Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 93
  Pressemitteilungen gesamt: 354.377
  Pressemitteilungen gelesen: 46.777.895x
26.08.2020 | Immobilien | geschrieben von Ove Burmeister¹ | Pressemitteilung löschen

Dächer verpachten: Geld verdienen und Umwelt schonen mit dem eigenen Dach - so funktioniert es

Hamburg, 25. August 2020 - Ein Dach kann nicht nur den Regen abhalten, sondern auch Geld verdienen - über die Verpachtung der Dachfläche. Zudem kann eine Immobilie bzw. Liegenschaft eine Aufwertung durch eine moderne Photovoltaikanlage (abgekürzt "PV-Anlage") erzielen.

Dachverpachtungen verschaffen eine langfristige und planbare Zusatzeinnahme. "Ihr Dach verdient für Sie Geld. Gerade in Krisenzeiten wie aktuell während der Corona-Pandemie, erwirtschaftet die Dachvermietung für Solaranlagen ein willkommenes und verlässliches Zusatzeinkommen", sagt Ove Burmeister, Geschäftsführer der DEB Deutsche Energie Beratung (https://www.deb24.de) aus Hamburg. Die Verpachtung von Dächern über die Deutsche Energie Beratung ist nicht nur nachhaltig rentabel, sondern auch kurzfristig finanziell attraktiv, denn die Pacht der ersten 20 Jahre kann von der DEB im Voraus in einer Summe gezahlt werden. Oft verbessert sich durch die Dachverpachtung sogar die Bonität des Betriebes, dessen Dach vermietet wird. "Die Dachflächenvermietung für Photovoltaikanlagen eignet sich immer dann, wenn man große Flächen bei Gewerbeimmobilien, wie beispielsweise größere Gebäude, Lager- und Produktionshallen, Scheunen oder Ähnliches zur Vermietung bereitstellen kann", sagt DEB-Chef Ove Burmeister. Sein mittelständisches Unternehmen projektiert, installiert und verkauft seit vielen Jahren sehr erfolgreich hochrentable Solarkraftwerke an private Investoren.

Dazu pachtet die Deutsche Energie Beratung (https://www.deb24.de) Dachflächen und beteiligt den Dachbesitzer im Gegenzug langfristig an den zukünftigen Erlösen aus dem Stromverkauf. Zum Geld gesellt sich bei Dachverpächtern der DEB auch ein gutes Gewissen, denn die Solaranlagen verursachen keine Geräusche und Emissionen, sie "stinken" nicht und sie helfen bei der Dezentralisierung der Stromversorgung, dem Grundgedanken des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG). Und bei Flachdächern sind Solaranlagen meist nicht einmal zu sehen. Deshalb lohnen sich moderne, neu gebaute Photovoltaikanlagen der 3. Generation für Anleger, Dachbesitzer bzw. Dachverpächter und Umwelt gleichermaßen. Aber nicht jedes Dach kommt bei Solarprojekten für eine Dachverpachtung infrage. Die Solarexperten der DEB Deutsche Energie Beratung erläutern deshalb die wichtigsten Punkte einer lukrativen Dachverpachtung für Photovoltaik-Anlagen.

Was für Anforderungen gibt es an die Dächer und deren Verpächter?

DEB pachtet Dächer von Gewerbeimmobilien, Hallen, Industriebetrieben, Logistikunternehmen, landwirtschaftlichen Gebäuden, Einkaufszentren, Sportanlagen etc. Generell haben auch Hauseigentümer die Möglichkeit, mit der Dachfläche ihres Eigenheims zusätzliche, attraktive Mieteinnahmen zu erwirtschaften. Allerdings gilt es zu berücksichtigen, dass die zu vermietende Fläche alle notwendigen Kriterien erfüllt und nicht zu klein ist. Es sind einige Punkte zu beachten, anhand derer Dachbesitzer einschätzen können, ob ihr Dach eine zusätzliche, attraktive Mieteinnahme erwirtschaften kann: Ein Flachdach muss mindestens 1.500 qm verwertbare Fläche bieten (gemessen ohne Störflächen wie Fahrstuhlschächte, Oberlichter oder andere Dachaufbauten). Satteldächer müssen über mindestens 1.000 qm ohne Störflächen sowie eine Süd- oder Ost-West-Ausrichtung verfügen; ein Pultdach mindestens 1.000 qm und Süd-Ausrichtung. Das Dach darf nicht oder nur geringfügig von umliegenden Bäumen oder Gebäuden verschattet werden. Zudem müssen sowohl die Dachhaut, als auch das Gebäude selbst noch eine Lebenserwartung von mindestens 30 Jahren haben.

"Der Clou bei unserem Konzept ist, dass wir als vermutlich einziger Marktteilnehmer in Deutschland über einen eigene Energieversorger verfügen. So kann der Strombedarf des Dachverpächters durch günstigen Grünstrom direkt vom eigenen Dach gedeckt werden. Solaranlagen sind allerdings nicht grundlastfähig und liefern naturgemäß z.B. in der Nacht keine Energie. Dazu kann auf Wunsch ein Stromversorgungsvertrag mit dem "hauseigenen" Energieversorger DEVG Deutsche Energie Versorgung (https://www.devg24.de) geschlossen werden, der eine Vollversorgung sicherstellt. Rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr, zu Vorzugskonditionen. Und den überschüssigen Strom, den der Betrieb des Verpächters nicht abnimmt, speisen wir ganz normal ins öffentliche Versorgungsnetz ein, sagt Energieexperte Ove Burmeister, so profitieren Dachverpächter gleich doppelt von unserem einzigartigen Stromvermarktungskonzept. Sie streichen die Pacht ein und erhalten günstigen Grünstrom.

