Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 6
  Pressemitteilungen gesamt: 276.802
  Pressemitteilungen gelesen: 35.431.217x
20.01.2015 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Andreas Lehmann¹ | Pressemitteilung löschen

Fachkräftemangel im kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Bereich aktuell leicht rückläufig

- "DIS AG Fachkräftekompass": Betrieben fällt es leichter, Positionen in diesen Bereichen zu besetzen
- Repräsentative Umfrage der DIS AG gemeinsam mit TNS Infratest
- Geschäftsbereichsleiter Michael Vorderstraße: "Die sogenannte Generation Praktikum scheint derzeit zunehmend Festanstellungen zu erhalten"

Düsseldorf, 20. Januar 2015 - Während Unternehmen im IT- und im gewerblichen/handwerklichen Bereich nach wie vor einen Fachkräftemangel auf hohem Niveau verspüren, ist die Entwicklung im kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Bereich derzeit leicht rückläufig: So lautet eines der Ergebnisse der aktuellen Ausgabe des "DIS AG Fachkräftekompass". Seit 2012 veröffentlicht die DIS AG, einer der führenden Personaldienstleister in Deutschland, gemeinsam mit TNS Infratest darin regelmäßig repräsentative Zahlen rund um Trends und Entwicklungen im Bereich der Fach- und Führungskräfte. Für diese Ausgabe wurden erneut insgesamt 251 Entscheider und Personalverantwortliche aus verschiedenen Branchen zu ihren Einschätzungen und Erfahrungen befragt.

Lediglich 18 Prozent der Befragten gaben an, dass sie einen Mangel an Fachkräften mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung in kaufmännischen/betriebswirtschaftlichen Berufen ausmachen, hinsichtlich Fachkräften mit einem abgeschlossenen betriebs- oder volkswirtschaftlichem Studium waren es sogar nur 13 Prozent. Zum Vergleich: 2012 lagen die Werte mit 27 Prozent beziehungsweise 23 Prozent noch deutlich darüber. "Wir beobachten bereits seit einer Weile, dass Unternehmen der sogenannten Generation Praktikum verstärkt Festanstellungen anbieten. Das hat sicherlich einen Teil zu der rückläufigen Entwicklung beigetragen", erläutert Michael Vorderstraße, Geschäftsbereichsleiter Office & Management bei der DIS AG. "Hinzu kommt, dass derzeit mehr Hochschulabsolventen in das Berufsleben starten. Bachelor- und Masterabschlüsse ermöglichen hier zusätzlich den Einstieg in den ersten Job zu verschiedenen Zeitpunkten. Und wenn Unternehmen qualifizierte Kandidaten erst einmal rekrutiert haben, legen sie großen Wert darauf, diese langfristig für sich zu gewinnen."

Insgesamt ist es damit etwas leichter geworden, Stellen im kaufmännischen/betriebswirtschaftlichen Bereich zu besetzen: Ein Viertel der Befragten gab im Rahmen des "DIS AG Fachkräftekompass" an, Stellen nicht besetzen zu können - 2012 waren es noch 35 Prozent gewesen. Doch wie reagieren Unternehmen, wenn sie keine geeigneten Bewerber für Fach- und Führungspositionen finden? Vor allem interne Qualifizierungen (50 Prozent), externe Qualifizierungen (27 Prozent) und eine Erhöhung der Arbeitszeiten (25 Prozent) werden als Maßnahmen geschätzt. Insbesondere große Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern setzen zudem auf Unterstützung durch externe Experten: Gut ein Drittel der Befragten (34 Prozent) gab an, Zeitarbeitnehmer einzustellen, um Positionen zu besetzen.

"In unserem Geschäftsbereich Office & Management erhalten wir verstärkt Anfragen von Kundenunternehmen, die speziell bei Fach- und Führungspositionen auf externe Unterstützung setzen", erläutert Michael Vorderstraße. "Das unternehmerische Denken in Projekten nimmt spürbar zu: Unternehmen suchen Mitarbeiter für einzelne, in sich abgeschlossene Aufgaben - sei es im Einkauf, im Marketing, im HR-Bereich oder im Vertrieb." Gefragt ist dabei ihrer Erfahrung nach vor allem eine große Flexibilität. "Mitarbeiter, die sich schnell und offen auf neue Aufgaben einstellen können, haben die besten Chancen. Dabei ist nicht immer die reine fachliche Qualifikation ausschlaggebend, sondern vielmehr die Fähigkeit, mitzudenken und zu einem guten Ergebnis beizutragen."


Weitere Informationen zur DIS AG erhalten Sie unter http://www.dis-ag.com. Die detaillierten Ergebnisse des "DIS AG Fachkräftekompass" sowie druckfähige Grafiken stehen Ihnen hier zum Download zur Verfügung:
http://www.dis-ag.com/de-DE/presse/Documents/140811_Fachkraeftekompass.pdf


Bildmaterial:
Das nachfolgende Bildmaterial steht Ihnen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung:

https://www.flickr.com/photos/dis-ag/16263750735/
© DIS AG

Bildunterschrift:
Michael Vorderstraße, Geschäftsbereichsleiter Office & Management, Finance und Information Technology der DIS AG

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.dis-ag.com
DIS AG
Niederkasseler Lohweg 18 40547 Düsseldorf

Pressekontakt
http://www.crossrelations.de
crossrelations brandworks GmbH
Grafenberger Allee 368 40547 Düsseldorf

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de