Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 2
  Pressemitteilungen gesamt: 276.798
  Pressemitteilungen gelesen: 35.428.630x
12.08.2015 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Jörg Schulte¹ | Pressemitteilung löschen

Aufwertung für Altonas Projekt und hohe Goldgehalte bei Pershing Gold

Altona Mining wertet ,Turkey Creek' auf

Wie das in Australien beheimatete Unternehmen Altona Mining Limited (ISIN: AU000000AOH9 / ASX:: AOH - http://rohstofftv.net/c/mid,3508,Information_und_amp%3B_Dokumentation/?v=286623 -) mitteilte, konnte die Ressource aufgrund einer optimierten Studie, in der zusätzliche oxidische und sulfidische Mineralressourcen von der ,Turkey Creek'-Lagerstätte aufgenommen wurden, signifikant erhöht werden. Nach den neuesten Auswertungen, umfasst die aktualisierte Ressource, die innerhalb der Tagebaugrube ,Turkey Creek' lagert, 17,3 Mio. Tonnen mehr Erz, mit 0,51 % Kupfer was 87.000 Tonnen enthaltenes Kupfer entspricht. Selbst wenn nur das sulfidische Erz Beachtung findet, umfasst die Ressource schon 10,6 Mio. Tonnen Erz mehr, mit 0,47 % Kupfer was 50.000 Tonnen enthaltenes Kupfer entspricht.

Diese potenziell abbaubare Ressource wurde noch nicht als Erzvorräte klassifiziert und überführt. Dazu sind noch weitere metallurgische Bohrungen, definierende Testarbeiten, geotechnische Untersuchungen und eine Minenplanung erforderlich. Durchgeführt wurden aber bereits metallurgische Testarbeiten, mit vielversprechenden Ergebnissen. Zusätzlich zu weiteren Testarbeiten werden die nötigen Studien durchgeführt, um die Ressource zu überführen.

Die Integration der optimierten ,Turkey Creek'- Lagerstätte in das ,Little Eva'-Projekt, auf dem riesigen ,Cloncurry'-Kupferprojekt nahe Mt Isa, das eine Aufbereitungsanlage mit einer Kapazität von 7 Mio. Tonnen pro Jahr vorsieht, hat bereits jetzt Potenzial, dass aktuelle Minenleben um 2,5 Jahre auf 13,5 Jahre zu verlängern.

Altona Minings Managing Director Dr. Alistair Cowden sagte: "Die Studie zeigt, dass die Lebensdauer von ,Little Eva', die mit 11 Jahren berechnet wurde, leicht übertroffen werden kann und der Abbau und die Aufbereitung des oxidischen Kupfererzes in der geplanten Aufbereitungsanlage, selbst bei niedrigen Ausbringungsraten, den Wert des Projekts beachtlich erhöhen könnte. Zahlreiche Lagerstätten in der weiteren Umgebung des ,Cloncurry'-Projekts besitzen einen sogenannten ,Eisernen Hut' (,Oxidationszone'). In den kommenden Monaten werden wir vermehrt von den Oxid-Ressourcen berichten. Wir erwarten auch, dass das geplante 345 Mio. AUD Joint-Venture mit der ,Sichuan Railway Investment Group' die Entwicklung des beachtlichen Gehalts an Oxiderz auf dem gesamten Projekt berücksichtigen wird und damit die Attraktivität dieses großen Kupferentwicklungsprojekts weiter verbessern wird."

Die Kupfersulfid-Hauptvererzung auf ,Turkey Creek' wird von einer Kupferoxidvererzung überlagert, die von der Oberfläche bis in eine Tiefe von 25 - 45 m reicht. Dieses Material dürfte für eine Aufbereitung im geplanten Flotationskreislauf auf ,Little Eva' durch eine Sulfidisierung oder durch Hinzunahme eines Laugungskreislaufs geeignet sein. Die Studie hebt die Möglichkeit für eine signifikante Verbesserung des Projektwerts hervor, da eine zusätzliche, nahe der Oberfläche lagernde, Kupferoxidvererzung in allen Lagerstätten des Minenplans vorkommt. Dieses Material wurde nicht in die endgültige Machbarkeitsstudie (,Definitive Feasibility Study', ,DFS') eingeschlossen. Im aktuellen Minenplan wird das Material als Abraum abgebaut, um Zugang zu den Kupfersulfidzonen zu erhalten und für eine zukünftige Aufbereitung auf Halde geschüttet.



Pershing Gold erbohrt in geringer Tiefe hohe Goldgehalte

Die in Nevada ansässige Pershing Gold (ISIN: US7153021057 / NASDAQ: PGLC, - http://www.commodity-tv.net/c/mid,3159,Companies_und_Projects/?v=293796 -), die sich auf den Wiederaufbau der historischen ,Relief Canyon'-Goldmine fokussiert, eine Goldmine inmitten einer der besten und attraktivsten Mining-Regionen der Welt, meldete mit einem Update-Bericht wieder sehr gute Gehalte, die bereits in geringer Tiefe vorgefunden wurden. Die ersten Ergebnisse des Bohrprogramms 2015 schnitten zum Beispiel in der Bohrung RC15-314 15,6 m mit 7,032 g/t Gold (Au) in der ,Jasperoid'-Zone. Weitere sehr gute Bohrungen waren auch RC15-300 wo über 14,7 m 7,490 g/t Au im Zielgebiet ,North' und RC15-292 wo über 19,4 m 2,123 g/t Au in der ,Main'-Zone geschnitten wurden.

