Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 79
  Pressemitteilungen gesamt: 326.105
  Pressemitteilungen gelesen: 42.629.282x
17.06.2011 | Auto & Verkehr | geschrieben von Nabil Noureddine¹ | Pressemitteilung löschen

Wie verkauft oder kauft man einen Gebrauchtwagen am besten?

Beim Gebrauchtwagenhandel kommt es in erster Linie auf die Marke an, manche Automarken sind beliebter und lassen sich leichter verkaufen als andere. Deutsche Gebrauchtwagen sind besonders beliebt, nicht nur bei den Neuwägen.

Der Preis dieser Autos ist auch stabiler, als bei manch anderen Marken, das heißt, der Wertverlust ist nicht so hoch und man bekommt auch nach ein paar Jahren noch einen guten Preis. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, wird er sich immer wieder um dieselbe Marke umschauen, wenn er mit einem bestimmten Autotyp zufrieden war. Das merkt man auch am Gebrauchtwagenmarkt. Zuverlässige Autos werden eben leichter verkauft.

Kauft man den Gebrauchtwagen beim Händler, besteht Gewährleistungspflicht, das heißt, er muss für einen bestimmten Zeitraum garantieren und Schäden reparieren. Kommt der Käufer drauf, dass ihm der Händler einen gebrauchten Pkw mit schweren Mängeln verkauft hat, kann man vom Vertrag zurücktreten und der Händler muss das Auto zurücknehmen.

Wird der Vertrag zwischen Privatpersonen abgeschlossen, kann die Gewährleistung schriftlich ausgeschlossen werden, was in den meisten Fällen auch gemacht wird. Hat dieser Pkw schwere Mängel, hat man meist keine Handhabe mehr, vom Vorbesitzer Schadenersatz zubekommen.

Ganz wichtig erscheint, dass man den Gebrauchtwagen vor dem Kauf einer Kaufüberprüfung durch einen Autofahrerclub unterzieht. Für Mitglieder ist diese Überprüfung kostenlos, es muss nur ein Termin vereinbart werden. Die Fachleute in den Clubs werden alles genau überprüfen und wissen genau, worauf sie schauen müssen. Mit diesem Befund weiß man genau, woran man ist und welchen Wert der Pkw noch hat.

Für Fahrzeuge älteren Baujahres und mit vielen Kilometern gibt es eigenen KFZ-Ankauffirmen, die sich auf diese Pkw spezialisiert haben. Falls jemand ein solches Auto schnell und unbürokratisch verkaufen möchte, kann sich im Internet erkundigen. Im ganzen Bundesgebiet und jeder Stadt, natürlich auch in Berlin, gibt es Händler, die solche Gebrauchtwagen ankaufen. Auch Unfallfahrzeuge, die nur mehr als Teilespender dienen, werden angekauft.

Wer also ein älteres Fahrzeug verkaufen will, sollte sich bei diesen Händlern informieren.
Aber auch hier gilt, dass die Verträge und gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden, ein Kaufvertrag ausgestellt wird und die Papiere vorhanden sind. Viele dieser Fahrzeuge werden exportiert, deshalb ist der Typenschein besonders wichtig.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.autoankauf-berlin-umland.de/
Autohandel Noureddine
Freiheit 32 13597 Berlin

Pressekontakt
http://www.autoankauf-berlin-umland.de/
Autohandel Noureddine
Freiheit 32 13597 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Auto & Verkehr"

| © devAS.de