Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 12
  Pressemitteilungen gesamt: 279.327
  Pressemitteilungen gelesen: 35.811.393x
17.02.2012 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Hartmut Zeeb¹ | Pressemitteilung löschen

Erfolgreich ist, wer sich dem Wandel stellt

Die HAWE Hydraulik SE ist ein führender Hersteller von technologisch und qualitativ hochwertigen Hydraulik-Komponenten und -Systemen. Am Stammsitz in München, in sieben weiteren deutschen Werken sowie in internationalen Tochtergesellschaften in Europa, Amerika und der Region Asien-Pazifik sind über 2.100 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen wächst schnell und das Management sieht keinen Grund zu bremsen. Damit der Erfolg langfristig planbar bleibt, beschäftigt sich HAWE intensiv mit einem Thema, dem sich alle Unternehmen, vor allem aber die Mittelständler, stellen müssten: der demographischen Entwicklung.

Bei Ingenics hat man die demographische Entwicklung als Schlüsselthema identifiziert, das hinsichtlich konkreter Maßnahmen von Politik und Gesellschaft unzureichend beachtet wird - und mit der Entwicklung geeigneter Beratungsprodukte und Methoden begonnen. "Jede Unternehmensleitung muss heute wissen, mit welcher Strategie sie dem Arbeitskräftemangel und der älter werdenden Belegschaft begegnen will, wenn sie weiterhin ihre Produktionsziele erreichen und die Produktivität bewahren will", sagt Ingenics Geschäftsfeldleiter Andreas Grundnig. "Aber auch die Mitarbeiter müssen wissen, welche Konzepte, Visionen und Strategien die Führungskräfte haben." Wer die demographische Entwicklung tabuisiere, handele grob fahrlässig. "Da wir die Entwicklung nicht aufhalten können, müssen wir jede Chance nutzen, um die Auswirkungen so zu steuern, dass sich trotzdem Perspektiven bieten."

Als das technische Beratungsunternehmen, mit dem HAWE seit Jahren bei Themen wie Effizienzsteigerung und Fabrikplanung zusammenarbeitet - aktuell in Kaufbeuren, wo HAWE 100 Mio. Euro in vier neue Hallen investiert und 500 neue Arbeitsplätze schafft - sich intensiv mit der demographischen Entwicklung zu beschäftigen begann, wurde man bei HAWE hellhörig: Da man sich selbst mit dem Thema intensiv beschäftigte, lag es nahe, einen exemplarischen Demographie-Check durchzuführen. Wolfgang Sochor, Vorstand Produktion weltweit, entschied sich für den Standort Freising. Das Ergebnis bestätigte HAWE in den bisherigen Aktivitäten, zeigte aber auch zusätzliches Potenzial für weitere Erfolg versprechende Maßnahmen auf.

Am Anfang steht der Demographie-Check
Dass Großunternehmen an attraktiven Standorten mit attraktiven Karrierechancen per se bessere Perspektiven haben als KMU, wird einleuchten. Sich mit dem Thema zu beschäftigen, ist zwar für alle von existenzieller Bedeutung - schließlich erreichen jedes Jahr 500.000 Menschen das 65. Lebensjahr, bis 2020 wird der deutsche Arbeitsmarkt durch den demographischen Wandel 1,8 Millionen Erwerbstätige verlieren. Aber wo mit immer weniger Arbeitskräften immer mehr produziert werden soll, haben es KMU schwer, sich im Wettbewerb um Fachkräfte und Talente zu behaupten. Gleichzeitig haben sie kaum Chancen, sich dem Problem durch Ausweichen auf Länder ohne Demographieproblem zu entziehen.

