Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 81
  Pressemitteilungen gesamt: 276.773
  Pressemitteilungen gelesen: 35.414.241x
19.01.2011 | Internet & Ecommerce | geschrieben von Hausel Christoph¹ | Pressemitteilung löschen

billiger.de Marktreport: Sinkende Preise für digitale Bilderrahmen seit Dezember

Karlsruhe, 19. Januar 2011__ Digitale Bilderrahmen bieten Hobbyfotografen eine abwechslungsreiche Möglichkeit zum Betrachten ihrer Aufnahmen: Auf den Speicher der praktischen Gadgets lassen sich bis zu mehrere hundert Bilder ablegen, die als Diashow abgespielt werden können. Das virtuelle Fotoalbum sorgt so für Vielfältigkeit auf dem Schreibtisch oder dem Kaminsims.

Mittlerweile gibt es digitale Bilderrahmen (http://www.billiger.de/show/kategorie/102974.htm) in vielen Größen - Käufer können unter Display-Diagonalen zwischen 1 und 19 Zoll wählen. Online-Preisvergleich billiger.de, Experte für günstiges Shoppen, hat die Preise für digitale Bilderrahmen genauer unter die Lupe genommen. In den Monaten Oktober bis Dezember kam es in einigen Kategorien zu Schwankungen. Die gute Nachricht: Die Preiserhöhungen im November wurden im Dezember meist wieder wettgemacht. Bei bleibender Tendenz können Interessenten sogar auf sinkende Preise in den ersten Monaten des Jahres hoffen.

Ein gravierender Preissprung war in der Kategorie der kleinen 3-Zoll-Rahmen im November zu beobachten. Von rund 48 Euro stieg der durchschnittliche Preis um etwa 13 Prozent auf fast 55 Euro im November an. Auch nach dem rund 7,5-prozentigen Preisabfall im Dezember auf knapp 51 Euro erreichte er zwar nicht den Ausgangspreis, der deutliche Preissturz lässt aber Spekulationen auf weitere Preissenkungen zu. Auch die erheblich größeren digitalen Bilderrahmen mit einem 7-Zoll-Display erfuhren im November einen Preisanstieg von fast 6 Prozent. Der Preis kletterte von knapp 71 Euro im Oktober auf annähernd 75 Euro im November. Aber auch hier kam es schon im Dezember zu einem ersten Preisabfall von etwa 2,3 Prozent auf nun etwas über 73 Euro.

Geräte mit einem 8-Zoll-Display verzeichneten im gesamten Erhebungszeitraum einen konstanten - wenn auch geringen - Anstieg des Durchschnittspreises. Insgesamt ist hier eine Anhebung von rund 0,6 Prozent zu erkennen, durchschnittlich liegen die Preise bei 96 Euro.

Ab einer Displaygröße von mehr als 10 Zoll durchbricht der Durchschnittspreis die 100-Euro-Marke deutlich. Im Oktober lag er bei den dighitalen Bilderrahmen mit 10-Zoll-Diagonale bei knapp 152 Euro und stieg im November noch um 3 Prozent auf über 156 Euro. Nach einem Preisabfall von 2,4 Prozent im Dezember kann auch hier der Ausgangspreis nicht ganz erreicht werden, sondern pendelt sich bei knapp 153 Euro ein.

Ein etwas anderes Bild zeichnet die Preiskurve bei den 15 Zoll großen digitalen Bilderrahmen: Der durchschnittliche Preis von rund 204 Euro im Oktober fiel zunächst um 0,2 Prozent im November. Nach einem Preisanstieg von 1,7 Prozent war der Durchschnittspreis im Dezember dann aber mit fast 207 Euro höher als im Oktober.

Datenerhebung:
Tagesaktuell werden in der billiger.de-Datenbank Durchschnitts- und Bestpreis jedes Produktes berechnet und gespeichert. In einer Grafik wird auf den Produktseiten die Preisentwicklung der vergangenen Wochen und Monate dargestellt. Die Statistik, die auf Wunsch die Entwicklung der vergangenen zwölf Monate, drei Monate oder vier Wochen liefert, ist für jeden Interessenten eines Produktes einsehbar. Die Daten werden für die verschiedenen Kategorien und Hersteller aggregiert und bieten einen guten Überblick über den Durchschnittspreis aller Produkte eines Herstellers in einer Kategorie. Mit diesem Datenmaterial lassen sich dann unterschiedliche Entwicklungen beobachten und Analysen anfertigen. Bei der Sortierung nach Kategorien erkennt man etwa saisonal bedingte Auswirkungen, ebenso die Reaktion von Produktpreisen auf Branchen-Events. Sortiert man nach Herstellern, so lassen sich wiederum firmeneigene Strategien vorhersagen, etwa die Preisentwicklung vor und nach der Einführung neuer Produktversionen.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.solute.de
solute GmbH
Zeppelinstraße 15 76185 Karlsruhe

Pressekontakt
http://www.elementc.de
ELEMENT C GmbH
Aberlestr. 18 81371 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Internet & Ecommerce"

| © devAS.de