Pressemitteilung von Alfried Große

Bedingungsloses Grundeinkommen durchgefallen


Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen

Hamburg, den 19. Dezember 2011 - Neue, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zeigen, welcher Reichtum im Bildungswissen einer Gesellschaft steckt. Er wird nutzbar, wenn in einer sozialen Marktwirtschaft ein qualifizierendes Bildungseinkommen gezahlt wird. Damit wird ein neuartiges, qualifiziertes Wohlstandswachstum gezündet. Ein bedingungsloses Grundeinkommen hat nichts Vergleichbares zu bieten. Mehr dazu ist unter http://www.faire-marktwirtschaft.shuccle.de zu finden.

Es gibt ihn, den Hebel mit dem in unseren Marktwirtschaften das steigende Wohlstandsgefälle, die grassierende Massenarbeitslosigkeit zu beseitigen sind: Die Zahlung eines qualifizierenden Bildungseinkommens.

Der kreative Kopf hinter dem fairen Bildungseinkommen, der vielfach (u. A. mit dem Bundesverdienstkreuz) ausgezeichnete Erfinderunternehmer und Ingenieur H.- D. Kreft dazu: "Die breite Bildungsqualifikation unserer Menschen gewinnt in einer älter werdenden Gesellschaft an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund kann ich nur sagen: Das bedingungslose Grundeinkommen ist durchgefallen, weil es große Bevölkerungsteile in die vorgezogene Rente schickt."

In seinen fundierten Volkswirtschaftsanalysen weist Kreft nach, dass ein qualifizierendes Bildungseinkommen zu einem völlig neuen, bisher unerreichbarem Wohlstandswachstum führt. Letztlich ist jede qualifizierende Lernleistung, gleich ob sie durch Aus-, Fort-, Freizeitbildung entsteht, wie ein wertvolles, ökonomisches Gut. Dies Gut wird mit dem qualifizierenden Bildungseinkommen gefördert. Es sind für diesen Zweck keine zusätzlichen Haushaltsmittel erforderlich.

In der Artikelserie "Wissen als Gut in fortentwickelten Gesellschaften" werden die Vorteile beschrieben, die sich in einer qualifizierenden Marktwirtschaft bei Einführung eines leistungsorientierten Bildungseinkommens ergeben. Ein großer Vorteil ist, dass Bildungswissen zu seiner ökonomischen Wirksamkeit nicht kurzfristigen, ökonomischen Interessen unterliegen darf. Vielmehr muss es in einer großen kulturellen Breite gefördert werden. Bildung und Wirtschaft bekommen in den Kreft-Theorien derart ein gemeinsames, vergrößertes Dach.

Verschiedene Artikel stehen zur Thematik unter der Webseite
http://www.faire-marktwirtschaft.shuccle.de als PDF-Files zum Download bereit. Inzwischen hat das Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger (NiBB) die Thematikmit dem Projekt "Heureka Europa" aufgegriffen und stellt sie interessierten Bürgern in Veranstaltungen vor.
http://www.nibb-heureka-europa.shuccle.de

http://www.shuccle.de
shuccle AG
Postfach 1226 21452 Reinbek

Pressekontakt
http://www.prtogo.de
prtogo
Am Ruhrstein 37c 45133 Essen


Diese Pressemitteilung wurde über PR-Gateway veröffentlicht.

Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich. Newsfenster.de distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Weitere Artikel von Alfried Große
Weitere Artikel in dieser Kategorie
S-IMG
Über Newsfenster.de
seit: Januar 2011
PM (Pressemitteilung) heute: 42
PM gesamt: 383.908
PM aufgerufen: 68.013.063