Pressemitteilung von Hologic Deutschland GmbH

Fortschritte in der Brustkrebsfrüherkennung: Digital Breast Tomosynthesis (DBT) zeigt signifikante Reduzierung der Intervallkarzinomsrate


Medizin, Gesundheit & Wellness

Fortschritte in der Brustkrebsfrüherkennung: Digital Breast Tomosynthesis (DBT) zeigt signifikante Reduzierung der IntervallkarzinomsrateDie Früherkennung von Brustkrebs hat einen entscheidenden Schritt nach vorn gemacht, wie eine neue Publikation aus dem Cordoba Tomosynthesis Screening Trial (CBTST)1 zeigt. Die Forschung konzentrierte sich auf die Auswirkungen der Digitalen Brust-Tomosynthese (DBT) in Kombination mit Digitaler Mammographie (DM) auf die Intervallkarzinomraten bei Frauen.

Hintergrund: Der Cordoba Tomosynthesis Screening Trial hat in früheren Veröffentlichungen bereits gezeigt, dass Tomosynthese mit nur einem Befunder bessere Ergebnisse erzielt als die Mammographie mit doppelter Befundung. Die aktuelle Studie legt den Fokus auf die Intervallkarzinomsraten (ICR) und auf Frauen mit dichtem Brustgewebe.

Studiendesign: Die prospektive Studie, durchgeführt von Januar 2015 bis Dezember 2016, umfasste 39.855 Frauen. In einem Arm wurde eine sequenzielle Lesung durchgeführt, zuerst mit DM und dann mittels DBT+DM, während im Kontrollarm ausschließlich DM verwendet wurde.

Ergebnisse: Das herausragende Ergebnis der Studie ist die signifikante Reduzierung der Intervallkarzinomsraten bei Frauen, die mit DBT+DM gescreent wurden, im Vergleich zu denen, die nur mit DM gescreent wurden. Besonders beeindruckend waren die Unterschiede bei Frauen mit dichtem Brustgewebe.

Alle Brustdichten (ACR A+B+C+D): Es wurde eine signifikante Reduktion der Intervallkarzinomrate um 48% beobachtet (von 1,8 auf 0,93 pro 1000).
Dichtes Brustgewebe (definiert als ACR C+D): Hier zeigte sich sogar eine signifikante Reduktion um 70% (von 3,17 auf 0,95 pro 1000).
Die durchschnittliche Tumorgröße bei Intervallkarzinomen wurde ebenfalls reduziert, von 27 mm (+/- 3 mm) auf 15 mm (+/- 2 mm), was einen weiteren positiven Aspekt der DBT+DM-Screeningmethode darstellt.

Implikationen und Ausblick: Diese Ergebnisse unterstreichen die Wirksamkeit der Digitalen Brust-Tomosynthese in der Brustkrebsfrüherkennung, insbesondere bei Frauen mit dichtem Brustgewebe. Die Reduzierung der Intervallkarzinomraten und die Verkleinerung der Tumorgröße sind vielversprechende Entwicklungen, die das Potenzial haben, die Effektivität von Brustkrebs-Screening-Programmen zu verbessern.

Insgesamt gibt diese Studie einen wichtigen Einblick in die Fortschritte der Früherkennungstechnologien und unterstreicht die Bedeutung einer ganzheitlichen Herangehensweise an die Brustgesundheit von Frauen. Weitere Forschung und Implementierung solcher fortschrittlichen Screening-Methoden könnten einen bedeutenden Beitrag zur Verringerung der Brustkrebsinzidenz und -mortalität leisten.

Dr. Alexander Hoffmann , Director Market Access EU North bei Hologic Deutschland GmbH , kommentiert die Studie: "Die vielversprechenden Ergebnisse der Intervallkarzinomraten sind äußerst ermutigend. Es ist jedoch unerlässlich, auch die Ergebnisse der deutschen ToSyMa-Studie zu Intervallkarzinomen abzuwarten. Diese Studie bietet ein realistischeres Szenario, da sie die Kombination von Tomosynthese mit synthetischer 2D-Mammographie (DBT + S2D) untersucht - im Gegensatz zur spanischen Studie, in der Frauen sowohl mit Tomosynthese als auch mit digitaler Mammographie untersucht wurden. Die zukünftigen Erkenntnisse können einen bedeutenden Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Screening-Technologien und zur Optimierung der Brustkrebsfrüherkennung leisten."

Referenzen: 1. Pulido-Carmona C, Romero-Martín S, Raya-Povedano JL, et al. Interval cancer in the Córdoba Breast Tomosynthesis Screening Trial (CBTST): comparison of digital breast tomosynthesis plus digital mammography to digital mammography alone. European Radiology. 2024; Published online. doi:10.1007/s00330-023-10546-x
MISC-09641-DEU-801 Rev. 001 (2/24) Hologic Inc. ©2024 Alle Rechte vorbehalten. Hologic und die zugehörigen Logos sind Marken und/ oder eingetragene Marken von Hologic, Inc., und/oder seinen Niederlassungen in den USA und/oder anderen Ländern. Diese Informationen richten sich an Ärzte in den USA und in anderen Märkten und sind nicht als Produktangebot oder Werbung in den Ländern vorgesehen, in denen dies in dieser Form nicht erlaubt ist. Da Materialien von Hologic über Websites, eBroadcasts und Messen verbreitet werden, ist es nicht immer möglich zu kontrollieren, wo diese Materialien erscheinen. Informationen über das verfügbare Produktangebot in einem bestimmten Land erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Hologic-Vertreter

(Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.)

Firmenkontakt:

Hologic Deutschland GmbH
Kaiserin-Augusta-Allee 112/113
10553 Berlin
Deutschland
+49 175 1699779

https://www.hologic.de/

Pressekontakt:

HBI Communication Helga Bailey GmbH
Hermann-Weinhauser-Straße 73
81673 München
+49 89 99 38 87 30
http://www.hbi.de


Diese Pressemitteilung wurde über PR-Gateway veröffentlicht.

Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich. Newsfenster.de distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Weitere Artikel von Hologic Deutschland GmbH
Weitere Artikel in dieser Kategorie
23.05.2024 | APROS Consulting & Services GmbH
Eningen: Eine Wanderung mit Ruhe, Gelassenheit und für alle Sinne
23.05.2024 | BesterBestatter.de
Festpreisgarantie bei Bestattungen
S-IMG
Über Newsfenster.de
seit: Januar 2011
PM (Pressemitteilung) heute: 4
PM gesamt: 410.313
PM aufgerufen: 69.721.669