Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 93
  Pressemitteilungen gesamt: 289.331
  Pressemitteilungen gelesen: 37.254.642x
25.09.2012 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Andreas Klünder¹ | Pressemitteilung löschen

Statistik-Auswertung als Bestandteil der Statistikberatung

Frankfurt, 25.09.2012 - Statistiken auswerten: das klingt im ersten Augenblick vielleicht simpel, allerdings steckt deutlich mehr dahinter, erklärt Sebastian Heinz, Geschäftsführer der Frankfurter Statistikberatung STATWORX (http://www.statworx.de) Statistik-Service: "Daten auszuwerten ist neben dem fachgerechten Interpretieren von Resultaten und der statistischen Versuchsplanung das A und O einer Statistikberatung. Bevor es an die konkrete Umsetzung geht, werden Fragestellungen definiert, statistische Verfahren selektiert und anschließend Daten statistisch ausgewertet." Wichtig ist es laut Heinz, im Vorfeld das richtige statistische Verfahren auszuwählen, was neben Eigenschaften und Struktur der erhobenen Daten auch von weiteren Parametern abhängt, etwa dem Formulieren von Hypothesen, der Verteilung der Daten, der Größe der verwendeten Stichproben oder vom Experimentaldesign.

Reports, Tabellen und Grafiken können nur dann aussagekräftig sein, wenn die Auswertung der Daten in geeigneter Form stattgefunden hat. Die Palette der vorhandenen statistischen Verfahren ist lang: Zeitreihen-Analyse und Ökonometrie, finanzmathematische Modelle sowie die Portfolio-Optimierung, Data-Mining oder maschinelle Lernverfahren wie neuronale Netze oder auch deskriptive statistische Auswertungen wie der Mittelwert oder Standardabweichungen sind nur einige der unzähligen Möglichkeiten, sich vorhandener Daten anzunehmen. Um Daten auswerten zu können, bedient man sich laut Heinz einer vielfältigen Softwarelandschaft. Neben Tools, die sich in der Branche über Jahrzehnte hinweg etabliert haben und als Standard gelten, gibt es deutlich mehr: "Stata ist beispielsweise eine großartige Lösung, um Panel- oder Zeitreihendaten richtig auszuwerten. Mit R, einer Open Source-Lösung, ist ein Paket entstanden, das mit einer Methodenvielfalt glänzt und außerdem komplexe statistische Programmierungen oder statistische Simulationen erlaubt."

Professionelle Statistikberatung (http://www.statworx.de/leistungen/) beschäftigt sich inhaltlich mit dem gesamten Prozess: von der Erhebungsplanung und der eigentlich Beschaffung der Daten über die Erstellung von Statistiken mit Hilfe geeigneter Analysemethoden bis hin zur ansprechenden Präsentation der interpretierten Ergebnisse. "Statistiken sind aus unserem Alltag und vor allem aus dem Geschäftsleben nicht mehr wegzudenken, wobei nur auf einer professionellen Statistik-Auswertung beruhende Ergebnisse verlässliche Aussagen über mehr oder weniger komplexe Zusammenhänge treffen können.", resümiert Heinz.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.statworx.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.statworx.de
STATWORX Statistik-Service
An der Welle 4 60322 Frankfurt am Main

Pressekontakt
http://www.ffm-crossmedia.de
ffm crossmedia
Mörfelder Landstr. 109 60598 Frankfurt am Main

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de