Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 89
  Pressemitteilungen gesamt: 295.736
  Pressemitteilungen gelesen: 38.179.586x
25.09.2012 | Werbung, Marketing & Marktforschung | geschrieben von Falk Al-Omary¹ | Pressemitteilung löschen

Martin Müller: Online oder nicht sein gilt auch in der Finanzwirtschaft

Berlin / Köln. Online-Marketing in sozialen Netzwerken ist kein schicker Trend, sondern überlebensnotwendig. Das zumindest behauptet der Social-Media-Experte für Finanzvertriebe Martin Müller. Wer als Bank, Versicherung oder Finanzberater nicht auf XING, Facebook, Twitter und Co. vertreten ist, vergibt Potenziale und verschenkt bares Geld.

"48 Prozent der potentiellen Kunden informieren sich online über Versicherungen und vergleichen die Angebote", erklärt Martin Müller, der selbst seit Jahren vertrieblich in der Finanzwirtschaft aktiv ist und bundesweit zahlreiche Trainings und Vorträge zu diesem Thema hält. "Aber nur 2 Prozent kaufen anschließend online das Produkt." Die Lücke von 46 Prozent fehlt den Verkäufern und Maklern im Portemonnaie, die nur auf dem klassischen Weg ihre Kunden zu erreichen versuchen.

Müller ist überzeugt, dass Unternehmen dort sein müssen, wo auch die Kunden sind. Und die seien nun mal online, besuchten Vergleichsportale, holten sich Tipps und Empfehlungen von XING-Kontakten und Facebook-Freunden und tauschten sich über gemachte Erfahrungen aus. "XING", so der Vertriebsprofi und Online-Netzwerker, "ist das Schaufenster im Gewerbegebiet, Facebook das Schaufenster in der Fußgängerzone und Twitter-Tweets sind Wurfzettel." Zudem werde Facebook bald die E-Mail als Kommunikationsmittel ablösen.

Diese und andere Thesen hat Müller auch im Rahmen des 24-Stunden-Webinars "Wir sind Umsatz" vertreten. Mehrere Hundert Menschen hatten kürzlich die Gelegenheit, neben Martin Müller auch 23 andere Verkaufsexperten live zu erleben und sich mit den neuesten Erkenntnissen aus Vertrieb, Marketing und Motivation zu versorgen. Müller gehörte zusammen mit Martin Limbeck, Andreas Buhr, Edgar K. Geffroy, Dirk Kreuter und weiteren Top-Vortragsrednern zu den geladenen Spezialisten, die in diesem Jahr ihre Expertise teilen konnten. "Das zeigt die Bedeutung der Finanzbranche, der Social Media und den Wandel des Vertriebs", so Müller.

Insbesondere die Kombination aus sozialen Netzwerken, Bewertungsportalen im Internet und strategischem Beziehungsaufbau in der realen Welt sei für viele Menschen interessant, so Müller abschließend. Es gelte, seinen Vertrieb den neuen Bedingungen anzupassen und von den Möglichkeiten des Web 2.0. zu profitieren.

Weitere Informationen über den Social-Media-Experten für Finanzvertriebe und vertriebsorientierte Unternehmen Martin Müller gibt es unter http://www.muellerconsult.com. Wer den Top-Redner und Vertriebstrainer einmal live erleben möchte, hat im Rahmen der 3. Hauptstadtmesse in Berlin am Donnerstag, den 11. Oktober 2012 Gelegenheit dazu. Anmeldungen unter http://www.hauptstadtmesse.de.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.muellerconsult.com
Müller Consult
Theodor-Heuss-Ring 10 50668 Köln

Pressekontakt
http://www.spreeforum.com
Spreeforum International GmbH
Trupbacher Straße 17 57072 Siegen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Werbung, Marketing & Marktforschung"

| © devAS.de