Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 11
  Pressemitteilungen gesamt: 366.727
  Pressemitteilungen gelesen: 54.100.317x
07.06.2021 | Freizeit, Buntes & Vermischtes | geschrieben von Herr Lorenz Solc๠| Pressemitteilung löschen

Mit 25 Jahren, da fängt das Pokémon-Leben an…

Seit 1996 geistern Arktos, Glurak, Pikach und wie sie auch immer heissen durch Kinderzimmer und Pausenplätze. Vor fünfundzwanzig Jahren nämlich tauchte das erste Pokémon-Videospiel auf, Animé-Serie und Kinofilme folgten.



Totgesagte leben länger



Im Windschatten des gerade stattfindenden Pokémon-Revivals flammt im Moment ein neuer Trend auf, nämlich die explosionsartige Aufwertung gewisser Sammelkarten. Diese erfreuen sich - befeuert durch die Pandemiezeit, während der die Menschen mehr Zeit im eigenen Estrich verbringen konnten - eines geradezu kometenhaften Anstiegs an Beliebtheit. Und folgerichtig steigen die Preise, nicht nur für die wohl bekannteste Karte «Pikachu». Mittlerweile wechseln besonders begehrte Karten für Beträge von 200'000 bis 300'00 US-Dollar ihren Besitzer.



Pokémon-Millionäre



Der bekannte YouTuber Logan Paul goss noch Öl ins Feuer, als er auf seinem Kanal eine Kartenbox der ersten Generation öffnete und sich von Experten über deren Wert aufklären liess. Mittlerweile gibt es auch erste «Pokémon-Millionäre», also Millennials, deren Sammlungen einen Wert von bis zu 1'000'000 US-Dollars aufweisen. Besonders heiss werden Karten mit Fehldrucken oder fehlenden Schattierungen gehandelt. Kein Wunder, dass es mittlerweile auch kostenpflichtige Profis braucht, die die begehrten Karten auf Echtheit prüfen. Go, Pokémon, go!



Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Pokémon Schwert und Schild
Herr Lorenz Solcà
Stalenweg 20
3043 Möriswil
Schweiz

fon ..: +41796827942
web ..: https://pokemon-schwert.bernaunet.com
email : lsolca@hotmail.com

Pressekontakt
Pokémon Schwert und Schild
Herr Lorenz Solcà
Stalenweg 20
3043 Möriswil

fon ..: +41796827942
web ..: https://pokemon-schwert.bernaunet.com
email : lsolca@hotmail.com

Weitere Meldungen in der Kategorie "Freizeit, Buntes & Vermischtes"

| © devAS.de