Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 77
  Pressemitteilungen gesamt: 295.724
  Pressemitteilungen gelesen: 38.178.003x
20.09.2012 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Heinz Josef Simons¹ | Pressemitteilung löschen

DS-Rendite Fonds Nr. 117 DS Patriot GmbH & Co. Tankschiff KG

(Bremen) Nach Erkenntnissen der auf die Interessenvertretung von Investoren spezialisierten KWAG Kanzlei für Anlage- und Kapitalmarktrecht hat der Schiffsfonds DS-Rendite Fonds Nr. 117 DS Patriot GmbH & Co. Tankschiff KG erhebliche wirtschaftliche bzw. Liquiditätsprobleme. Die Ausschüttungen an die 354 Kommanditisten liegen mit 61,03% deutlich unter Plan. Investoren drohen deshalb erhebliche Vermögenseinbußen - bis hin zum Totalverlust ihres Kapitaleinsatzes.

"Anleger sollten weder im Rahmen so genannter Sanierungskonzepte gutes dem schlechten Geld gedankenlos und ungeprüft hinterherwerfen. Noch die Hände in den Schoß legen und ihr in die Schiffsbeteiligung DS-Rendite Fonds Nr. 117 DS Patriot GmbH & Co. Tankschiff KG investiertes Kapital endgültig abschreiben", rät eindringlich Jan-Henning Ahrens, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht sowie KWAG-Partner.

Oft Erfolg versprechend ist die Prüfung, ob seinerzeit fehlerhafte Anlageberatung bei der Beteiligungsvermittlung, in der Regel durch eine Bank oder Sparkasse, vorgelegen hat. "Falls dies so sein sollte, können Investoren mit anwaltlicher Hilfe Schadenersatzansprüche vor Gericht durchsetzen, um so Vermögensschäden deutlich zu begrenzen oder sogar völlig zu vermeiden", erläutert Fachanwalt Jan-Henning Ahrens.

Um möglichst vielen Schiffsfonds-Investoren zu ihrem Recht zu verhelfen, startet KWAG deutschlandweit eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Investorenrechte kennen und durchsetzen". Die Fachanwälte des KWAG-Teams erläutern während jeder Veranstaltung plausibel und verständlich, wie Geschlossene Fonds funktionieren, welche Chancen und Risiken sie für Investoren bieten, was zu tun ist, sobald das Investment einen unerfreulichen Verlauf nimmt, und welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen, Schadenersatzansprüche - etwa wegen fehlerhafter Anlageberatung - durchzusetzen.

Auch in Ihrer Nähe findet eine Informationsveranstaltung zum Thema "Schiffsbeteiligungen" statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Zu diesem Zweck klicken Sie einfach auf folgenden Link:

http://www.kwag-recht.de/infothek/informationsveranstaltungen.html

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.kwag-recht.de
KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht
Lise-Meitner-Straße 2 28359 Bremen

Pressekontakt
http://www.simons-team.de
Simons-Team
Am Köttersbach 4 51519 Odenthal

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de