Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 361.970
  Pressemitteilungen gelesen: 51.103.802x
17.02.2021 | Immobilien | geschrieben von Herr Sebastian König¹ | Pressemitteilung löschen

Gesundheitscampus schafft altersgerechten Wohnraum

Pflegebedürftigkeit ist ein zentrales Thema, welches die gesamte Bevölkerung in Deutschland aktuell stark beschäftigt und in den kommenden Jahrzehnten weiter beschäftigen wird. So waren im Jahr 2019 laut Statistischem Bundesamt in der Bundesrepublik bereits rund 4,1 Millionen Menschen auf Pflege angewiesen. Und es ist abzusehen, dass diese Zahl aufgrund des demographischen Wandels in den kommenden Jahren und Jahrzehnten weiter ansteigt. Statistisch gesehen wird in Zukunft in jeder Familie mindestens ein Pflegefall zu betreuen sein. Dabei kommt der Pflege durch die eigene Familie und einem möglichst langen, unabhängigen Leben der Pflegebedürftigen in den eigenen vier Wänden eine große Bedeutung zu. Denn es sind nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen in Pflegeheimen vorhanden. Für 2019 registrierte das Statistische Bundesamt knapp 970.000 Plätze.



Passende Wohnungen fehlen



Selbstverständlich bedeutet Pflegebedürftigkeit in den meisten Fällen nicht, sofort auf einen Platz in einem Pflegeheim angewiesen zu sein. So wurden 2019 80 Prozent und damit rund 3,2 Millionen aller Pflegebedürftigen zu Hause durch die Familie und durch Pflegedienste versorgt. Damit dies funktioniert und die Menschen möglichst lange in ihrer privaten Umgebung bleiben können, ist passender Wohnraum nötig. Dieser sollte altersgerecht und barrierefrei oder zumindest barrierearm gestaltet sein. Auch hier besteht ein Mangel, ähnlich wie bei Pflegeplätzen. Genau an diesem Punkt setzt das Gesundheitscampus-Konzept der DFK an. Dieses basiert, wie alle Vorsorgekonzepte der DFK Deutsches Finanzkontor AG, auf dem Bestreben, dass alle Seiten davon profitieren.



DFK errichtet altersgerechten Wohnraum



Die Grundidee des Gesundheitscampus: Die DFK schafft bundesweit altersgerechte Wohnungen in der Nähe großer Kliniken. Hierzu werden entweder bestehende Gebäude, zum Beispiel ehemalige Krankenhäuser, saniert und umgebaut oder Neubauten errichtet. Das Ziel ist, barrierefreien oder zumindest barrierearmen Wohnraum zu schaffen. Die Wohnungen eröffnen dann zum einen den zukünftigen Mietern die Chance, lange unabhängig zu wohnen und durch die unmittelbare Nähe zu einem Krankenhaus medizinisch optimal versorgt zu sein. Zum anderen erhalten die Eigentümer die Gelegenheit, sich durch den Erwerb der Wohnungen ein stabiles Immobilienvermögen für ihren eigenen Ruhestand aufzubauen, welches in einem stark nachgefragten Bereich zudem dauerhaft Mieteinkünfte erzielt. Dies sichert den Eigentümern eine passende finanzielle Absicherung für das eigene Rentenalter.



Pilotprojekt in Stolzenau



Das erste Projekt im Zusammenhang mit dem Gesundheitscampus entsteht momentan im niedersächsischen Stolzenau. Dabei werden auf dem ehemaligen Grundstück des Krankenhauses in Stolzenau 63 altersgerechte und barrierearme Wohnungen in Form eines Neubaus errichtet. Diese sind so konzipiert, dass sie besonders die Bedürfnisse älterer und pflegebedürftiger Menschen erfüllen. Sollten dabei Pflegeleistungen nötig sein, so können diese entweder durch Verwandte oder durch die örtlichen Pflegedienste geleistet werden. Da sich die Immobilie unmittelbar neben dem 2006 neu errichteten Klinikgebäude eines großen deutschen Klinikbetreibers befindet, ist die medizinische Versorgung der zukünftigen Bewohner gesichert. Dabei verfügt die Klinik über besondere Schwerpunkte in den für ältere Menschen besonders wichtigen Disziplinen der Geriatrie und der Schmerztherapie.



Energieeffizient und geräumig



Bei den Wohnungen selbst handelt es sich um Zwei-Zimmer-Apartments mit Wohnflächen zwischen 56 und 72 Quadratmetern. Diese verteilen sich auf ein sehr geräumiges Wohnzimmer mit Küche sowie ein Schlafzimmer, einen Abstellraum und ein modern eingerichtetes Bad. Große Fensterfronten sorgen dafür, dass viel Tageslicht in die Räume gelangt. Darüber hinaus verfügt jede Wohneinheit über eine Terrasse oder einen Balkon. Mit breiten Türen und Fluren sowie einem Aufzug sind die Wohnungen auf eine Nutzung bis ins hohe Alter ausgelegt. Auch in Sachen Nachhaltigkeit überzeugen die Gebäude. Neben einer kompletten Dämmung erfolgt die Versorgung mit Wärme über ein zentrales Blockheizkraftwerk, welches zugleich Strom erzeugt. Insgesamt erfüllt dieses Projekt die Anforderungen eines KfW-Effizienzhauses 55. Dies eröffnet den Eigentümern den Weg zu KfW-Darlehen mit attraktiven Zinskonditionen bzw. zu Förderungen durch Tilgungszuschüsse, die nicht zurückzuzahlen sind. Mehr Informationen zu dem Projekt gibt es hier. Zusätzlich zu dem Neubauprojekt sind in Stolzenau weitere 100 Apartments durch den Umbau eines nicht mehr genutzten Klinikgebäudes geplant.



Auch Beschäftigte im Gesundheitssektor profitieren



Neben Wohnungen für ältere und pflegebedürftige Menschen setzt das Konzept des Gesundheitscampus auch bei den Beschäftigten von Kliniken und anderen Gesundheitseinrichtungen an. So entstehen aktuell in Damp an der Ostsee zum einen neue Wohnungen und zum anderen werden diverse weitere Wohnungen in Bestandsgebäuden komplett saniert. Alle Wohneinheiten werden vorrangig an die Mitarbeiter der örtlichen Kliniken vermietet. Hintergrund ist, dass der Wohnungsmarkt in dem beliebten Urlaubsort äußerst angespannt ist. Ziel ist hierbei, den Beschäftigten modernen und bezahlbaren Wohnraum bieten zu können und zugleich Anlegern die Möglichkeit zu geben, mit einer dauerhaft gesicherten Vermietung ein stabiles Immobilienvermögen aufzubauen.


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
DFK Deutsches Finanzkontor AG
Herr Sebastian Pfläging
Gottlieb-Daimler-Straße 9
24568 Kaltenkirchen
Deutschland

fon ..: 04191 - 910000
fax ..: 04191 - 910002
web ..: http://www.dfkag.de
email : info@dfkag.de

Pressekontakt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Herr Sebastian König
Eichendorffstraße 6
37181 Hardegsen

fon ..: 0176 - 232 66 867
web ..: http://www.freitexter.com
email : redaktion@dfk24.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Immobilien"

| © devAS.de