Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 120
  Pressemitteilungen gesamt: 355.099
  Pressemitteilungen gelesen: 46.952.683x
06.02.2020 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Carolin Beyel¹ | Pressemitteilung löschen

Auf Kuschelkurs

(epr) Der leckere Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, die spontane Schneeballschlacht mit Freunden - dass auch die kalte Jahreszeit ihre schönen Seiten hat, ist unbestritten. Drinnen ist es allerdings gemütlicher, denn die Heizungsanlage verbreitet wohlige Wärme. Weniger angenehm: der Gedanke an die nächste Heizkostenabrechnung. Schließlich kann der hohe Energieverbrauch richtig ins Geld gehen.

Ein prima Klima in den eigenen vier Wänden genießen und beim Heizen nicht draufzahlen? Dank der hohen Wärmespeicherkraft von Beton kein Problem! Schließlich nehmen Bauteile, die aus dem massiven Material bestehen, wertvolle Heizwärme auf und geben diese erst bei sinkender Zimmertemperatur wieder ab - zum Beispiel abends, wenn die Heizung gedrosselt wird. Auf diese Weise kühlen die Wohnräume selbst in frostigen Nächten nicht aus und wir fühlen uns rundum wohl. Nicht zuletzt deshalb, weil sich der minimierte Energieverbrauch in klingender Münze auszahlt.

Noch mehr kann übrigens sparen, wer die Heizungsrohre beim Neubau direkt in die massive Geschossdecke verlegen lässt. Denn die abstrahlende Wärme der Rohrleitungen wird von dem Baustoff aufgenommen und - einem Kachelofen ähnlich - nach und nach wieder an die Raumluft abgegeben. Diese sogenannte Betonkernaktivierung ist besonders effizient, wenn innovative Heizsysteme wie beispielsweise eine Wärmepumpe im Zusammenspiel mit einer Photovoltaikanlage für die Eigenstromversorgung zum Einsatz kommen. Und im Sommer? Auch dann sorgt Beton für ein angenehmes Raumklima! Denn die einzelnen Bauteile puffern die durch die Sonne erzeugte Wärme und geben diese nachts, wenn es draußen kühler wird, an die Außenluft ab. Die Gefahr eines Hitzestaus ist gebannt - selbst unter dem Dach, wo sich die warme Luft in der Regel zuallererst staut, lässt es sich ganz wunderbar aushalten. Hat der Ventilator Drehpause und bleibt die Klimaanlage aus, werden Energie und Geld gespart und die Umwelt freut sich. Weitere Informationen zu den guten bauphysikalischen Eigenschaften von Beton, zu denen neben dem Wärmeschutz auch der Schall-, Brand- und Feuchteschutz gehören, gibt es unter http://www.beton.org/.

Bildquelle: epr/BetonBild

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.easy-pr.de
Faupel Communication GmbH
Düsseldorfer Straße 88 88 40545 Düsseldorf

Pressekontakt
http://www.easy-pr.de
Faupel Communication GmbH
Düsseldorfer Straße 88 40545 Düsseldorf

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de