Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 107
  Pressemitteilungen gesamt: 276.910
  Pressemitteilungen gelesen: 35.455.746x
19.01.2015 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Jörg Schulte¹ | Pressemitteilung löschen

Fissions Ressourcenschätzung begeistert auch die Analysten

Alle Analysten, die Fission Uranium (ISIN: CA33812R1091 / TSX: FCU - bit.ly/1yqv8wb -) beobachten vergaben eine Kaufempfehlung, wobei die Kursziele zwischen 42 % und 107 % höher liegen als der Aktenkurs von 1,16 CAD. Dundee Capital Markets vergibt mit 2,40 CAD das höchste Kursziel. Aber auch schon vor der Ressourcenschätzung hat der Dundee Analyst David Talbot Fission Uranium zum Kauf empfohlen, wenngleich er das Kursziel zu diesem Zeitpunkt bei "nur" 2,10 CAD sah. Der Finanzdienstleister Maqarie vergibt nach dem NI 43-101 Report ein Kursziel von 2,25 CAD was nicht wesentlich tiefer liegt als das von Dundee. Raymond James sieht den Wert der Aktie bei 2,20 CAD was sich gut mit den beiden vorherigen deckt. Lediglich Cantor Fitzgerald ist deutlich konservativer eingestellt und sieht den fairen Wert de Aktie vorerst bei 1,65 CAD.

Da die Analysen alle relativ gleich sind, wollen wir nicht auf jede einzeln eingehen sondern vielmehr noch einmal die Fakten aufzeigen.

Fission kann auf den Zonen R00E und R780E die nun in ,Triple R'-Vorkommen umbenannt wurden, in den Kategorien ,gemessen' und ,angezeigt' eine Ressource von 79.610.000 Pfund U3O8 ausweisen, basierend auf 2.291.000 Tonnen Mineralisierung mit einem durchschnittlichem Gehalt von 1,58 % U3O8. Darin enthalten ist eine hochgradige Zone von 44.297.000 Pfund U3O8 basierend auf 110.000 Tonnen Mineralisierung mit einem Gehalt von 18,21 % U3O8. Dies sind in den höchsten Kategorien bereits 75 % der Ressource. In der niedrigeren Kategorie ,vermutete' Ressource weist Fission 25.884.000 Pfund U3O8 aus, basierend auf 901.000 Tonnen Mineralisierung mit einem durchschnittlichen Gehalt von 1,3 % U3O8, worin ebenfalls eine hochgradige Zone von 13.860.000 Pfund U3O8 auf Basis von 24.000 Tonnen Mineralisierung mit einem Gehalt von 26,35 % U3O8 enthalten ist.

Für eine zusätzliche Überraschung sorgten die 54.000 Unzen Gold, die sich zu 38.000 Unzen Gold in der angezeigten Kategorie, basierend auf 2.291.000 Tonnen Mineralisierung mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,51 Gramm pro Tonne Gold und 16.000 Unzen Gold in der abgeleiteten Kategorie basierend auf 901.000 Tonnen Mineralisierung mit einem durchschnittlichem Gehalt von 0,56 Gramm pro Tonne Gold zusammensetzen.

Auch die Financial Post berichtete in seiner Ausgabe vom 13. Januar 2015 über die "Monster-Ressourcenschätzung". Herr Peter Koven schreibt auch, dass der Chief Executive Officer (CEO) Dev Randhawa für ein vernünftiges Übernahmeangebot bereit sei, wenn es dann käme. Seiner Meinung nach gäbe es bestimmt schon Gespräche zwischen Investmentbankern und potentiellen Bietern. Er habe aber keine Eile einen Deal abzuschließen!

Ein Interview mit Fissions CEO, welches am 13.01.2015 von Business News Network aufgezeichnet wurde können Sie sich hier ansehen.

Fazit:

Auch wir denken, dass bereits interessierte Adressen auf Fission blicken und evtl. schon Pläne für eine Übernahme schmieden. Allerdings teilen wir auch Herrn Randhawas Meinung, dass es nicht unbedingt schnell gehen muss eine Übernahme herbeizuführen. Da auch wieder aggressiv exploriert wird, kann die ohnehin schon riesige Ressource noch viel weiter anwachsen, was für die Übernehmer teurer wird. Die Profiteure von dem "Spiel auf Zeit" sind die Aktionäre von Fission Uranium.


Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte





Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter von Jörg Schulte Research Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung dar. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich.

JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de
Internet: www.js-research.de

Pressekontakt
JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de


Quelle: http://pr.dernachrichtenverteiler.de/finanzen-boerse/1825-fissions-ressourcenschaetzung-begeistert-analysten/

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de