Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 79
  Pressemitteilungen gesamt: 341.621
  Pressemitteilungen gelesen: 44.887.248x
10.03.2020 | PC, Information & Telekommunikation | geschrieben von Branimir Brodnik¹ | Pressemitteilung löschen

Was kosten Cloud Services an welchem Standort? Online-Kostenrechner vergleicht AWS, Google und Azure international auf einen Klick

Bad Homburg, 10. März 2020 - Cloud Services gehören heute zum Standardrepertoire von Unternehmen - vor allem, wenn sie international agieren und von Standorten auf der ganzen Welt mit der gleichen Datenbasis arbeiten wollen. Aber was kostet es, Rechenleistung und Speicher aus der Cloud zu beziehen? Und welcher ist der günstigste Anbieter? Gerade die Marktführer Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud machen durch ihre Preismodelle tagesaktuelle Vergleiche schwierig.

Der Online-Kostenrechner der auf Outsourcing und Cloud Sourcing spezialisierten Unternehmensberatung microfin liefert in seiner neusten Version nicht nur die Preise aller drei Hyperscaler auf einen Klick. Erstmals lassen sich die Kosten auch nach Wirtschaftsräumen (Deutschland, EU, Nordamerika, Asien-Pazifik) berechnen und bieten somit international tätigen Unternehmen eine noch genauere Übersicht.
"Mit dem neuen Release sind wir zahlreichen Kundenwünschen nachgekommen", erklärt Branimir Brodnik, Geschäftsführer bei microfin. "Auch die Bitte, die monatliche Nutzungszeit nicht nur in Stunden, sondern auch in Tagen eingeben zu können, haben wir in der aktuellen Version umgesetzt." Neben eigenen Ideen zur Weiterentwicklung des Rechners wolle microfin auch bei künftigen Releases agil auf Kundenwünsche reagieren, so der Sourcing-Experte.

Die Preisangaben sind tagesaktuell und lassen sich präzise für die Anforderungen an Compute-Instanzen (Rechenkerne, Arbeitsspeicher und Nutzungsdauer) und Storage (Speichertyp und -platz) spezifizieren. Die Berechnung erfolgt wahlweise in Euro oder in US-Dollar.

Der Kostenrechner ist kostenlos und frei zugänglich unter https://www.microfin.de/produkte/tools/cloud-kosten-rechner/
https://www.microfin.de/produkte/tools/cloud-kosten-rechner/

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.microfin.de
microfin Unternehmensberatung GmbH
Kaiser-Friedrich-Promenade 12 61348 Bad Homburg

Pressekontakt
http://www.haffapartner.de
Dr. Haffa & Partner GmbH
Karlstraße 42 80333 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "PC, Information & Telekommunikation"

| © devAS.de