Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 92
  Pressemitteilungen gesamt: 297.771
  Pressemitteilungen gelesen: 38.497.346x
28.09.2012 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Hans Dietmar Schneider¹ | Pressemitteilung löschen

Energieberatertipp: Scheibentausch statt neuer Fenster

Fenster (http://www.energie-fachberater.de/modernisierung/haus_aussen/fenster_dachfenster.php) bestimmen das Gesamtbild eines Hauses wesentlich mit, sie bringen Licht, Luft und Sonnenwärme ins Innere. Aber nicht nur das: Fenster schützen vor Kälte, Wärme und Witterungseinflüssen wie Regen. Leider gilt das für Fenster in älteren Häusern nicht uneingeschränkt. Im Gegenteil - hier sind die Fenster oft für erhebliche Energieverluste verantwortlich, bis zu 25 Prozent der Wärmeverluste gehen auf ihr Konto. Viele Hausbesitzer nehmen deshalb im Rahmen einer Sanierung auch einen Fenstertausch vor. Doch manchmal müssen es nicht einmal komplett neue Fenster sein, um Energie zu sparen und den Wohnkomfort zu erhöhen. Denn wenn der Fensterrahmen noch in Ordnung ist, reicht eventuell auch eine neue Verglasung. Die Energieberater von http://www.Energie-Fachberater.de (http://www.Energie-Fachberater.de) erklären, wie der Scheibentausch funktioniert.

Möglich ist der Scheibentausch bei Holz- und Kunststoff-Fenstern, wenn Rahmen, Dichtungen und Beschläge noch in Ordnung sind. Vor allem bei Fenstern, die zwischen 1985 und 1995 eingebaut wurden, lohnt es sich zu prüfen, ob eine Erneuerung der Verglasung möglich ist. Und auch bei denkmalgeschützten Häusern hat diese so genannte Ertüchtigung der Fenster Vorteile, denn das Erscheinungsbild des Hauses wird nicht verändert. Bei der Entscheidung, ob ein Scheibentausch sinnvoll ist, helfen ein Energieberater und örtliche Fachbetriebe. So haben sich manche Glaser und Fensterbauer auf den Austausch von Fensterschreiben spezialisiert.

Scheibentausch hat viele Vorteile

Großer Vorteil beim Scheibentausch: Bei einen Einfamilienhaus sind die neuen Fensterscheiben innerhalb eines Tages eingebaut, mit deutlich weniger Schmutz und Lärm als bei einem kompletten Fenstertausch. Die alten Fensterscheiben werden entfernt, die Innenseite des Fensterrahmens gereinigt und dann die neue Verglasung eingesetzt und justiert. Und auch die Kostenseite ist für Hausbesitzer interessant: Circa 150 Euro pro Quadratmeter kostet eine neue Fensterscheibe, ein komplettes Fenster kann dagegen leicht mit 400 Euro zu Buche schlagen. Zudem wird der Scheibentausch auch von der KfW gefördert. Bis zu 3.750 Euro Zuschuss können Hausbesitzer erhalten. Neben der Energieeinsparung, die den Scheibentausch wirtschaftlich interessant macht, verbessert sich auch der Wohnkomfort. Denn kalte Oberflächen und das Zugluftgefühl in der Nähe der Fenster verschwinden.

Das müssen Hausbesitzer beim Austausch der Fensterscheiben beachten

Nicht nur beim kompletten Fenstertausch müssen sich Hausbesitzer an die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) halten. Wenn die Fläche der ausgetauschten Fensterscheiben mehr als zehn Prozent der gesamten Fensterfläche des Hauses entspricht, gelten die Anforderungen der EnEV auch beim Tausch der Verglasung. Und das heißt, dass die neuen Fensterscheiben einen U-Wert von mindestens 1,1 W/m²K erreichen müssen. Ausnahmen gibt es nur, wenn das aus technischen Gründen nicht möglich ist, und für denkmalgeschützte Häuser. Wer einen Scheibentausch bei seinem Haus in Erwägung zieht oder prinzipiell Fragen zur energetischen Hausmodernisierung hat, kann sich an die Energieberater vom Ratgeberportal http://www.Energie-Fachberater.de wenden. Sie stehen Hausbesitzern bundesweit an rund 1.100 Standorten für ein kostenfreies, unverbindliches Erstgespräch zur Verfügung. Darüber hinaus kann über das Portal eine kostenfreie Fördermittelberatung (http://http://www.energie-fachberater.de/modernisierung/onlineratgeber_services/foerdermittelberatung.php) in Anspruch genommen werden.


Bildunterschrift 1:
Mit dem Austausch der Fenster-Verglasung lässt sich Energie sparen und Wohnkomfort gewinnen
Foto: Erhard Hauke Glaserei

Bildrechte: Erhard Hauke Glaserei

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.energie-fachberater.de
http://www.energie-fachberater.de c/o marketeam creativ
Neufeldstraße 6 76456 Kuppenheim

Pressekontakt
http://www.marketeamcreativ.de
marketeam creativ
Neufeldstraße 6 76456 Kuppenheim

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de