Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 2
  Pressemitteilungen gesamt: 304.552
  Pressemitteilungen gelesen: 39.387.270x
20.09.2012 | Bildung, Karriere & Schulungen | geschrieben von Susanne Döinghaus¹ | Pressemitteilung löschen

Fachkurs zur Dentalberaterin - zum Vorteil für Praxis, Labor und Patient

Viele Patienten wünschen sich höherwertige Versorgungen, als die von der Krankenkasse vorgeschriebene Standardversorgung. Doch welche Alternativen gibt es? Und was kostet sie? Diese Fragen muss der Zahnarzt beantworten. Doch sind Zahnärzte für diese Beratungsleistung weder ausgebildet, noch wird sie entsprechend honoriert. Hier kommt die Dentalberaterin zum Einsatz.

Der Zahnarzt gibt den Weg vor

Die Dentalberaterin wird dazu ausgebildet, eine Mittlerfunktion zwischen Zahnarzt und Patient zu übernehmen. Der Zahnarzt hat die Verantwortung für den Therapieplan und spricht die unterschiedlichen Behandlungsalternativen für einen Patienten mit der Dentalberaterin ab. Danach übernimmt die Dentalberaterin die zielgerichtete Kommunikation und Betreuung des Patienten - das kann auch außerhalb der Sprechzeiten, am Abend, in ruhiger Atmosphäre geschehen. Dabei hebt sie die wesentlichen Aspekte der Behandlung und den Patientennutzen hervor. Für die Patienten ist sie "neutral", was den Entscheidungsprozess begünstigen kann. Durch den kompetenten und effektiven Einsatz der Dentalberaterin konzentriert sich der Zahnarzt ganz auf seine Kernkompetenz, die Behandlung. Zudem bekommen die Patienten einen weiteren kompetenten Praxispartner für Fragen und Wünsche.

Das Labor bringt sich in die Praxis ein

Auch für Labore ist eine Dentalberaterin von Vorteil: Um die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Labor und Praxis zu stärken, können Dentalberaterinnen an bestimmten Wochentagen in die Praxis kommen, um die Patienten zum Zahnersatz oder den verwendeten Materialien aufzuklären. Das stärkt die Zusammenarbeit zwischen Labor und Praxis und das Vertrauen der Patienten in die geplante Versorgung. Der Praxis bietet diese Kooperation mit dem Labor eine bessere Außendarstellung.

Individuelle Planung für jede Teilnehmerin

Besonderes Augenmerk legt die Kursleiterin Vera Thenhaus auf die individuelle Konzeptplanung für jede Teilnehmerin. In Einzelgesprächen werden die Rolle und die Stärken der Teilnehmerinnen in der Praxis herausgearbeitet und zusammengefasst. So kann jede Teilnehmerin mit einem klaren Bild ihres Aufgabenspektrums als Dentalberaterin zurück in die Praxis oder in ihr Labor gehen und ihre Kompetenzen bestmöglich einbringen.

Die Schwerpunkte des einwöchigen Intensivtrainings sind Persönlichkeitsentwicklung, Grundsätze der Patientenberatung, Rhetorik und Kommunikation, Gesprächsführung, Verkaufstraining und Zeitmanagement.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http://www.spitta.de/dentalberaterin

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.spitta.de/akademie
Spitta Verlag GmbH & Co. KG
Ammonitenstr. 1 72336 Balingen

Pressekontakt
http://www.spitta.de
Spitta Verlag GmbH & Co. KG
Ammonitenstr. 1 72336 Balingen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Bildung, Karriere & Schulungen"

| © devAS.de