Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 37
  Pressemitteilungen gesamt: 356.913
  Pressemitteilungen gelesen: 47.529.188x
30.06.2020 | Familie, Kinder & Zuhause | geschrieben von Jörg Gabes¹ | Pressemitteilung löschen

Wer profitiert vom Kinderbonus im Herbst?

Viele Eltern waren in den letzten Monaten mehrfach belastet. Die gebuchte Kinderbetreuung konnte nicht genutzt werden und statt Mittagessen in Kita oder Schulmensa musste mehr eingekauft und zu Hause gekocht werden. Für größere Kinder musste teilweise unerwartet Technik angeschafft werden, damit das digitale Homeschooling absolviert werden konnte. Nach vielen Wochen der Quarantäne zu Hause muss unter Umständen jetzt auch noch Nachhilfe privat finanziert werden, damit der Schulstoff sitzt. Den Stress reduziert der Kinderbonus zwar nicht, aber finanziell können ihn die Eltern gut gebrauchen. Der Kinderbonus hat den Bundestag und Bundesrat passiert und ist nun eine beschlossene Sache.

So sieht der Kinderbonus aus

Alle Eltern, die in diesem Jahr mindestens für einen Monat Kindergeld beziehen, erhalten einmalig 300 Euro pro Kind extra. Das zusätzliche Kindergeld wird im Normalfall automatisch in zwei Raten von 150 Euro in den Monaten September und Oktober 2020 mit dem regulären Kindergeld ausbezahlt. Speziell tun müssen Eltern nichts dafür. Familie Jahnke hat beispielsweise drei kindergeldberechtigte Kinder zu versorgen und erhält demnächst insgesamt 900 Euro zusätzlich auf ihr Haushaltskonto. Haben sich die Eltern getrennt, erhält der Elternteil, der das Kindergeld bekommt, den Kinderbonus.

Unterstützung einkommensschwacher Familien

Vor allem Eltern mit keinem oder einem geringen Einkommen können sich freuen. Der Kinderbonus wird nicht auf Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II, Wohngeld oder Unterhaltsvorschuss und auch nicht auf den Kinderzuschlag angerechnet. Da Besserverdienern ohnehin ein größerer Steuervorteil zugutekommt, fördert der Kinderbonus tatsächlich Eltern mit geringen oder durchschnittlichen Einkommen.

Besserverdienende Eltern ab einem Jahresbruttoeinkommen von circa 85.000 Euro (Alleinerziehende in etwa die Hälfte), bekommen den Kinderbonus zwar auch ausbezahlt, jedoch wird er im Rahmen der Einkommensteuer wieder vollständig verrechnet, indem er von der Steuerentlastung durch den Kinderfreibetrag abgezogen wird. In diesen Fällen bringt der Kinderfreibetrag für das Jahr 2020 in Höhe von 7.812 Euro pro Kind dennoch eine größere Entlastung als das Kindergeld, weil die dadurch verminderte Steuer noch über dem Kindergeld und dem Kinderbonus liegt.

http://www.lohi.de/steuertipps (http://www.lohi.de/steuertipps.html)

Bildquelle: Sunny-studio/stock.adobe.com

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.lohi.de
Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Werner-von-Siemens-Str. 5 93128 Regenstauf

Pressekontakt
http://www.lohi.de
Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Werner-von-Siemens-Str. 5 93128 Regenstauf

Weitere Meldungen in der Kategorie "Familie, Kinder & Zuhause"

| © devAS.de