Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 276.796
  Pressemitteilungen gelesen: 35.426.734x
26.01.2011 | Handel & Dienstleistungen | geschrieben von Mike Hatzky¹ | Pressemitteilung löschen

Wappen auf bequeme Art befestigen

Aufnähwappen gibt es in vielen verschiedenen Formen und Motiven. In vielen Fällen zeigen die Motive eine Überzeugung und nicht nur Kinder mögen die Wappen, die an Hosen und Jacken zu finden sind. Die meisten Wappen werden aufgenäht.

Eine neue, moderne und bequeme Lösung für die Wappen-Befestigung ist eine Bügelbeschichtung. Hierbei wird der Filz durch eine Fläche ersetzt, die bei Hitze schmilzt und den Aufnäher am Stoff "festklebt". Im Normalfall können die Wappen mit dieser Methode wesentlich schneller aufgebracht werden als mit Nadel und Faden.

Allerdings sind nicht alle Textilien für die Bügelbeschichtung geeignet. Diese Art der Aufbringung verlangt eine Mindesttemperatur, die gerade bei feinen oder hitzeempfindlichen Stoffen, wie z. B. Wolle oder Seide, zu Schäden führen kann. Man sollte daher im Vorfeld den Stoff an unauffälliger Stelle prüfen, wie viel Hitze er vertragen kann oder auf entsprechende Wäschesymbole achten.

Wappen mit Bügelbeschichtungen sind nur unwesentlich teurer als die herkömmlichen Alternativen. Bisher wurden Wappen und Embleme immer aufgenäht. Diese Arbeit ist recht mühsam und muss sehr sorgfältig erledigt werden.

Aufnähwappen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die einfachen Wappen sind in der Regel bedruckt. Teure und hochwertige Motive werden gestickt. Vor allem Vereine und Organisationen, aber auch Firmen, nutzen die Embleme und Wappen, um ihre Zugehörigkeit zu signalisieren.

Die Materialien der Aufnähwappen reichen von Baumwolle bis hin zu Kunstfasern. Vor allem Baumwolle wird im Normalfall nochmals veredelt, um den Stoffen eine möglichst hohe Haltbarkeit zu geben. Ein gängiges Verfahren ist beispielsweise das Mercerisieren, bei dem die Baumwolle bedampft wird.

Die Verarbeitung entscheidet schließlich über die Haltbarkeit und die Wirkung der Aufnähwappen. Abstehende Fäden müssen unbedingt vermieden werden. Sie wirken unsauber und bergen die Gefahr, dass sich das Wappen sehr schnell auflösen kann. Deshalb werden die Aufnäher für die Weiterverarbeitung umbördelt, das heißt, mit einer sauberen Stickkante versehen.

Zugleich muss auch darauf geachtet werden, dass die Rückseite mit einem Filz oder ähnlichen Stoffen ausgestattet ist. Gerade wenn die Aufnäher auf einem feinen Stoff reiben, kann dies Schäden zur Folge haben. Hochwertige Embleme und Aufnäher von VIH Stickembleme werden nach höchsten Qualitätsmaßstäben aus feinen Garnen hergestellt und sind je nach Einsatz mit Filzrücken oder Aufbügelfläche ausgestattet. Bei VIH Stickembleme (http://www.stickembleme.de) gibt es Aufnähwappen und Aufbügelwappen für Firmen, Vereine und andere Einsatzzwecke.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.stickembleme.de
VIH Stickembleme
Schulstraße 11 D-5764 Hattert

Pressekontakt
http://www.iforc.de
IFORC Büro- und IT-Service
Grimmelallee 35 99734 Nordhausen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Handel & Dienstleistungen"

| © devAS.de