Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 18
  Pressemitteilungen gesamt: 276.792
  Pressemitteilungen gelesen: 35.422.808x
02.08.2015 | Freizeit, Buntes & Vermischtes | geschrieben von Dr. med. Qixia Zhi¹ | Pressemitteilung löschen

Dr. med. Qixia Zhi aus Freiburg: Akupunktur Geschichte

Frau Dr. Zhi, Sie sind ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet der TCM und Akupunktur (http://www.akupunktur-zhi.de/dr-med-qixia-zhi-freiburg-akupunkturgeschichte/) und haben eine Praxis in Freiburg. Wie ist die Heilkunst entstanden?

Dr. med. Qixia Zhi (http://www.akupunktur-zhi.de/): Experten wie die beiden Meister in China, bei denen ich die Traditionelle Chinesische Medizin studiert und die besondere Akupunkturmethode der Qi Stimulation erlernen durfte, gehen davon aus, dass sie vor etwa 2000 Jahren entstanden ist. Die TCM ist im Grunde ein alternatives Denkmodell, das sich aus der Beobachtung der Natur und der Volksheilkunde ableitet und zugleich Prinzipien der taoistischen Philosophie beinhaltet. Im Laufe der Jahrtausende wurde die Traditionelle Chinesische Medizin beständig fortentwickelt.

Wie kamen TCM und Akupunktur nach Deutschland, wo auch Sie heute in Freiburg ihre Praxis führen?

Auf Umwegen, würde ich sagen. Denn im 19. Jahrhundert war es die westliche naturwissenschaftlich ausgerichtete Medizin, die bemerkenswerte Erfolge erzielte. Plötzlich konnten Krankheiten geheilt werden, für die es vorher keine Heilung gab. Das rückte die Traditionelle Chinesische Medizin in den Hintergrund. Doch es gab eine Renaissance: Mitte des vergangenen Jahrhunderts geriet der Fortschritt in der Schulmedizin an seine Grenzen. Zugleich verordneten die Kommunisten in China der TCM eine verbesserte Erforschung. In den 70er Jahren erlebte die Heilkunst durch Publikationen und politische Öffnung einen regelrechten Boom. Ärzte in China wenden heute beide Methoden in Kombination an, und auch ich wurde in China so ausgebildet. In Deutschland gilt TCM mittlerweile als etabliert.

Sie sprechen von einem anderen Denkmodell in TCM und Akupunktur, wie ist das zu verstehen und wie vermitteln Sie das Ihren Patienten in ihrer Freiburger Praxis?

Dr. med. Qixia Zhi: Im Gegensatz zur naturwissenschaftlich ausgerichteten Schulmedizin in der westlichen Welt ist die TCM eine Wissenschaft, die die Funktion oder die Energie in den Vordergrund stellt. Mediziner mit Kenntnissen der TCM sprechen vom Qi, das für den harmonischen Fluss der Lebensenergie steht. Das Qi fließt auf bestimmten Bahnen durch den Körper und versorgt die Organe. Krankheiten entstehen durch Störungen des Qi, das innere Gleichgewicht gerät aus den Fugen, kann jedoch u.a. mit Akupunktur wieder in geregelte Bahnen gebracht werden. In meiner Praxis erstelle ich durch eine gezielte Befragung und Untersuchung des Patienten zu seinen Beschwerden eine Diagnose und leite daraus eine Behandlung und Akupunkturpunkte ab.

Bildquelle: © hjschneider - Fotolia

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.akupunktur-zhi.de
Dr. med. Qixia Zhi / Private Arztpraxis für Akupunktur in Freiburg
Bertoldstr. 5 79098 Freiburg

Pressekontakt
http://www.akupunktur-zhi.de
Dr. med. Qixia Zhi / Private Arztpraxis für Akupunktur in Freiburg
Bertoldstr. 5 79098 Freiburg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Freizeit, Buntes & Vermischtes"

| © devAS.de