere Branchen. Dadurch ist sie ein wichtiger Antrieb für die deutsche Wirtschaft. In ihren Bereich fallen die Musikbranche, Buchverlage, Zeitschriftenverlage, Museen, Handel mit Kulturgütern, Film, Fernsehen, Design, Architektur, Journalisten, darstellende Künste, Malerei, Werbebranche, Sponsoring, Games Industrie und Software. Andreas Bode, Business Angel Kreativwirtschaft zur Existenzgründerberatung: " Gründercoaching erhöht die Chancen einer erfolgreichen Firmengründung enorm. Existenzgründer sind oft engagierte Fachleute, kennen aber die speziellen Anforderungen eines Unternehmensaufbaus nicht. Daher profitieren sie von einem neutralen Blick von außen, von motivierenden Maßnahmen des Gründercoaches und einem guten Experten- und Kundennetzwerk, das hinter einem professionell arbeitenden Business Coach steht. Gründercoaching für Firmengründer oder Freiberufler wird bis zu 90 Prozent staatlich von der KfW gefördert, so dass bei einem Beratungshonorar von 100 Euro pro Stunde Existenzgründer bei Höchstförderung nur 10 Euro pro Stunde zahlen." Andreas Bode ist auf Gründercoaching für Existenzgründer in der Kreativwirtschaft spezialisiert und bietet maßgeschneiderte, branchenspezifische Unterstützung. Er ist Initiator des Gründerdialogs, bei dem Gründer individuell gemäß ihren Bedürfnissen und Wünschen beraten werden. Die Plattform zum Austausch von Gründer und Coach wurde im Rahmen der "Gründerwoche Deutschland" von Andreas Bode in Kooperation mit der Bundesregierung initiiert. Er findet jeden Montag in München statt. Weitere Städte folgen. Anmeldungen unter info@unternehmen-kreativwirtschaft.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.alg-unternehmensgruppe.de
ALG Unternehmensgruppe
Franz-von-Defregger Straße 16 D-85586 Poing bei München

Pressekontakt
http://www.chriscrossrelations.de
Chris Cross Relations
Zoppoter Straße 14 D-8192 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de