Vorteile der Dachverpachtung für moderne Solaranlagen der Deutschen Energie Beratung

Die modernen Solarkraftwerke der Deutschen Energie Beratung DEB verursachen eine Dachlast von 10 - 14 Kilogramm pro Quadratmeter. Viele Dächer, von denen die Besitzer denken, sie kämen aus statischer Sicht für Photovoltaik nicht in Frage, sind für die DEB-Solaranalagen geeignet. "Die Deutsche Energie Beratung arbeitet mit modernsten Unterkonstruktionen. So kann heute bei Flachdächern auf eine Dachdurchdringung verzichtet werden. Das Dach bleibt dicht", betont DEB-Chef Ove Burmeister.

Die DEB ist ein Unternehmen, das seit vielen Jahren geeignete Dachflächen ab 1.000 Quadratmetern anmietet, Dächer kostenlos saniert oder dafür attraktive Pachtzahlungen anbietet. Sollten Dachbesitzer zudem über eine ausstehende Dachsanierung nachdenken, kann die Installation der Solar-Anlage mit der nötigen Dachsanierung kombiniert werden. Seriöse und erfahrene Unternehmen wie die DEB gewähren alternativ zu den Pachtzahlungen einen erheblichen Zuschuss zur Dachsanierung, falls diese notwendig ist.

Die Deutsche Energie Beratung setzt konsequent auf nachhaltige und verlässliche Dachverpachtung: DEB pachtet Dächer oder Freiflächen sogar bis zu 40 Jahre oder in Ausnahmefällen noch länger; so haben auch die Kinder des Dachverpächters etwas davon. Die Pacht steigt im Laufe der Jahre stufenweise. Die Verpachtung von Dächern über die Deutsche Energie Beratung ist rentabel und bietet zusätzlichen finanziellen Spielraum, denn die Pacht der ersten 20 Jahre kann von der DEB im Voraus in einer Summe gezahlt werden. Zudem bleiben die Dachbesitzer Eigentümer, denn die Dachpächter der DEB erhalten lediglich ein beschränk persönliche Dienstbarkeit in Abteilung II des Grundbuchs. Dachverpächter brauchen sich um nichts zu kümmern. Um die Wartung, Reinigung und Verwaltung der Solaranlage kümmert sich die DEB. Dachbesitzer können auch selbst investieren (auch in Teilflächen des Daches) und so z.B. die eigene Altersvorsorge ergänzen. Für Dachbesitzer bietet die DEB attraktive Vorzugskonditionen mit Renditen über 7 Prozent.

Interessierte Dacheigentümer können die DEB direkt kontaktieren (Internet https://www.deb24.de/kontakt , Telefon 040 6000 3336 oder E-Mail info@deb24.com) oder über einen autorisierten DEB-Partner vor Ort. Nach der Kontaktaufnahme wird das Dach geprüft und bei Eignung dann ein konkretes Pacht-Angebot unterbreitet.

Über die DEB Deutsche Energie Beratung GmbH:

Die DEB Deutsche Energie Beratung GmbH ist Spezialist für Photovoltaikanlagen der 3. Generation. Das Angebot richtet sich an risikoaverse, ertragsorientierte Unternehmen und Privatpersonen, die alle Vorteile einer Photovoltaikanlage nutzen möchten, aber kein eigenes Dach besitzen. Die Deutsche Energie Beratung bietet Investoren Direkteigentum an Photovoltaikanlagen auf langfristig gepachteten Großdächern oder Freiflächen.

Seit 2012 ist die Deutsche Energie Beratung ausschließlich auf Photovoltaikanlagen spezialisiert und mit ihrem Gesamtkonzept einzigartig am deutschen Markt. Die Unternehmensgruppe projektiert Neubauten nachhaltiger Photovoltaikanlagen mit neuester Technik und voller Gewährleistung auf langfristig gepachteten Großdächern inklusive Stromvermarktung mit 2 Cent Bonus pro Kilowattstunde. So verschafft die DEB Deutsche Energie Beratung Privatinvestoren und institutionellen Anlegern direktes Eigentum an Photovoltaikanlagen und sorgt für nachhaltige "grüne" Energie.

Einzigartig ist bei den Photovoltaikanlagen-Projekten der DEB die Kombination von Dachverpachtung und Bezug von günstigem Grünstrom über den Energievermarkter der DEB-Gruppe, die DEVG Deutsche Energie Versorgung (www.devg24.de).


Kontakt DEB Deutsche Energie Beratung:

DEB Deutsche Energie Beratung GmbH
Jenfelder Allee 80, Gebäude A1
22045 Hamburg
Tel: (+49) 40 6000 3336
E-Mail: info (at) deb24.com

Presse-/Medienkontakt:

Görs Communications
PR Content Marketing Beratung und Agentur (https://www.goers-communications.de)

Westring 97
23626 Ratekau-Lübeck
https://www.goers-communications.de
info (at) goers-communications.de

Tel (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz): 0800-GOERSCOM (0800-46377266)

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
https://www.deb24.de
DEB Deutsche Energie Beratung GmbH
Jenfelder Allee 80 22045 Hamburg

Pressekontakt
https://www.goers-communications.de
Görs Communications - PR SEO Marketing Beratung und Agentur
Westring 97 23626 Lübeck-Ratekau

Weitere Meldungen in der Kategorie "Immobilien"

| © devAS.de