Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 87
  Pressemitteilungen gesamt: 326.330
  Pressemitteilungen gelesen: 42.655.069x
03.05.2019 | Bildung, Karriere & Schulungen | geschrieben von Frau Sabine Hansen¹ | Pressemitteilung löschen

Weiterbildung in Zeiten von Digitalisierung und schwächelnder Konjunktur.

Die Bundesregierung hat im April ihre Konjunkturprognose für das laufende Jahr nach unten korrigiert und rechnet mit einem Wirtschaftswachstum von nur noch 0,5 Prozent. Wirtschaftsminister Peter Altmaier revidierte damit seine Aussage aus dem Jahreswirtschaftsbericht vom Januar und nennt vor allem die Exportschwäche der deutschen Industrie, ausgelöst durch die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA, China und Europa als Gründe. Für die Investitionszahlen bedeutet dies einen Rückgang - und der Ruf nach weiterer Digitalisierung und Freisetzung von Mitarbeitern wird wieder lauter. Aber was passiert, wenn die Konjunktur wider Erwarten anzieht und die Fachkräfte benötigt werden, um die Absatzzahlen zu steigern?

TEACH, Mitglied der COM Training and Services, eines der größten Bildungszentren mit deutschlandweit 19 Standorten, rät Unternehmen, Mitarbeiter in freien Zeiten zu qualifizieren statt freizusetzen. "Wer nicht qualifiziert, verliert seine Fachkräfte langfristig an den Mitbewerb; diese Lücken zu füllen wird sehr schwierig, da der Nachwuchs oft gar nicht da ist", so Andrea Maria Peters, Centerleiterin bei TEACH.

Um dem entgegenzuwirken, hat der Gesetzgeber eine Reihe von Förderprogrammen wie zum Beispiel "DigitalStarter" oder "KdW" verabschiedet, die den Arbeitgebern Zuschüsse garantieren, wenn sie ihre Mitarbeiter ausbilden oder die Digitalisierung im Betrieb vorantreiben.

Auch mit staatlich geförderten Qualifizierungsmaßnahmen wie zum Beispiel Projektmanagement nach GPM/IPMA können sich Fachkräfte berufsbegleitend weiterbilden und Spezialwissen aufbauen.

Daneben geben Softwarehersteller wie Microsoft Anreize für Volumenlizenz-Kunden mit der Ausgabe von Trainings-Gutscheinen, so genannten Software Assurance (SA) Voucher. Diese Voucher können bei jedem Microsoft Learning Partner, darunter auch TEACH, eingelöst werden.

Egal, ob Digitalisierung oder Konjunkturabschwung - Arbeitgeber müssen sich und ihre Arbeitnehmer für Arbeit 4.0 fit machen, damit sie zukunftsfähig bleiben.

Wenn Sie Fragen zur beruflichen Weiterbildung haben, sprechen Sie uns an. TEACH verfügt über ein großes Trainer-Netzwerk und bietet mit mehr als 300 Trainings, Seminaren, Workshops und Coachings eines der größten Schulungsangebote in Deutschland.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
TEACH GmbH & Co. KG
Frau Andrea Maria Peters
Untertürkheimer Str. 24
66117 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: 0681/9292830
web ..: http://www.teach.de
email : info@teach.de

Pressekontakt
INTRAG Internet Regional AG
Frau Sabine Hansen
Sophienblatt 82 - 86
23114 Kiel

fon ..: +49 (431) 67070 199
web ..: https://www.regional.de
email : pressestelle@intrag.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Bildung, Karriere & Schulungen"

| © devAS.de