Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 7
  Pressemitteilungen gesamt: 274.455
  Pressemitteilungen gelesen: 35.094.904x
04.10.2011 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Timothy Göbel¹ | Pressemitteilung löschen

Kooperation mit HP: Coverity optimiert HP Application Lifecycle Management

Ismaning, den 4. Oktober 2011 - Coverity, führend beim Testen in Softwareentwicklungsumgebungen, gibt die Integration seiner Entwicklungstestplattform in HP Application Lifecycle Management (ALM) bekannt. Die kombinierte Lösung bietet IT-Abteilungen ganz neue Einblicke in die Entwicklung, indem die Codequalität in die Definition und Bewertung der Anwendungsqualität mit einbezogen wird. So reduzieren sich Qualitätsprobleme in der Produktion, ohne Zeitkontingente, Kosten oder Agilität negativ zu beeinflussen.

Verbinden Anwender die Coverity Entwicklungstestplattform mit HP ALM oder HP Quality Center, können sie die durch Coverity Static Analysis und FingBugs aufgespürten Codeschwachstellen direkt in ihre ALM-Abläufe einfließen lassen. Die Integration verknüpft die Qualitätsprobleme im Code mit Codeveränderungen und geschäftlichen Anforderungen. So erhöht sich die Nachvollziehbarkeit der Entwicklung während des kompletten Entwicklungsprozesses - vom Definieren der Anforderungen bis hin zur Freigabe. Die kombinierte Lösung lässt auch Entwicklung und Qualitätssicherung enger zusammenarbeiten, indem beiden Parteien Einblicke in die mit der Entwicklung zusammenhängenden Defekte und in die Qualitätsprobleme gegeben werden.

"Die Akzeptanz von ALM ist am höchsten, wenn der Entwicklungsablauf möglichst ohne Störung verändert werden kann", sagt Thomas Murphy, Research Director bei Gartner. "Wenn Entwickler ihren Code innerhalb ihrer gewohnten Abläufe auf Qualitätsprobleme hin untersuchen und diese Informationen mit anderen Teammitgliedern teilen können, dann sinken Zeit und Kosten der Adaption. Außerdem wächst die Zusammenarbeit und es lässt sich ein effizienterer Qualitätsprozess erreichen."

"Die Integration des Testens während der Entwicklung in HP ALM erhöht die strategische Bedeutung der Entwicklung, indem Nachvollziehbarkeit und Messbarkeit während jedes Entwicklungsschritts Einzug halten", sagt Theresa Lanowitz, Gründerin von voke, inc. "Entwicklung, Qualitätssicherung und die Fachbereiche bekommen durch die Integration einen einheitlichen Blick auf die Qualität, beginnend beim Programmcode. Indem die Codequalität an die geschäftlichen Anforderungen geknüpft wird, bekommt die Qualitätssicherung Einblick in die Güte des Builds, bevor das Testing beginnt. Der Leiter des Anwendungsbereichs hingegen bekommt Einblick in die gesamte Qualität der Applikation und kann so Risiken entdecken und sie vermeiden, bevor es zu negativen Einflüssen auf Marke, Kundenzufriedenheit oder Umsätze kommt."

"Testen während der Entwicklung ist ein Kernelement des Lebenszyklus von Anwendungen, da so die mit Softwaredefekte verbundenen Faktoren Zeit, Kosten und Risiken minimiert werden können", sagt Anthony Bettencourt, CEO von Coverity. "Die Kombination unserer beiden Lösungen vereint die am weitesten verbreitete Plattform zum Entdecken und Beheben von Codedefekten während der Entwicklung mit der ersten einheitlichen Softwareplattform zum Verwalten des vollständigen Anwendungslebenszyklus."

Die Integration von Coverity und HP ALM ist eine von HP zertifizierte Anwendung, die Teil ist von Coveritys Mitgliedschaft als Gold HP Software Business Partner im HP Enterprise Management Alliances Program. Die Integration soll ab 18. Oktober 2011 bereit stehen.

Darüber hinaus hat Coverity noch Coverity 5.5 angekündigt, die neueste Version seiner Plattform zum Testen während der Entwicklung, die auch Verbesserungen an der zentralen Komponente Coverity Static Analysis mitbringt. Zu den neuen Funktionen gehören höheres Tempo beim Testen von Code, Integration einer vorkonfigurierten Version von FindBugs, Verbesserungen der Desktop-Analyse und die Integration mit Jenkins Continuous Integration Server.

Weitere Details im Internet:
- Coverity Connector for HP ALM: http://www.coverity.com/hp
- Coverity 5.5 und Testen in der Entwicklung: http://www.coverity.com/developmenttesting
- Software-Integrity-Blog: http://blog.coverity.com

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.coverity.com/de/
Coverity
Freimanner Straße 14 85737 Ismaning

Pressekontakt
http://www.brandandimage.de
Brand+Image
Kaagangerstr. 36 82279 Eching a.A.

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de