"Die jüngsten Ergebnisse des Bohrprogramms 2015 zeigen signifikante Abschnitte aus allen drei Zielgebieten, auf die wir uns in dieser Explorations-Saison konzentrieren. Die Ergebnisse, wie zum Beispiel in der Bohrung RC15-314 mit Abschnitten nahe der Oberfläche im Zielgebiet ,Jasperoid' sind vielversprechend, besonders in Anbetracht der Tatsache, dass dies bisher ein nur wenig bebohrtes und daher neues Zielgebiet ist", sagte Stephen D. Alfers, Pershing Golds Präsident, CEO und Executive Chairman. "Es ist sehr ermutigend, diese recht hohen Gehalte über Strecken mit abbauwürdigen Mächtigkeiten von bis zu 19,4 m zu sehen. Dies sollte uns weiteren Schub bei der Ressourcenaktualisierung geben, die wir am Ende dieses Bohrprogramms veröffentlichen wollen."

Derzeit wird mit vier Kernbohrgeräten auf der ,Relief Canyon'-Liegenschaft gearbeitet. Dabei bebohrt ein Kernbohrgerät das Zielgebiet ,North', ein zweites Bohrgerät arbeitet im Zielgebiet ,Jasperoid' und die anderen Beiden sind im Zielgebiet ,Southwest' im Einsatz.

Bis dato wurden ungefähr 25 % des gesamten Bohrprogramms 2015 abgearbeitet, was 43 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von ca. 7.500 m entspricht. Die Analysenergebnisse der ersten 26 Bohrungen sind bereits eingetroffen und können auf der Unternehmenshomepage (www.pershinggold.com) nachgelesen werden.

Zielsetzungen des diesjährigen Bohrprogramms sind die Ausdehnung und bessere Abgrenzung der Goldressource im Zielgebiet ,North', die Demonstration der Kontinuität und die Erweiterung der Ressource durch Bohrungen im Zielgebiet ,Jasperoid' sowie die Ausdehnung der Goldressource im Zielgebiet ,Southwest'. Ferner plant das Unternehmen, im Rahmen dieses Bohrprogramms mehrere Tiefbohrungen zum Test auf erzführende Klüfte (Feeder) niederzubringen. Insgesamt wird das Programm ungefähr 23.000 m an Kernbohrungen umfassen.

Im Zielgebiet ,North', innerhalb der ,Lower'-Zone, wurden elf Kernbohrungen niedergebracht. Der signifikanteste Abschnitt wurde in Bohrung RC15-300 angetroffen, in dem über 14,7 m 7,5 g/t Au geschnitten wurden. Dieser Abschnitt ist ein Versatz der hochgradigen Zone in der die Bohrung RC13-133 13 m mit 6,664 g/t Au schnitt. Für das Zielgebiet ,North' sind in diesem Jahr bis zu 25 Kernbohrungen mit einer Gesamtlänge von ca. 5.000 m geplant. Dieses Gebiet beherbergt die hohen Gehalte innerhalb der ,Lower'- und ,Jasperoid'-Zonen, die im Bohrprogramm 2014 entdeckt wurden. Daher werden im Bohrprogramm 2015 auch ,Versatz'- und ,Step out' Bohrungen niedergebracht, die mehrere dieser hochgradigen Ergebnisse weiter verfolgen werden.

Ebenfalls sind die ersten Ergebnisse aus dem Zielgebiet ,Jasperoid' eingetroffen. Hier stach die Bohrung RC15-314 mit einem Abschnitt von 15,6 m mit 7,032 g/t Au besonders hervor. Der Abschnitt beginnt bereits ab 3,2 m unterhalb der Oberfläche und schließt 0,85 m mit 108,72 g/t Au ein.

Bereits übertage eingesammelte Gesteinsproben auf ,Jasperoid' lieferten Goldgehalte von bis zu 10 g/t. Im ,Jasperoid'-Gebiet wurden fast 1.524 m an Zufahrtsstraßen und 16 Bohrstellen angelegt. Dies ist Pershing Golds erstes Bohrprogramm in diesem Gebiet. Zwei separate goldführende Zonen wurden identifiziert, die sich beide in Richtung Nordnordost ausbreiten. Für die Bohrungen in diesem Gebiet wird ein spezielles Kernbohrgerät zur Überprüfung dieser oberflächennahen Zonen eingesetzt. Auf jedem Bohrplatz werden mehrere Kernbohrungen niedergebracht. Als Teil des diesjährigen Bohrprogramms sind mehr als 50 Kernbohrungen mit einer Gesamtlänge von ca. 6.000 m geplant.

Vor Kurzem erhielt Pershing Gold auch die Genehmigungen zum Bau von Zugangsstraßen und Bohrstellen im Zielgebiet ,Southwest'. Für dieses Jahr plant man bereits über 30 Kernbohrungen mit einer Gesamtlänge von ebenfalls ca. 6.000 m - wie auf ,Jasperoid' - in diesem noch sehr wenig bebohrten Gebiet. Die früheren Bohrergebnisse von Pershing und darauf aufgebaute Modelle deuten an, dass die ,Main'-Zone sanft nach Südwesten einfällt und das Zielgebiet unterlagert. Es bleibt also weiterhin spannend und ein fast kontinuierlicher Newsflow scheint bei Pershing Gold gesichert.



Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte







Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations - Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de
Internet: www.js-research.de

Pressekontakt
JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de


Quelle: http://pr.dernachrichtenverteiler.de/finanzen-boerse/2185-aufwertung-altonas-projekt-hohe-goldgehalte-pershing-gold/

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de