Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 124
  Pressemitteilungen gesamt: 277.035
  Pressemitteilungen gelesen: 35.468.633x
08.02.2011 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Matthias Fricke¹ | Pressemitteilung löschen

Employer Branding in Social Media

Für Personaler sind neue Wege im Recruiting das Gebot der Stunde. Der zunehmende Fachkräftemangel verschärft den Druck, aktiv zu werden. Zudem hat die klassische Printanzeige drastisch an Bedeutung verloren. Aber auch Corporate Websites mit ihren statischen Career Pages oder reine Stellenportale sind inzwischen nicht mehr zeitgemäß. Denn die eigentliche Herausforderung besteht darin, mit jungen Talenten dort in Dialog zu treten, wo sie sich heute vorwiegend aufhalten: in Social Networks.

Auch im Employer Branding gilt also: User Generated Content is King - und spielt für den Entscheidungsprozess der Bewerber eine immer größere Rolle. Präsentiert sich ein Unternehmen in Social Media über eine eigene Karriere-Fanpage auf Facebook? Sind seine Mitarbeiter dort selbst aktiv? Welche Einblicke gewinne ich als Bewerber hinter die Kulissen? Gibt es Video-Content auf einem eigenen Youtube Career Channel? Entlang Fragen wie diesen müssen die Unternehmen ihr Arbeitgeberprofil in Social Media schärfen. Hochschulabsolventen orientieren sich gerne an Top-100-Rankings der beliebtesten Arbeitgeber. Dadurch werden mittelständische Unternehmen von den Bewerbern häufig ausgeblendet. Über Social Media bietet sich heute für alle Unternehmen eine exzellente Chance, mit potenziellen Bewerbern in Dialog zu treten.

Auch in Social Media zählt am Ende die Conversion. Entscheidend ist, dass aus Fans einer Karriere Fanpage auf Facebook echte Bewerber werden. Über spezielle Facebook Apps kann man beispielsweise den Prozess der Informationsbeschaffung für den Bewerber stark vereinfachen und ihm nur die Stellenanzeigen anbieten, die hundertprozentig zu seinem Profil passen.

"Das Thema Employer Branding in Social Media wird für Unternehmen immer wichtiger, denn Bewerber wollen zunehmend im Vorfeld ihrer Entscheidung ein Unternehmen ganz genau kennen lernen. Qualitativ hochwertiger Content, der über Social Media gestreut wird, ist authentisch und wird vom User im vertrauten Umfeld rezipiert, wo er auch bereits seine Freunde trifft. Für jedes Unternehmen, das bei Social Media in der ersten Liga mitspielen will, ist eine eigene Career Fanpage plus Youtube Channel heute unverzichtbar. Der hohe ROI im Vergleich zur klassischen Anzeige - ohne große Investitionen in Media - macht den Einsatz von Social Media zugleich überaus effizient, wie unsere aktuelle Employer Branding Kampagne für Reckitt Benckiser (http://dot-gruppe.com/samples/case-10-de.htm) zeigt", so Bernhard Longin, CEO der dot-gruppe.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.dot-gruppe.com
dot-gruppe / dot-films GmbH
Erkelenzdamm 59/61 10999 Berlin

Pressekontakt
http://www.dot-gruppe.com
dot-gruppe / dot-films GmbH
Erkelenzdamm 59/61 10999 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de