Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 7
  Pressemitteilungen gesamt: 354.175
  Pressemitteilungen gelesen: 46.739.605x
13.08.2020 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Dr. Volker Schulz¹ | Pressemitteilung löschen

Im Sommer an den Winter denken - Feuriger Tipp für zeitgemäßes Heizen

Viele Bundesbürger haben die Corona-Krise dazu genutzt, ihr Zuhause umzugestalten oder zu renovieren. Den Abschluss könnte jetzt eine ökologisch ausgerichtete Modernisierung der Heizungsanlage bilden - in Form einer modernen Holzfeuerung, die in den kalten Monaten für zusätzliche Wärme sorgt. Die Showrooms der Kaminstudios haben wieder geöffnet, auch Ofenbauer nehmen Aufträge an. Darauf macht der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. aufmerksam, der die Hersteller der ebenso leistungsstarken wie umweltschonenden Öfen vertritt.

Warum jetzt? Der Zeitpunkt ist günstig, weil das Handwerk im Sommer vielfach freie Termine hat. Und da niemand genau sagen kann, ob es zu einer zweiten Infektionswelle kommt - inklusive erneutem Lockdown - sollte man das Zeitfenster nutzen, bevor die kalte Jahreszeit kommt.

Warum eine Holzfeuerung? Angesichts drohender wirtschaftlicher Unwägbarkeiten im Zuge der Pandemie ist die Rückbesinnung auf den nachwachsenden Rohstoff Holz in mehrfacher Hinsicht von Vorteil. Zum einen senkt man aufgrund des günstigen Preises die Heizkosten und zum anderen erhöht sich die Versorgungssicherheit, denn Brennholz ist in ausreichender Menge regional verfügbar. Aktuell herrscht sogar ein massives Überangebot an Holz aus dem Wald. Zudem sind holzbefeuerte Öfen durch ihre CO2-Neutralität ein Teil der Lösung, um den Klimawandel einzudämmen. Pelletöfen mit Wassertasche werden sogar staatlich gefördert und alle Geräte können mit einer Solaranlage oder Wärmepumpe kombiniert werden.

Passt zu jedem Einrichtungsstil

Der klassische Kaminofen ist in unterschiedlichen Design-Richtungen - von rustikal über futuristisch bis zeitlos-elegant - erhältlich. Alternativ bietet sich der in die Wand integrierte Heizkamin an oder der individuell gestaltete Kachelofen, der gleich die gesamte Wohnung erwärmt. Und wer besonders viel Komfort wünscht, für den empfiehlt sich der halbautomatische, mit einer Zentralheizung vergleichbare Pelletofen.

Dreierlei ist allen Feuerstätten gemeinsam: Die angenehme Strahlungswärme, die unverwechselbare Atmosphäre und das faszinierende Flammenspiel. So werden sie im Winter schnell zum gemütlichen Mittelpunkt der neu gestalteten Räume. Mehr dazu unter http://www.ratgeber-ofen.de. Anträge und Details zur staatlichen Förderung zudem unter http://www.bafa.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.ratgeber-ofen.de
HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.
Lyoner Straße 9 60528 Frankfurt am Main

Pressekontakt
http://www.dr-schulz-pr.de
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Berrenrather Straße 190 50937 Köln

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de