Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 16
  Pressemitteilungen gesamt: 319.836
  Pressemitteilungen gelesen: 41.598.685x
18.05.2011 | Handel & Dienstleistungen | geschrieben von Sandra Wilcken¹ | Pressemitteilung löschen

Fair-Änderung in der Fair-Handels-Branche

Fair-Änderung in der Fair-Handels-Branche
Neuer Fair Trade Shop eröffnet in München

München, Mai 2011 - Deutschlands erster "Fair Trade Shop" lädt ab 27. Mai in den Münchner Stachus-Passagen zum zukunftsfähigen, genussvollen Einkauf. Mit ausgewählten Geschenkideen, Wohnaccessoires, Kleidung und Lebensmitteln aus Fairem Handel bietet das Fachgeschäft Kunden, die Produkte mit "Mehrwert" suchen, eine modern gestaltete Einkaufsmöglichkeit in zentraler Lage. Die Gründer der FTS GmbH sind seit mehr als 20 Jahren in der Fair-Handels-Branche tätig und verstehen ihren Münchner Referenzshop als neues Konzept für Fachgeschäfte des Fairen Handels. Langfristig sollen in größeren Städten bundesweit weitere Filialen entstehen.

Der neue Laden bietet auf einer Verkaufsfläche von 60 Quadratmetern rund 1.000 Artikel aus Fairem Handel sowie größtenteils ökologischer Herstellung. Neben exklusiven Geschenkideen wie Bambusschalen aus Vietnam oder moderner Mode aus Bio-Baumwolle finden Kunden ausgesuchte Lebensmittelspezialitäten wie Hochlandkaffee aus Bolivien, Bio-Grüntee mit tropischen Aromen aus Indien oder edlen südafrikanischen Sekt. Auch die "München-Schokolade" ist im Sortiment - der Kauf unterstützt das Volk der Asháninka im peruanischen Regenwald, mit dem die Stadt München eine Partnerschaft pflegt. Die ästhetisch klare Ladengestaltung und der mit natürlichen und warmen Materialien eingerichtete Verkaufsraum sollen Wohlgefühl vermitteln und zum Entdecken des Fairen Handels einladen. Die Kunden können sich in Ruhe informieren, unter welchen Bedingungen die Produkte hergestellt wurden und wie faire Handelskonditionen dazu beitragen, die Existenz der Hersteller sowie gerechte Löhne und soziale Arbeitsbedingungen zu sichern.

"Wir bieten ein Kauferlebnis mit Genuss und der Gewissheit, zu einer gerechteren Welt ein wenig beizutragen", fasst Geschäftsführer Heiko Harms das neue Konzept zusammen. Er und sein Gesellschafter Peter Eicher beraten seit den 90er Jahren unter anderem die klassischen Weltläden in Marketingfragen. "Dabei spitzt sich der wirtschaftliche Erfolg immer an der Standortfrage zu: je besser die Lage, desto höher die Umsätze", so die Erfahrung von Eicher. Dennoch scheuten die Weltläden in der Regel das finanzielle Risiko, in Zentrumsnähe zu eröffnen. Also habe man die Gründung eines Fair-Trade-Fachgeschäfts in einer der belebtesten Einkaufspassagen Münchens, die täglich von bis zu 160.000 Besuchern frequentiert wird, selbst in die Hand genommen. "Die Fair Trade Shops in City-Lage werden kundenorientiert und rentabel geführt und stehen für ausgewählte, anerkannt fair gehandelte Produkte in bester Qualität und modernem Umfeld", erklärt Harms.

Fair Trade als Unternehmensphilosophie
Der Faire Handel boomt. Immer mehr Verbraucher achten darauf, dass Produkte nicht nur umweltfreundlich, sondern auch auf Augenhöhe mit den Produzenten in Entwicklungsländern hergestellt werden. Laut einer aktuellen Studie vom Mai 2011 gaben deutsche Verbraucher im vergangenen Jahr 340 Millionen Euro für Transfair-gesiegelte Produkte aus - eine Steigerung von 27 Prozent gegenüber 2009. Inzwischen haben auch moderne Anbieter wie Coffee Shops, Supermärkte und sogar Discounter Fair-Trade-Produkte im Sortiment, meist jedoch ohne die Philosophie des Fairen Handels in das gesamte Unternehmenskonzept zu integrieren. Anders die Gründer von Fair Trade Shop, die sich als Teil der Fair-Handels-Bewegung verstehen: Hier stammt das Sortiment ausschließlich von Lieferanten wie der GEPA, Europas größtem Fair-Trade-Importeur. "Auch in Sachen Finanzierung gehen wir andere Wege", betont Harms. Den größten Teil der Finanzierung sichert die Triodos Bank, Europas führende Nachhaltigkeitsbank, im Rahmen eines Kredits. Darüber hinaus haben sich Freunde und Bekannte mit Kapital in Form von Genussrechten an der Shop-Gründung beteiligt. "Dieses innovative Finanzierungskonzept hat uns die Triodos Bank empfohlen. Sie akzeptiert die Genussrechte als Eigenkapital und sieht in der Bürgengemeinschaft von Menschen aus unserem persönlichen und beruflichen Umfeld eine zusätzliche Sicherheit."

Der neue Fair Trade Shop in München dient als Modell für weitere Filialen, die bundesweit in größeren Städten entstehen sollen. Er wird im Rahmen der offiziellen Feier zum Abschluss der Umbauarbeiten der neuen Stachus-Passagen eröffnet. Am 27. und 28. Mai gibt es bei einem Gewinnspiel Fair-Trade-Produkte zu gewinnen. Am Shopping-Samstag sind die Besucher eingeladen, sich bei einer Gratis-Tasse Hochlandkaffee aus Fairem Handel zu entspannen und im Gespräch mit den Gründern über den Fair Trade Shop sowie die Möglichkeit einer Finanzbeteiligung in Form von Genussrechten zu informieren.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.fairtradeshop.com
FTS GmbH - Fair Trade Shop
Münchner Torweg 29 82205 Gilching

Pressekontakt
http://www.modemconclusa.de
modem conclusa public relations gmbh
Jutastr. 5 80636 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Handel & Dienstleistungen"

| © devAS.de