Pressemitteilung von Guido Beck

Exide Technologies produziert 2,5 Millionen Start-Stop Batterien in Europa


Auto & Verkehr

Exide Technologies war im Jahre 2004 der erste Lieferant, der Mikro-Hybrid Batterien mit der Absorbent Glass Mat (AGM) Technologie in Serie fertigte, die im Citroen C3 mit Start Stop zum Einsatz kamen. 2009 war Exide Technologies erneut der erste Hersteller im Markt, der eine zweite Batterietechnologie für Start-Stop einführte, die sogenannte Enhanced Cycling Mat (ECM) Technologie, die von führenden europäischen Automobilherstellern in Fahrzeugen mit Start-Stop verbaut wird. Sowohl die AGM als auch die ECM Batterien sind zu 100 % recyclebar und haben, neben der Einsparung von CO2, so während der gesamten Lebensdauer der Batterie eine positive Umweltbilanz.
Heute vertrauen bereits 10 der führenden europäischen Automobilhersteller auf die AGM und ECM Batterietechnologie von Exide Technologies und setzen sie an Bord ihrer Fahrzeuge ein. Exide Technologies ist der zweitgrößte Lieferant von Start-Stop Batterien in Europa und konnte seit 2010 die Produktion dieser Batterien verdoppeln. Weitere Investitionen von rund 60 Millionen Euro sind für die Erweiterung der Produktionskapazitäten von Mikro-Hybrid Batterien in Europa geplant. Exide Technologies wird die Fertigung dieser Technologien von heute zwei auf vier Werke ausweiten. Neben den Standorten in Europa produziert das Unternehmen seit 2010 auch AGM Batterien in den USA.
Die innovativen Blei-Säure Batterien sind sehr zyklenfest, gepaart mit einer sehr hohen Ladefähigkeit. Sie unterstützen neben Start-Stop die Energierückgewinnung beim Bremsen, intelligente Ladeverfahren sowie weitere Elemente, die die CO2 Emission und den Benzinverbrauch senken.
"Wir sehen Mikro-Hybrid als einen generellen Trend und erwarten, dass künftig 70 % aller Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren damit ausgestattet sein werden" sagt Michael Geiger, Vice President Sales Original Equipment von Exide Technologies in Europa. "Europa ist bei diesem Trend führend und wir glauben, dass bald andere Länder bald folgen werden."
In Europa muss die Automobilindustrie strenge Richtlinien für die CO2 Emission erfüllen. Ab 2015 dürfen neue Pkws den Ausstoß von 130g/km, ab 2020 von 95g/km, nicht mehr überschreiten. Bereits 2012 muss die Industrie 60 % der Richtlinie erfüllen. Ähnliche Ziele wurden auch für Kleintransporter gesetzt. Die Fahrzeughersteller müssen auch hier die CO2 Flottenemissionen stark reduzieren.
"Diese beiden Technologien sind sowohl in Europa als auch weltweit zukunftsweisend für die Automobilhersteller" sagte Michael Ostermann, President von Exide Technologies in Europa. "Wir setzen daher einen Schwerpunkt auf die Erweiterung der Produktionskapazitäten für diese Technologien. Das ermöglicht es uns, unsere Werke strategisch in der Nähe unserer Kunden zu platzieren. So können wir unsere enge Kundenbindung beibehalten und Kosten optimieren."
Exide Start-Stop Mikro-Hybrid

http://www.exide.com
Exide Technologies GmbH
Im Thiergarten 63654 Büdingen

Pressekontakt
http://www.exide.com
Exide Technologies GmbH
Im Thiergarten 63654 Büdingen


Diese Pressemitteilung wurde über PR-Gateway veröffentlicht.

Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich. Newsfenster.de distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Weitere Artikel von Guido Beck
Weitere Artikel in dieser Kategorie
26.02.2024 | ARAG SE
ARAG, stimmt das?
S-IMG
Über Newsfenster.de
seit: Januar 2011
PM (Pressemitteilung) heute: 79
PM gesamt: 406.127
PM aufgerufen: 69.127.400