Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 88
  Pressemitteilungen gesamt: 321.965
  Pressemitteilungen gelesen: 41.897.147x
05.04.2019 | Bildung, Karriere & Schulungen | geschrieben von Herr Dr. Patrick Peters¹ | Pressemitteilung löschen

Ausbildung zum Erlebnispädagogen bei der hoch3-Akademie

Kreativität entwickeln, neue Handlungsspielräume eröffnen, Teamfähigkeit fordern und fördern, Ver-trauen in andere herausbilden: Das und vieles mehr sind die Aufgaben der Erlebnispädagogik. Doch wie kommt diese Art der Pädagogik zu ihren Ergebnissen? "Charakteristische Aktivitäten sind bei-spielsweise Wandertouren, Segeln, Klettern, Kanufahren, aber auch Wildnis- und Naturaufenthalte sowie Interaktionsübungen und handlungsorientierte Projekte", sagt Thomas Sablotny. Der Diplom-Sozialpädagoge und Experte für Erlebnispädagogik ist Geschäftsführer der gemeinnützigen Unter-nehmergesellschaft hoch3, einer Spezialistin für abenteuer- und erlebnispädagogische Programme, und der neu gegründeten hoch3-Akademie.



Die Akademie hat sich als professioneller und seriöser Anbieter für die Ausbildung von Erlebnispä-dagogen und die Weiterbildung in bestimmten Bereichen der Abenteuer- und Erlebnispädagogik posi-tioniert. Die hoch3-Akademie verfolgt das Motto, Ergebnisse durch Erlebnisse zu schaffen und vor allem Praktiker aus allen pädagogischen und sozialen Berufsfeldern dazu zu qualifizieren, mit Kin-dern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltigen Ergebnisse durch alternative Lernmodule zu erzie-len.



Die Ausbildung von Erlebnispädagogen orientiert sich strikt an dem Berufsbild, das vom Hochschul-forum Erlebnispädagogik und dem Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V. (Fach-gruppe "Aus- und Weiterbildung") in einem dreijährigen Prozess entwickelt und im Frühling 2015 verabschiedet wurde. "Damit arbeiten die von uns ausgebildeten Erlebnispädagogen auf dem Niveau, das die Fachwelt als Standard ansieht", sagt Thomas Sablotny. Das hat einen einfachen Grund: Der Erlebnispädagoge ist keine geschützte Berufsbezeichnung, und der Gesetzgeber schreibt keine einheit-liche Ausbildung dafür vor. "Deshalb ist es umso wichtiger, dass Kunden darauf achten, nur solche Partner auszuwählen, die sich den Qualitätsstandards verpflichtet haben und wirklich nur Trainer be-schäftigen, die eine qualifizierte Ausbildung durchlaufen haben. Nur das garantiert echte und nachhal-tige Ergebnisse."



Erlebnispädagogen erwerben im Rahmen ihrer Ausbildung bei der hoch3-Akademie neben pädagogi-schen und psychologischen Kompetenzen zur angemessenen Prozessbegleitung und verantwortungs-vollen Gruppenführung auch die erforderlichen technischen Qualifikationen zur sicheren Anleitung der Teilnehmer in den entsprechenden erlebnispädagogischen Lernräumen und Aktivitäten - eben ganz so, wie die Vorgaben des Bundesverbandes Individual- und Erlebnispädagogik dies fordern. Innerhalb von zwei Jahren müssen mindestens 18 Ausbildungstage (inklusive Basismodule und zu-züglich Prüfung) absolviert werden. Nach der anschließenden Prüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, auf dem alle besuchten Module dokumentiert sind.



Die Ausbildung besteht aus vier Basismodulen, die pflichtgemäß absolviert werden müssen. Es be-steht die Möglichkeit, die Module zeitlich unabhängig voneinander zu absolvieren. Das sind: Grund-lagen der Erlebnispädagogik, Reflexion in der Erlebnispädagogik, Interaktions- und Kooperations-übungen und die dazugehörige Abschlussprüfung. Zu den Aufbaumodulen, die von Interessierten auch unabhängig von der Ausbildung gebucht werden können, gehören Temporäre hohe Seilaufbau-ten, Temporäre niedrige Seilaufbauten, Kanu, Segeln, Survival Light, KLEVER Kletterbetreuer, Bo-genschießen und City Bound.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
hoch3-Akademie
Herr Thomas Sablotny
Am Scheurenpfad 44
41363 Jüchen
Deutschland

fon ..: 02161 8287070
web ..: http://www.hoch3-akademie.de
email : sablotny@hochdrei.de

Pressekontakt
Dr. Patrick Peters - Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Bildung, Karriere & Schulungen"

| © devAS.de