Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 276.796
  Pressemitteilungen gelesen: 35.427.994x
17.08.2015 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Jörg Schulte¹ | Pressemitteilung löschen

Cypriums Explortationsprogramm bestätigt Gehalte von bis zu 578 g/t Silber

Der in Mexiko ansässige Lohnmühlenverarbeiter (,Toll Milling') Cyprium Mining Corporation (ISIN: CA23281G1063 / TSX-V: CUG - http://www.commodity-tv.net/c/mid,5428,Company_Updates/?v=292438 -) gab Ergebnisse der ersten Explorationsphase, von der ,Potosi'-Silbermine in Santa Eulalia, Mexiko, bekannt. Das Untertage-Explorationsprogramm, von der Mine an der sich Cyprium Mining über ein Joint Venture 53 % gesichert hat, umfasste 34 Schlitzproben. Diese sollten teilweise die rund 500 Explorationsergebnisse aus dem Jahr 2014 prüfen, die von einem unabhängigen Explorationsteam entnommen wurden. Bei Cypriums Probennahmen wurden 25 Doppelproben aus dem Bereich entnommen, der auch Ziel der Explorationsarbeiten des vergangenen Jahres war. Weitere neun Proben wurden in neuen Bereichen auf den Sohlen 3 und 4 der Mine entnommen, dort wo die anfängliche Pilotproduktion geplant ist.

Weitere 10 Proben wurden aus der Sohle 9 entnommen und der Sohle 10 wurden 15 Proben entnommen. Die 10 Proben aus Sohle 9 hatten einen sehr hohen Durchschnittsgehalt von 246 g/t Ag (Silber), 4,3 % Pb (Blei) und 4,3 % Zn (Zink) über eine durchschnittliche Probenlänge von 1,2 m, während die aus dem vergangenen Jahr an den entsprechenden Stellen entnommenen Proben durchschnittlich 290 g/t Ag, 5,46 % Pb und 3,45 % Zn enthielten.

Die 15 Proben aus Sohle 10 lieferten 78 g/t Ag, 3,3 % Pb und 4,1 % Zn über eine durchschnittliche Probenlänge von 1,16 m, während die aus dem vergangenen Jahr entnommenen Proben 187 g/t Ag, 3,44 % Pb und 4,31 % Zn enthielten. Das Unternehmen besitzt aber keine Laborzertifikate oder Analysenmethoden für die letztjährigen Proben. Insgesamt waren Cypriums Probenergebnisse den Proben aus dem Jahr 2014 sehr ähnlich. Die Probennahmen durch Cyprium wurden jedoch systematischer mit mehr zusammenhängenden Schlitzproben durchgeführt. Viele der früheren Schlitzproben waren unvollständig oder wurden außerhalb des an den Wänden oder in den Abbaubereichen markierten Schlitzbereichs entnommen. Cyprium stellte auch fest, dass einige Proben aus dem Verbruch oder dem Abraum vom Boden der Stollen stammen und nicht aus der vorhandenen Vererzung entnommen wurden.

Die Probennahme auf den Sohlen 3 und 4 der ,Potosi'-Silbermine wurde in den Abbaubereichen durchgeführt, wo die anhängliche Pilotproduktion geplant ist. Sieben Proben aus Sohle 4 lieferten Durchschnittsgehalte von 578 g/t Ag, 4,99 % Pb und 2,8 % Zn über eine durchschnittliche Probenlänge von 1,65 m. Zwei Proben aus Sohle 3 enthielten durchschnittlich 100 g/t Ag, 2,79 % Pb und 8,43 % Zn über 1,45 m. Die Proben wurden in großen Abständen entnommen und eine systematischere Probennahme wird zur Bestimmung der erwarteten Gehalte des Pilotabbauprogramms noch notwendig sein. Eine detailliertere Beschreibung dieser Arbeiten ist Gegenstand eines NI 43-101 konformen Berichtes, der angefertigt wird.

Alain Lambert, Chairman und CEO von Cyprium Mining, sagte: "Die Ergebnisse dieser ersten Explorationsphase stehen im Einklang mit unseren Erwartungen. Sie werden unserem technischen Team helfen ein umfassenderes Explorationsprogramm zu entwerfen, was wir unmittelbar nach Abschluss des im Juli angekündigten Joint Ventures durchführen werden. In der Zwischenzeit setzen wir die Verhandlungen mit verschiedenen Subunternehmern fort, hinsichtlich der Sanierung der Schächte Nr. 3 und Nr. 5 und des Abbaus auf den Sohlen 2 bis 4 sowie 9 und 10. Unsere Priorität in diesen Verhandlungen ist die Kosten so gering wie möglich zu halten, damit sich unsere Investitionen auf die Produktion konzentrieren können." Die Exploration soll zum Großteil durch eine erfolgreiche und gewinnbringende Produktion finanziert werden, so Lambert weiter.



Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte







Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations - Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de
Internet: www.js-research.de

Pressekontakt
JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de


Quelle: http://pr.dernachrichtenverteiler.de/finanzen-boerse/2190-cypriums-explortationsprogramm-bestaetigt-gehalte-578-g-t-silber/

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de