Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 293.465
  Pressemitteilungen gelesen: 37.891.767x
02.03.2011 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Bernhard Kuntz¹ | Pressemitteilung löschen

360-Grad-Feedback: Kulturverändernde Changeprojekte planen und steuern

Sollen wir auf das 360-Grad-Feedback setzen oder nicht? Und wenn ja, wie sollten wir dieses Analyse- und Steuerungsinstrument nutzen? Vor solchen Fragen stehen Unternehmen oft, die nach einem Instrument suchen, um kulturverändernde Changeprozesse in ihrer Organisation zu planen und zu steuern.

Deshalb bietet die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, Workshops für potenzielle Nutzer des 360-Grad-Feedbacks an. In diesen Workshops, die stets auf den Bedarf des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten sind, analysieren Dr. Kraus & Partner-Berater zum Beispiel mit den Firmeninternen, welche Entwicklungsziele das Unternehmen verfolgt und inwieweit diese mit Hilfe des 360-Grad-Feedbacks erreichbar sind. Hieraus leiten die Workshopteilnehmer ab, welche Personengruppen als Feedback-Geber dienen sollten - zum Beispiel nur die Vorgesetzen und Mitarbeiter oder auch Kollegen sowie ausgewählte Kunden und Lieferanten? In einem weiteren Schritt ermitteln die Teilnehmer gemeinsam, wie der Fragebogen konzipiert sein sollte, der als Grundlage des Feedbackprozesses dient, und welche Fragen dieser enthalten sollte? Ein weiterer Schwerpunkt des Workshops ist: Wie sollte der Prozess der Einführung des 360-Grad-Feedbacks konzipiert sein und wie sollten die Feedback-Ergebnisse in der Organisation kommuniziert werden, damit keine Vorbehalte gegen dieses Analyse- und Steuerungsinstrument entstehen und die gewünschten Entwicklungsprozesse in Gang gesetzt werden? Ebenfalls erörtert wird: Was geschieht nach der ersten Feedbackrunde? Findet dann zum Beispiel im Zwei-Jahresrhythmus jeweils eine erneute Befragung statt? Dies ist laut Hans-Jörg Schumacher, Leiter des Geschäftsbereichs Leadership Development bei Dr. Kraus & Partner, bei kulturverändernden Changeprojekten sinnvoll, da bei der Erstbefragung sozusagen nur eine Bestandaufnahme erfolgt, aus der dann die erforderlichen Interventionen abgeleitet werden. "Inwieweit diese erfolgreich sind und die gewünschte Wirkung zeigen", das wird laut Schumacher "oft erst in einer weiteren Feedbackrunde sichtbar."

Nähere Infos über die 360-Grad-Feedback-Workshops erhalten Interessierte bei Dr. Kraus & Partner (Tel.: 07251/989034; Internet: http://www.kraus-und-partner.de ). Ansprechpartner sind Hans-Jörg Schumacher (hansjoerg.schumacher@kraus-und-partner.de) und Dr. Marion Budde (marion.budde@kraus-und-partner.de).

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.kraus-und-partner.de
Dr. Kraus & Partner
Werner-von-Siemens-Str. 2-6 76646 Bruchsal

Pressekontakt
http://www.die-profilberater.de
Die Profilberater GmbH
Eichbergstr. 1 64285 Darmstadt

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de