Ein Beratungsunternehmen, das ein heißes Eisen anpackt, muss auch Perspektiven, also konkrete Handlungsvorschläge anbieten können. Ingenics hat aus der Analyse der Faktoren, die im Zusammenhang mit der demographischen Entwicklung Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität bedrohen, das Ressourcenmodell für die "Operative Excellence" entwickelt und den Menschen konsequent in den Mittelpunkt des Produktionssystems gerückt. Ergänzt durch die Aspekte "Attraktives Unternehmen" und "Attraktive Region" entsteht das "Ingenics Schalenmodell", das die Handlungsfelder zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und der Produktivität benennt und veranschaulicht. Daraus leitet Ingenics "Vier Bausteine für den Erfolg" ab.

Am Anfang aller Maßnahmen, die in jedem Unternehmen umsetzbar sind, steht der "Demographie-Check", der über strukturelle Kennzahlen, spezifische Altersstrukturanalysen, Befragungen von Unternehmensleitung und Belegschaft, belastungsorientierten Tätigkeits- sowie Umgebungsanalysen sämtliche Einflüsse abbildet. Die Maßnahmen "Menschen befähigen", "Produktionssystem weiterentwickeln" und "Unternehmen attraktivieren" helfen den Unternehmen, Talente zu gewinnen, Fachkräfte zu halten und durch intelligente Aktivitäten die älter werdenden Belegschaften immer wieder neu zu motivieren.

Aus den bisherigen Projekten weiß man bei Ingenics, dass das Durchschnittsalter der Belegschaften bei mittelständischen Unternehmen bis 2020 von heute unter 49 auf über 55 Jahre steigen wird. Um unter diesen Umständen keine Rückschritte bei der Produktivität hinnehmen zu müssen, bedarf es komplexer Strategien, denn die eine perfekte Lösung gibt es nicht - wohl aber effektive Einzelmaßnahmen, die in der Summe ein gutes Ergebnis versprechen.

Demographie-Check bei HAWE Hydraulik SE in Freising:
Gutes Zeugnis - dennoch Optimierungstipps
Den Sinn des Demographie-Checks zu erläutern, konnten sich die Ingenics Berater Roland Horstenkamp und Thomas Kleinbeck, die den Demografie-Check bei HAWE im Dezember 2011 durchführten, in diesem Fall sparen. "HAWE beschäftigt sich schon lange mit der demographischen Entwicklung; aufgrund des hohen Qualifikationsniveaus, das wir für unsere Mitarbeiter voraussetzen, sind wir bestrebt, ihnen eine möglichst langfristige Perspektive bei HAWE aufzuzeigen", sagt Wolfgang Sochor. "Wir reagieren auf die demographische Entwicklung und den Fachkräftemangel mit eigenen Ausbildungs- und Schulungszentren an jedem Standort und bereiten ein Umschulungsprogramm vor, das wir Menschen aus Berufen wie Kfz-Mechaniker, Maschinenmechaniker etc. künftig anbieten wollen."

Nachdem man mit Ingenics bereits seit 2006 zusammenarbeite - Planung und Realisierung der Werke in Dorfen (Kreis Erding), Freising, Bad Tölz, Kirchheim bei München und Kaufbeuren - und stets gute Erfahrungen gemacht habe, habe es nahe gelegen, sich dem angebotenen Demographie-Check zu unterziehen. "Ingenics hat für uns Lösungen entwickelt und Standards definiert, die bei jedem Fabrikneu- oder Erweitungsbau berücksichtigt werden", sagt Wolfgang Sochor. "Den Demographie-Check in Freising haben wir auch durchgeführt, um zu überprüfen, wie weit die eigene Wahrnehmung sich mit den Ergebnissen einer fundierten Analyse deckt und um weitere Verbesserungspotenziale zu entdecken."

Wie erwartet, war das Feedback der Ingenics Berater bezüglich der bereits laufenden Maßnahmen gut. "HAWE wurde im Vergleich mit anderen Kunden, die sich dem Demographie-Check stellten, ein gutes Ergebnis bescheinigt", freut sich Wolfgang Sochor, der selbst bei den ersten Interviews mit Führungskräften und bei der Abschlusspräsentation dabei war. "Trotzdem wurden uns Verbesserungspotenziale aufgezeigt und wir bekamen einige wertvolle Tipps, die seitens der Werksleitung Freising direkt angepackt werden können."

