Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 276.796
  Pressemitteilungen gelesen: 35.425.121x
31.01.2011 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Erich Jeske¹ | Pressemitteilung löschen

Pongs & Zahn AG insolvent

Erfurt/Berlin, 31. Januar 2011. Und wieder gibt es schlechte Nachrichten für einige Anleger in Deutschland. Die Beteiligungsgesellschaft Pongs & Zahn aus Berlin hat kurz vor Weihnachten Insolvenz angemeldet. Nach eigenen Angaben strebt das Unternehmen, das auch Genussscheine vertrieben hat, ein Insolvenzplanverfahren an.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Prof. Rolf Rattunde bestellt, der auch das Verfahren der Securenta AG und der Göttinger Gruppe betreut. "Wir empfehlen den Anlegern, unbedingt ihre Forderungen zur Insolvenztabelle anzumelden", erklärte Claudia Lunderstedt-Georgi, Geschäftsführerin des Deutschen Verbraucherschutzrings e.V. (DVS) aus Erfurt. "Wir haben für die geschädigten Anleger auch eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, an die sich die Betroffenen wenden können", so die DVS-Geschäftsführerin weiter.

Durch die Insolvenz sind auch Anleger des insolventen Wertpapierhauses Driver & Bengsch, heute Accessio, betroffen. Pongs & Zahn waren bereits seit einiger Zeit in Schwierigkeiten. So hat im vergangenen Jahr die verantwortliche Wirtschaftsprüfungsgesellschaft den Bestätigungsvermerk für den Konzernabschluss 2007 widerrufen.

Pongs & Zahn hatten Anlegern Inhaber-Teilschuldverschreibungen mit insgesamt 20 Millionen Euro angeboten und mit jährlich 8,5 Prozent gelockt. Allerdings mussten die Anleger bereits 2009 die Laufzeit verlängern und auf Zinszahlungen verzichten.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.dvs-ev.net
Deutscher Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
Brühler Hohlweg 7 99094 Erfurt

Pressekontakt
http://www.all4press.de
All4press
Martinskloster 3 99084 Erfurt

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de