Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 276.804
  Pressemitteilungen gelesen: 35.446.050x
12.01.2015 | Freizeit, Buntes & Vermischtes | geschrieben von Marcus R. Lentz¹ | Pressemitteilung löschen

Alarmsignale für ein Doppelleben - Presseinformation der Detektei Lentz®

Spielsucht, Zweitfamilie, Homosexualität - es gibt kaum eine schlimmere Vorstellung als herauszufinden, dass der eigene Partner ein Doppelleben führt. Für die meisten Betroffenen bricht eine Welt zusammen, wenn das Geheimnis auffliegt und sich die gesamte Beziehung als Trugbild entpuppt. Viele fragen sich hinterher, warum über so lange Zeit niemand etwas geahnt hat. "Menschen mit Doppelleben investieren viel Energie, um ihr Umfeld systematisch zu täuschen", weiß Marcus Lentz, Geschäftsführer der bundesweit tätigen Detektei Lentz. "Allerdings ist es so gut wie unmöglich, sich eine Zweitexistenz aufzubauen, ohne dabei irgendwelche Spuren zu hinterlassen." Wie aber können Betroffene das Versteckspiel durchschauen? Der Chef-Ermittler nennt die fünf wichtigsten Anzeichen.

Menschen, die ein Doppelleben führen, meistern einen prekären Balanceakt: Sie vereinen eine bürgerliche Existenz mit einem Geheimnis, von dem ihr Umfeld mitunter jahrelang nichts mitbekommt. Wie viele Menschen hinter der Fassade eine zweite Identität verbergen, weiß niemand. "Es gibt keine Studien zu dem Thema. Doch solche Situationen kommen häufiger vor als viele Leute ahnen", sagt Marcus Lentz. Fest steht, dass heimliche Affären sehr weit verbreitet sind: Umfragen zufolge wird in 50 bis 80 Prozent aller Ehen fremdgegangen. Ein Seitensprung allein ist zwar noch kein Doppelleben, betont der Chef der Detektei Lentz: "Allerdings können Verhältnisse aus dem Ruder laufen. Angenommen, der Mann zeugt dabei ein Kind und führt die Affäre weiter - schon hat er parallel zu Frau und Kindern zuhause eine geheime Schattenfamilie."


Eine sexuelle Vorliebe, eine kriminelle Neigung

Die Gründe, warum es zu einem Doppelleben kommt, ähneln sich in vielen Fällen. Meist gibt es im Leben der Betroffenen einen Aspekt, der nicht zum Rest passt. Trotzdem wollen sie deswegen nicht ihre Familie, ihre Arbeit oder ihr gesellschaftliches Ansehen aufs Spiel setzen. Ein typisches Beispiel sind Familienväter, die ihre Homosexualität heimlich ausleben. Oder Manager, die ihre Arbeit verloren haben, aber weiter jeden Morgen im Anzug aus dem Haus gehen, damit niemand etwas merkt. "Meist handelt es sich bei den Geheimnissen um einen schamhaft besetzten Teil der Persönlichkeit", weiß der Chef-Detektiv aus seinem Ermittlungsalltag, "das kann eine sexuelle Vorliebe sein, eine Spielsucht oder auch eine kriminelle Neigung." Oft sind diese Menschen geschickte Lügner und versierte Taktiker, denen es gelingt, ihre Umgebung hinters Licht zu führen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es fast immer Hinweise auf die Doppelexistenz gibt. Denn Geheimnisse in diesem Umfang lassen sich kaum vollständig kaschieren, sagt Marcus Lentz: "Wer Verdacht geschöpft hat, dass sein Partner etwas verbirgt, sollte daher wachsam sein und die Alarmsignale kennen."


1. Distanziertes Verhalten

Wer Geheimnisse hütet, muss ständig fürchten, dass ihm jemand auf die Schliche kommt. Deswegen neigen Menschen mit Doppelleben dazu, sich zurückzuziehen. Denn je mehr sie von sich erzählen, umso mehr müssen sie lügen - und umso größer das Risiko, sich in den Unwahrheiten zu verstricken. "Wenn der Partner plötzlich auf Distanz geht, kaum noch etwas von sich erzählt und verschlossen wirkt, ist das ein Anlass für Misstrauen", meint Marcus Lentz. "Auch, wenn er auf alltägliche Fragen wie ,Wie war dein Tag' oder ,Was hast du heute gemacht?' nur vage oder allgemeine Antworten gibt, liegt der Schluss nahe, dass da jemand etwas zu verheimlichen hat."


