Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 302.546
  Pressemitteilungen gelesen: 39.132.656x
29.05.2018 | Wissenschaft, Forschung & Technik | geschrieben von Christian Dini¹ | Pressemitteilung löschen

Fluoreszenzmikroskopie: Neuer Ophir PD300-MS Power Meter

MKS Instruments stellt das neue Leistungsmessgerät Ophir PD300-MS zur präzisen Messung von emittiertem Licht bei der Fluoreszenzmikroskopie vor. Der Sensor misst die Leistungsstufen von Objektiven mit hoher numerischer Apertur (NA) im Bereich von 5 Mikrowatt bis 1W. Ein spezieller Filter sorgt für eine geringe Winkelabhängigkeit und ermöglicht damit sehr präzise Messergebnisse. Die NIST-rückführbare Kalibration gilt für Wellenlängen von 350 bis 1100 nm. Das Leistungsmessgerät arbeitet mit einer Vielzahl an Lichtquellen in Anwendungen wie der Photoaktivierung oder der Photobleichung. Um den beschränkten Platz optimal zu nutzen, hat der Sensor die gleichen Abmessungen wie ein Standard-Objektträger. Das PD300-MS kann sowohl auf der Probenebene, umgeben von Luft, oder zusammen mit Wasser-/Öl-Immersionsobjektiven verwendet werden.

"Die Leistung exakt zu dosieren, ist entscheidend für die Wiederholbarkeit von Experimenten mit Fluoreszenzmikroskopen; in der Praxis ändert sich die Ausgangsleistung der Lichtquellen jedoch mit der Zeit beziehungsweise unterscheiden sich die Aufbauten unterschiedlicher Mikroskope", erläutert Christian Dini, Director Global Business Development bei Ophir. "Nutzt man den präzise kalibrierten Leistungssensor PD-300-MS, kann exakt die spezifizierte Lichtmenge eingestellt werden und das unabhängig von der Lichtquelle oder den optischen Details des Mikroskops."

Das Ophir PD-300 ist kompatibel zu allen Anzeigegeräten und PC-Schnittstellen von Ophir. Darunter auch zu dem neuesten tragbaren Anzeigegerät, dem Centauri, mit großem, graphischem Display und erweiterten mathematischen Funktionen. Das Ophir PD300-MS ist sofort verfügbar. Weitere Informationen dazu finden Sie auf <a href="www.ophiropt.com">www.ophiropt.com</a> oder direkt unter http://ow.ly/PVDP30k6uuV

Bildquelle: @Ophir

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.ophiropt.com
Ophir Spiricon Europe GmbH
Guerickeweg 7 64291 Darmstadt

Pressekontakt
http://www.claro-pr.de
claro! PR+Text
Allmannspforte 5 68649 Gross-Rohrheim

Weitere Meldungen in der Kategorie "Wissenschaft, Forschung & Technik"

| © devAS.de