Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 22
  Pressemitteilungen gesamt: 306.887
  Pressemitteilungen gelesen: 39.758.150x
05.07.2018 | Familie, Kinder & Zuhause | geschrieben von Brigitta Mehring¹ | Pressemitteilung löschen

Keine Angst vor Zeugnissen

Hurra, endlich Ferien. Schülerinnen und Schüler haben jetzt Sommerferien oder diese beginnen in den kommenden Tagen. Der Schulhof wird gegen das Freibad getauscht, morgens klingelt der Wecker nur noch, wenn man einen tollen Ausflug macht oder es endlich in den Urlaub geht. Das sind ganz viele Gründe, sich auf die Ferien zu freuen. Oder? Leider ist der letzte Schultag auch Zeugnistag. Und wenn die Noten schlecht sind, gibt es zu Hause eventuell Ärger. Davor haben viele Schülerinnen und Schüler Angst. Wer jetzt hilft, verraten die ARAG Experten.

Hilfe für Schüler und Eltern
Wird die Angst vor dem Ärger zu groß, können sich Schulkinder Hilfe holen. Zum Beispiel durch ein Gespräch mit dem Vertrauenslehrer oder einen Anruf bei der "Nummer gegen Kummer". Die Telefonnummer ist deutschlandweit die 116 111 oder die 0800 - 111 0 333. Und auch für Eltern gibt es Sorgentelefone. Denn oft wissen sie bei schlechten Noten nicht weiter und machen sich Sorgen um ihre Kinder. Dann fällt ihnen keine andere Lösung ein, als zu schimpfen und zu bestrafen - den Druck auf die Kinder so noch zu erhöhen. Doch meistens werden die Noten davon nicht besser. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern und Kinder zusammen eine Lösung finden und sich von schlechten Zeugnissen nicht die Ferienlaune vermiesen lassen.

Die Gespräche sind anonym und kostenlos
Ratsuchende Schüler und Schülerinnen müssen weder den Namen nennen, noch weitere persönliche Angaben machen. Und natürlich wird alles, was am Telefon besprochen wird, vertraulich behandelt. Alle Gespräche sind absolut kostenlos, so dass sie auch auf keiner Telefonrechnung erscheinen.

Guten Rat gibt es auch online
Trotz aller Anonymität möchten oder können viele nicht über ihre Sorgen sprechen. Wem es auch so geht, kann eine E-Mail-Beratung in Anspruch nehmen. Sie ist genau so kostenlos und vertraulich wie die telefonische Beratung und kann jeden Tag rund um die Uhr genutzt werden. Ratsuchende registrieren sich ganz einfach auf der Homepage der "Nummer gegen Kummer". (https://www.nummergegenkummer.de/onlineberatung/#/register)

Nicht nur bei Zeugnis-Stress
Die "Nummer gegen Kummer" ist laut ARAG Experten ganzjährig geschaltet. Das Thema Schule ist beim Dachverband für 96 örtliche Träger von Kinder-, Jugend- und Elterntelefonen auch nicht auf Noten beschränkt. Auch bei Schulfrust oder Mobbing weiß der Verein Rat.

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/ehe-und-familie/

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.ARAG.de
ARAG SE
ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf

Pressekontakt
http://www.ARAG.de
redaktion neunundzwanzig
ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf

Weitere Meldungen in der Kategorie "Familie, Kinder & Zuhause"

| © devAS.de