2. Finanzielles Fiasko

Egal, ob der Partner heimlich in der Schwulenszene unterwegs ist oder eine Zweitfamilie unterhält - ein Doppelleben ist meist eine kostspielige Angelegenheit. Geheimnisse dieser Art setzen ein gutes Gehalt voraus. Wer dies nicht hat, finanziert seine heimlichen Leidenschaften oft mit Schulden. "Falls sich auf dem Konto oder der Kreditkartenabrechnung nicht nachvollziehbare Abbuchungen finden, ist Skepsis angebracht", weiß der Geschäftsführer der Detektei Lentz. "Hat der Partner neue Kredite aufgenommen? Gibt es Hinweise, dass er neuerdings ständig knapp bei Kasse ist? Dann ist es ratsam, nach den Gründen zu fragen, und sich nicht mit Ausflüchten abspeisen zu lassen."


3. Geheimniskrämerei

Menschen mit Doppelleben sind ständig damit beschäftigt, mögliche Beweise für ihre Zweitidentität zu vertuschen: Sie gehen zum Telefonieren aus dem Zimmer und klappen den Laptop zu, sobald sich jemand nähert. "Ein Doppelleben ist ohne extreme Heimlichtuerei gar nicht möglich", betont der Ermittlungs-Experte. "Deswegen achten Menschen mit Zweitidentität in aller Regel penibel auf Diskretion." Zum typischen Verhalten notorischer Lügner gehört auch, dass sie ihre Schreibtischschubladen abschließen, ihre Computer mit Passwörtern sichern, die PIN-Nummer ihres Mobiltelefons ändern und ihr Handy praktisch niemals aus den Augen lassen.


4. Verhaltensänderungen

Vorsicht ist auch geboten, wenn der Partner plötzlich viel aufmerksamer oder zuvorkommender ist als früher. "Menschen mit Doppelleben stehen permanent unter Druck", weiß Marcus Lentz. "Wie sie die Anspannung und ihr schlechtes Gewissen kompensieren, ist von Fall zu Fall unterschiedlich: Während die einen sich abkapseln, verhalten sich die anderen plötzlich viel aufgeschlossener." Gemeinsam ist den Tätern nur, dass sich ihr Verhalten drastisch verändert, ohne dass es dafür eine Erklärung gibt. Dies gilt vor allem auch im Bereich der Sexualität: Ein Anstieg der Aktivitäten, neue Techniken oder ein rapides Nachlassen der Libido deuten darauf, dass etwas nicht stimmt.


5. Ständig Stress und Überstunden

Eine Zweitexistenz braucht Zeit. Wer seinen verborgenen Neigungen nachgehen will, muss sich Freiräume schaffen - und plausible Ausreden für seine ständige Abwesenheit liefern. "Die meisten schieben die Arbeit vor: Mal müssen sie bis in die Nacht eine fehlerhafte Kalkulation berichtigen, mal steht nach Feierabend noch ein Geschäftsessen mit einem wichtigen Kunden an", sagt der Chef der Detektei Lentz. Natürlich gibt es Menschen, die häufig Überstunden machen. Wenn die Belastung jedoch plötzlich stark ansteigt und der Partner immer öfter sehr spät von der Arbeit kommt, sollten die Alarmglocken klingeln.


Wer bereits einen ernsthaften Verdacht hat und zunehmend Indizien dafür findet, steht meist erst recht vor einem Dilemma: Es fehlen konkrete Beweise. "Ich rate den Betroffenen, ihr Bauchgefühl unbedingt ernst zu nehmen", sagt der Chef-Ermittler der Detektei Lentz. "Häufig stellt sich heraus, dass die Angehörigen zwar Zweifel hatten, sich aber immer wieder beschwichtigen ließen." Doch es hilft nichts, die Augen zu verschließen: Menschen mit Doppelleben verstricken sich mit der Zeit immer tiefer in ihren Lügen. Schmerz und Enttäuschung sind vorprogrammiert. "Je eher man sich Klarheit verschafft, desto besser", meint Marcus Lentz. "Eine versierte Detektei kann einen verdächtigen Partner diskret beschatten, ohne dass dieser etwas davon mitbekommt." Falls er sich tatsächlich eine Zweitidentität aufgebaut hat, ist ein Observations-Einsatz der beste Weg, Beweise zu beschaffen. Erweist sich der Verdacht dagegen als unberechtigt, findet der misstrauische Partner endlich wieder Ruhe.

Weitere Informationen unter http://www.lentz-detektei.de
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 7.626



Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg - vielen Dank!

Passendes Bildmaterial für Ihre Pressearbeit finden Sie auf unserem Presseportal http://www.lentz.eu/presse. Bei Interesse schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail mit Ihrem Namen und dem Medium, für das Sie tätig sind und Sie erhalten umgehend die Zugangsdaten.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.lentz-detektei.de
Lentz® GmbH & Co. Detektive KG
Hanauer Landstraße 126-128 60314 Frankfurt am Main

Pressekontakt
http://www.hartzkom.de
HARTZKOM - Strategische Kommunikation
Anglerstraße 11 80339 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Freizeit, Buntes & Vermischtes"

| © devAS.de