Pressemitteilung von Susanne Garhammer

Collax V-Cube - Anwendungen in virtuellen Umgebungen überwachen


IT, NewMedia & Software

Die Collax GmbH, Anbieter von Open-Source-basierenden Infrastruktur-Lösungen für den Mittelstand, bietet ab sofort In-Virtual-Machine-Monitoring für den Virtualisierungsserver Collax V-Cube. Damit können IT-Verantwortliche erstmals auch die Anwendungen in einer virtuellen Maschine überwachen.

Viele Virtualisierungslösungen ermöglichen es heute lediglich, den Status der Systemkomponenten und die Systemzustände wie CPU- und Speicherauslastung, Festplattennutzung und Netzwerkbelastung für ihre virtuellen Umgebungen zu prüfen. IT-Verantwortliche benötigen jedoch genaue Informationen zu Prozessen und Anwendungen in ihren virtuellen Maschinen, um ihre IT-Infrastruktur gezielt überwachen zu können.

Monitoring für Anwendungen in VMs

Collax bietet ab sofort die Möglichkeit, mit dem Hypervisor Collax V-Cube in die virtuelle Maschine zu sehen. Das In-Virtual-Machine-Monitoring des Collax V-Cube kann alle Systemparameter, Netzwerkprotokolle, Komponenten, Prozesse, Dienste sowie auch die Anwendungen in der virtuellen Maschine im Blick behalten. So kann der Collax V-Cube beispielsweise so aufgesetzt werden, dass er die Verfügbarkeit eines E-Mail-Servers oder einer Datenbank überwacht. Dieses umfassende Monitoring ist für jede Art von Anwendung möglich. Dabei liefert das In-Virtual-Machine-Monitoring alle notwendigen Informationen, um den Betrieb der Anwendungen dauerhaft sicherzustellen. Administratoren bekommen bei auftretenden Problemen Benachrichtigungen per E-Mail, um - falls notwendig - entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Darüber hinaus erhalten IT-Verantwortliche auf Wunsch auch Reports.

"Mit dem In-Virtual-Machine-Monitoring geben wir kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, geschäftskritische Anwendungen aktiv und umfassend zu überwachen. Damit stellen wir sicher, dass die IT-Infrastruktur zu jedem Zeitpunkt einwandfrei und zuverlässig arbeitet", erklärt Frank Fehrenbach, Product Manager der Collax GmbH.

In-Virtual-Machine-Monitoring - die Funktionsweise

Collax nutzt für das In-Virtual-Machine-Monitoring den Nagios Server und den Nagios-Agenten Nagios Remote Plugin Executor (NRPE). Dabei führt der Nagios Remote Plugin Executor die Überwachungsabfragen in den virtuellen Maschinen durch und kommuniziert mit dem in den Collax V-Cube integrierten Nagios Server für die Ergebnisübermittlung. Die Nagios-Komponenten sind vollständig in den Hypervisor Collax V-Cube integriert. Darüber hinaus ist der Nagios Remote Plugin Executor integraler Bestandteil aller Collax-Serverlösungen. Windows Virtual Machines benötigen einen zusätzlich installierten NSClient. Linux Virtual Machines erfordern die Installation des NRPE in der virtuellen Maschine.

Die Funktion des In-Virtual-Machine-Monitoring steht ab sofort mit der Version 6.0.10 des Collax V-Cube zur Verfügung.
Virtualisierung virtuelle Maschine Hochverfügbarkeit Ausfallsicherheit kleine Unternehmen Mittelstand mittelständisnche Unternehmen Open Source Linux

http://www.collax.com
Collax GmbH
Gutenbergstr. 1 85737 Ismaning

Pressekontakt
http://www.collax.com
Collax GmbH
Gutenbergstr. 1 85737 Ismaning


Diese Pressemitteilung wurde über PR-Gateway veröffentlicht.

Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich. Newsfenster.de distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Weitere Artikel von Susanne Garhammer
Weitere Artikel in dieser Kategorie
S-IMG
Über Newsfenster.de
seit: Januar 2011
PM (Pressemitteilung) heute: 0
PM gesamt: 384.207
PM aufgerufen: 68.016.547