Der Demographie-Check hilft, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass höchste Sicherheitsstandards umgesetzt werden
Zu den Themen, bei denen die Analyse Verbesserungspotenziale ermittelte, gehören das Handling schwerer Werkstücke, die Gestaltung der Arbeitsplätze und die Sicherheitsstandards. Attraktive Arbeitsplätze anzubieten, denen nicht nur Mitarbeiter auf dem Höhepunkt ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit gerecht werden können, ist ein erklärtes Ziel von HAWE, sodass die Handlungsempfehlungen von Ingenics zeitnah umgesetzt werden. Dass die Ausleuchtung einiger Arbeitsplätze verbesserungswürdig sein soll, überraschte indes: "Wir waren der Meinung, dass wir da auf dem neuesten Stand sind und werden uns nun mit diesem Thema nochmals eingehend beschäftigen", sagt Wolfgang Sochor. "Wir werden die betroffenen Arbeitsplätze überprüfen und mit den Mitarbeitern sprechen, um festzustellen, wo wir etwas verbessern können."

Besonders ernst werden die Handlungsempfehlungen bezüglich der Sicherheitsausrüstung genommen. "Wir hatten bereits in einem Lean-Workshop des VDMA Hinweise darauf bekommen, dass hier, insbesondere im Bereich Hörschutz, die im Unternehmen geltenden Vorgaben nicht durchgehend konsequent befolgt werden", so Wolfgang Sochor. "Das hat der Demographie-Check bestätigt, wir werden das sofort angehen, schließlich wollen wir bei der Arbeitssicherheit auch künftig höchste Standards erreichen."

Kein Zweifel: HAWE ist auf die demographische Entwicklung überdurchschnittlich gut vorbereitet. "Genau das ist aber kein Luxus, sondern die notwendige Voraussetzung dafür, in den kommenden Jahren und Jahrzehnten im Wettbewerb um die besten Fachkräfte bestehen zu können", sagt Andreas Grundnig.

"Wir haben bestätigt bekommen, dass wir gut aufgestellt sind, wir haben aber auch feststellen müssen, dass die Führungskräfte sich noch nicht flächendeckend mit dem Thema beschäftigen", sagt Wolfgang Sochor. "Wir werden in den kommenden 18 Monaten eine Reihe von Projekten auflegen, um die Organisation unserer Produktion an die gewachsenen Strukturen anzupassen; dabei werden die Ergebnisse des Demographie-Checks berücksichtigt, beispielsweise indem Ausbildungsprogramme angepasst und die Layouts der Arbeitsplätze überarbeitet werden."
Hartmut Zeeb (Autor muss nicht genannt werden)
[ca. 9.000 Zeichen]

Fotos bitte abrufen unter info@zeeb.info bzw. Tel. 0711-60707-19

Über Ingenics
Die Ingenics AG ist ein innovatives, expandierendes Beratungsunternehmen mit den Geschäftsfeldern Fabrik- und Produktionsplanung, Logistikplanung, Effizienzsteigerung Produktion sowie Effizienzsteigerung Office. Zu den Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist die Ingenics AG ein gefragter Partner für die Planung und Realisierung weltweiter Produktionsstandorte, beispielsweise in Indien, China, den USA und Osteuropa. Derzeit beschäftigt Ingenics rund 230 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 30 Jahren mehr als 3.000 Projekte erfolgreich durchgeführt. Ingenics begleitet seine Kunden durch das komplette Projekt, von der Konzeption bis zur praktischen Umsetzung der Pläne.

HAWE Hydraulik SE
http://www.hawe.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.ingenics.de
Ingenics AG
Schillerstraße 1/15 89077 Ulm

Pressekontakt
http://www.zeeb.info
Zeeb Kommunikation GmbH
Hohenheimer Straße 58a 70184 Stuttgart

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de