Pressemitteilung von Spartherm Feuerungstechnik

Im Sommer den alten Kachelofen modernisieren: Effizienz und Umwelt im Blick


Garten, Bauen & Wohnen

Im Sommer den alten Kachelofen modernisieren: Effizienz und Umwelt im BlickDas Feuer entfachen, zur Ruhe kommen und die behagliche Atmosphäre genießen, darauf will auch im kommenden Jahr kaum ein Kachelofenbesitzer verzichten. Doch am 31. Dezember 2024 endet die Schonfrist. Denn bis zu diesem Datum müssen Altgeräte stillgelegt, nachgerüstet oder ausgetauscht werden, sollten sie die verschärften Grenzwerte der 1. BImSchV nicht einhalten. Hiervon sind fast alle Heizeinsätze betroffen, die vor Ende März 2010 installiert wurden.

Die alten Heizeinsätze sind technisch überholt und werden den heutigen Ansprüchen an Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz nicht mehr gerecht. Und da der Kachelofen in der warmen Jahreszeit nicht genutzt wird, ist jetzt der optimale Zeitpunkt, sich mit dem örtlichen Kachelofenbauer oder Ofenstudio in Verbindung zu setzen und die Erneuerung durchzuführen.

Austausch in wenigen Stunden

Für einen schnellen und einfachen Austausch hat Spartherm, deutscher Hersteller moderner Feuerungstechnik, die Heizeinsätze Renova und Nova entwickelt: Ob Mischbrand von Holz und Kohle oder reiner Holzbrand, ob 25, 33 oder 50 Zentimeter lange Scheite oder unterschiedliche Breiten und Tiefen - insgesamt stehen sechs Modelle zur Auswahl, wovon zwei wasserführend sind. Diese können über einhundert alte Heizeinsätze unterschiedlicher Fabrikate ersetzen.

Hergestellt aus besonders hitzebeständigem Edelstahl bestechen diese neuen Heizeinsätze durch gute Wärmeleitung und Langlebigkeit. Im Optimalfall wird der alte Heizeinsatz aus der Anlage herausgezogen und der neue Einsatz eingeschoben. Nach der Montage wird die Feuerraumauskleidung einfach eingesetzt. Dies erleichtert auch einen eventuellen späteren Austausch einzelner Feuerraumelemente. All das macht den Austausch reibungslos und schnell und vermindert ein Verschmutzen des Aufstellraumes.

Leistungsstarkes Innenleben

Dank ausgeklügelter Luftführung und spezieller Feuerraumauskleidung wird beim Abbrand eine optimale Verbrennungstemperatur mit hohem Wirkungsgrad erzielt. Die moderne Technik verbraucht weniger Brennstoff, reduziert die Emissionen und schont das Klima. Weitere Pluspunkte gegenüber den Altgeräten: Verschiedene Frontblenden erweitern die Gestaltungsmöglichkeiten. Die große Sichtscheibe aus Glaskeramik bringt das Flammenspiel voll zur Geltung. Wer eine umfassendere Modernisierung plant, setzt auf die wasserführende Variante. Diese wärmt nicht nur den Aufstellraum, sondern liefert zusätzlich heißes Wasser für Küche und Bad.

Online-Tool macht die Suche einfach

Um das richtige Gerät zu finden, bietet Spartherm auf seiner Homepage ein Online-Tool an. Hier kann anhand des Herstellernamens und der Produktbezeichnung des Altgerätes das passende Austauschgerät leicht gefunden werden. Umfassende Informationen sowie das Online-Tool unter http://www.spartherm.com

(Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.)

Firmenkontakt:

Spartherm Feuerungstechnik
Maschweg 38
49324 Melle
Deutschland
+49 (0)5422 94 41 0

http://www.spartherm.com

Pressekontakt:

Spartherm Feuerungstechnik
Maschweg 38
49324 Melle
+49 (0)5422 94 41 0
http://www.spartherm.com


Diese Pressemitteilung wurde über PR-Gateway veröffentlicht.

Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich. Newsfenster.de distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Weitere Artikel in dieser Kategorie
23.07.2024 | Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Im Garten: Wasser sammeln und sparen
22.07.2024 | DELTA DORE RADEMACHER GmbH
Wer steuert was beim smarten Sonnenschutz?
19.07.2024 | Skybad GmbH
hansgrohe Pulsify S
S-IMG
Über Newsfenster.de
seit: Januar 2011
PM (Pressemitteilung) heute: 22
PM gesamt: 413.207
PM aufgerufen: 70.256.464