Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 5
  Pressemitteilungen gesamt: 302.552
  Pressemitteilungen gelesen: 39.141.489x
17.09.2018 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Jörn Konert¹ | Pressemitteilung löschen

Umwelt und Zukunft im Blick: Im Sommer den alten Kachelofen modernisieren

Die Bundes-Immissionsschutzverordnung schreibt vor, dass Kachelöfen, die vor dem 1. Januar 1994 in Betrieb genommen wurden, in den nächsten drei Jahren modernisiert, ausgetauscht oder stillgelegt werden müssen. Zum Stichtag, dem 31. Dezember 2020, sind sie älter als 27 Jahre. Ihre alten Heizeinsätze sind technisch längst überholt und werden den heutigen Ansprüchen an Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz nicht mehr gerecht. Und da der Kachelofen in der warmen Jahreszeit nicht genutzt wird, ist jetzt der optimale Zeitpunkt, sich mit dem örtlichen Kachelofenbauer oder Ofenstudio in Verbindung zu setzen und die Erneuerung durchzuführen.

Moderne Technik im klassischen Format

Für den schnellen und einfachen Austausch hat SPARTHERM, einer der führenden europäischen Hersteller fortschrittlicher Feuerungstechnik, die Brennzellen der Baureihe "Renova" entwickelt. Das Innenleben dieser modernen Heizeinsätze steckt voller effizienter Verbrennungstechnik. Durch den spezifischen Aufbau der Brennkammer wird die Verbrennungsluft dem Feuer an unterschiedlichen Stellen zugeführt und sorgt somit für eine besonders schadstoffarme Verbrennung bei einem Wirkungsgrad von über 85 Prozent. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern senkt auch die Energiekosten.

Mit der Modernisierung ist nur ein geringer Aufwand verbunden, denn die Abmessungen der nach neuesten Bestimmungen gestalteten Heizeinsätze entsprechen den vorhandenen Einbauzargen bzw. Nischenrahmen der Altgeräte. Hinzu kommt ihr geringes Gewicht, was sowohl den Transport als auch die Montage erleichtert. All dies führt zu einem reibungslosen und schnellen Einbau und vermindert zudem ein Verschmutzen des Aufstellraumes.

Innovatives Steuerungsmodul sorgt für optimalen Abbrand

Wer noch einen Schritt weitergehen will, der kann seinen modernisierten Kachelofen mit dem "neo control"-System von SPARTHERM erweitern. Das innovative Steuerungsmodul wird per Smartphone oder Tablet via App bedient und stimmt während des Heizens die drei entscheidenden Faktoren des Abbrandes optimal aufeinander ab: Brennstoff, Temperatur und Luftzufuhr. Eine kleine Kontrollanzeige unterhalb des Feuerraums leuchtet, sobald der Kachelofen in Betrieb ist und blinkt, wenn Holz nachgelegt werden sollte. Weitere Informationen unter http://www.spartherm.com.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.spartherm.com
SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH
Maschweg 38 49324 Melle

Pressekontakt
http://www.spartherm.com
SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH
Maschweg 38 49324 Melle

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de